Eric Frechon : Partyhäppchen

twitterrss
twitter

Eric Frechon ist französischer Sternekoch.

Dieses kleine Buch aus dem Bassermann-Verlag hat es in sich.

Mit Hilfe von Fotografin und Foodstylisten sind die Rezepte mit wundervollen Fotos angereichert.
Nach dem Durchblättern wusste ich gar nicht mehr was ich probieren sollte.

Wer Kochbücher liebt, so wie ich, und/oder gerne kocht, wird auch vor diesem Problem stehen.
Mein erstes Fazit war, man muss ja gar nicht immer ein Hauptgericht kochen, mehrere Häppchen sind auch toll.

Die Rezepte sind sind sehr gut übersetzt, alles ist detailliert beschrieben.
Man hat immer oben nach dem Namen, die Personenzahl für die das Rezept gedacht ist, die Zubereitungszeit und die Garzeit.
Dann folgen die Zutaten und danach die detaillierte Anleitung.

Es kann eigentlich nichts schief gehen. Meist gibt es noch einen Tipp vom Profi, der das Ganze erleichtert.

Im Buch begrüssen den Leser zuerst „gefüllte Radieschen“, ein netter, fröhlicher Aufmacher.
So einfach bleibt es aber nicht. Es gibt auch andere Leckereien wie „Wachteleier mit Krebsfleisch“, „Feigen mit Mozzarella und Limette“, „Frühlingsrollen mit Geflügelfüllung“, usw. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.
Meist reicht eine halbe Stunde als Gesamtzubereitungszeit.

Da das Buch auch preislich top ist, kann ich es auch als kleines Mitbringsel empfehlen.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Nigel Slater : Einfach genießen

twitterrss
twitter

Wer auf Nigel Slaters Homepage schaut, liest als erstes “ a cook who writes“.
Schaut man dann weiter, dann stellt man fest, ja der Mann schreibt und nicht nur Kochbücher. Keine Angst er kocht auch. Wenn man die Fotos zu den Rezepten sieht, dann läuft einem das Wasser im Mund zusammen.

Dieses Buch ist mein erstes Nigel Slater-Buch.
Der Titel „Einfach genießen – Kochen Schritt für Schritt“ lässt den Leser ein Kochbuch mit einfachen Anleitungen von Standardrezepten erwarten.
Weit gefehlt.

Dieses Buch ist eine Quelle für ganz viel Kochideen.
Es geht los mit einem Zitat von Nigel Slater „Gut essen heißt in Wahrheit nichts weiter als : Gute Zutaten, einfach zubereitet.“
Und dieses Credo zieht sich durch das ganze Buch.

Eine Einführung lässt den Leser eintauchen in die Denke des Kochs.
Beantwortet wird die Frage „Warum kochen?“, die wird nicht beantwortet mit, um satt zu werden.
Sie lernen Seelenfutter kennen, Kinder bestechen und vieles mehr.

Slater stellt dann die Frage „Wo möchten Sie essen?“ und ich habe mich gefragt was das in einem Kochbuch zu suchen hat.
Weiter geht es mit dem Aufruf „Machen Sie sich nicht soviel Arbeit“, kommt mir sehr entgegen, ich habe nicht immer soviel Zeit.

Und so geht das Buch weiter. Mit Tipps für einfache Gerichte, egal ob Vorspeise oder Hauptgang. Auch jeden Tag kochen muss nicht sein.
Und ermuntert der Autor seine Leser auch noch ohne Rezept zu kochen. Halt steht auf dem Titel nicht „Kochen Schritt für Schritt“?
Keine Anleitungen eines Profis?? Keine ausgefeilten Rezepte??
Nein, kein eine Prise davon, eine davon und man weiß mal wieder nicht was eine Prise ist.

Uns erwartet in diesem Buch viel mehr.
Es gibt z.B. Listen zum Thema „Geschmack verstärken-oder mildern“ in denen Gemüse, Kräuter, etc. stehen, die zu einem anderen Produkt passen und dies aufpeppen und das immer und nicht bei einem Gericht.
Auch himmlische Kombinationen lernen Sie kennen.

Es folgen Tipps für wichtige Gerätschaften, Listen was man besonders gut grillen kann, im Ofen bruzzeln lässt, usw.
Welche Kräuter und Gewürze, was in welchem Monat?
Mayonnaise selber machen, eine Bratensoße herstellen, Suppen, und viele andere Rezepte folgen. Rezepte ohne klare Mengenangaben für alle Zutaten aber mit ganz viel Möglichkeiten sie abzuwandeln.

Ich bin total fasziniert von diesem Buch. Eine stattliche Sammlung von Kochbüchern habe ich, aber selten hat mich ein Buch beim Lesen so inspiriert.
Kaum ein Buch hat mir soviel einfache Dinge vor Augen geführt und mich auf Grundlagen zurück geführt. Das Buch hat mich auch zum Nachdenken angeregt. Beim Kochen ist weniger oft mehr.

Die Fotos passen auch immer ganz genau zum Text.

Jeder, der Lust neue Ideen zu bekommen und gerne kocht, aber auch Anfänger, sind hier genau richtig.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Steven Raichlens: Barbecue

twitterrss
twitter

Fertigsaucen zum Grillen sind schnell hingestellt.
Wenn man dieses Buch hat, will man sie aber nicht mehr.

Ich dachte immer, es dauert lange bis eine Sauce fertig ist und die Zutaten seien exotisch.
Dem ist nicht so. Und vor allem habe ich in diesem Buch mit seinen 222 Rezepten viel gelernt und entdeckt.

Das Buch beginnt mit einigen Grundlagen.
Ich kenne jetzt Rubs und Mopps, Glazes und Finishing Sauces und vieles mehr rund um das Thema Barbecue.
Hilfreich finde ich auch die Seiten mit den Definitionen.
Gelernt habe ich, dass Rubs Mischungen aus mehreren Zutaten sind, die dem Fleisch den Grundgeschmack geben.
Ein Mopp ist nicht der Hund, den ich nur falsch geschrieben habe und auf den Grill soll der sowieso nicht.

An die Lebensmittelsicherheit wird im Buch genauso gedacht wie an die Sicherheit der Person, die sich an den Grill stellt.

Ich hatte sofort Favoriten ausgemacht, Zitronenpfeffer ist so schnell selbst gemacht und er ist haltbar über mehrere Wochen. Fisch-Rub, einfach gemacht und super.
Die verschiedenen Öle eignen sich auch als Geschenk. Die Barbecuesaucen schmecken zu vielen Gerichten, auch zu Pfannengerichten.

Alle Rezepte sind mit Zutatenliste und Zubereitungshinweisen hervorragend beschrieben, meist gibt es Tipps dazu wozu sie besonders gut schmecken.

Viele Rezepte lassen sich mit Zutaten verwirklichen, die man ohnehin zuhause hat.

Dieses Buch lohnt sich für den eigenen Haushalt aber auch als Geschenk ist es sehr gut geeignet. Es ist ansprechend gestaltet.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Mein Blaubeersommer

twitterrss
twitter

Dieses Buch ist entstanden, da das Buch „Der Sommer der Blaubeeren“ den Verlag animierte, aus dem Thema Blaubeeren mehr zu machen.
Dieses Buch ist ein wundervoller Roman, mein eRezension findet Ihr hier
Die Rezepte sind aus einer Aktion, in der Leser ihre Lieblingsrezepte mit Blaubeeren einschicken konnten.

Das Ergebnis ist ein wundervolles Buch zum Thema. Die Rezepte sind sehr vielfältig, von Joghurt-Blaubeer-Fischlis, die bei uns, weil wir keine Form mit Fischen haben, anders aussahen aber hervorragend geschmeckt haben, über Blaubeer-Tiramisu, Pfannkuchen, Brotaufstriche usw.

Sehr liebevoll hat das Team, das das Buch gestaltet hat, die Rezepte in Szene gesetzt. Eine ausführliche Zutatenliste, ein exakt beschriebenes Rezept, teilweise Tipps und wundervolle Fotos, machen Lust darauf, gleich in die Küche zu gehen und loszulegen.
So verschieden wie die Einsender, so verschieden sind auch die Rezepte. Egal ob man nun Kuchen backen will, ein Dessert oder auch einen Auflauf geniessen möchte, man findet hier etwas.

Und da es nicht immer frische Blaubeeren gibt, haben wir gefrorene Früchte (auch Brombeeren, Himbeeren, etc.) ausprobiert. Es klappt genauso gut und man hat noch mehr Varianten für die Rezepte.

Mir gefallen auch die allgemeinen Seiten sehr gut. Den Anfang des Buches macht eine Seite mit der Überschrift „Blaubeeren“ und dann „die Wilden aus dem Wald schwimmen in Milch,kullern im Körbchen,malen Leckermäulchen blau“.
Auch findet man Seiten mit allgemeinen Informationen zu Blaubeeren, z.B. als Hausmittel.

Diese Kleinigkeiten sind es, die den Reiz dieses Buches ausmachen.

Das Buch eignet sich aufgrund der Aufmachung auch sehr gut als Geschenk.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Sebastian Dickhaut : Jetzt Nudeln

twitterrss
twitter

Der Autor Sebastian Dickhaut , ist gelernter Koch. Er arbeitet als Journalist.

Der Titel des Buches „Jetzt Nudeln“ lässt nicht erahnen was den Leser erwartet, ausser, mal wieder ein Kochbuch zum Thema Nudeln.
Weit gefehlt, als erstes kam mir ein Lesezeichen entgegen. Aber nicht irgendein Lesezeichen, sondern eines mit 5 Pasta-Steps.
Diese sind so wichtig und auch wieder simpel, dass sie auch für Kochanfänger geeignet sind. Und zwar sind es Tipps richtig leckere Nudeln zu kochen, die noch bissfest sind.

Dann geht es los im Buch mit allgemeinen Tipps. Und zwar in die Richtung auch mal Nudeln selber machen, Nudeln nach Form kaufen, Nudeln nach ihren Inhaltsstoffen, Hartweizen oder Weichweizen, etc, Vollkorn oder nicht?
Es geht um grundsätzliche Überlegungen, die aber durchaus grundlegend den Geschmack eines Gerichtes beeinflussen können. Es folgen Kochtipps, Saucen, 5 x 5 Ideen zum Nudelglück, allerlei nützliche Dinge zum Thema und dann Rezepte.
Und was für welche.

Wer kennt nicht Spaghetti mit Pesto? Geht flott und schmeckt gut. Aber Senfpesto kannte ich noch nicht und Reisnudeln mit Pesto, auf die Idee wäre ich nie gekommen.
Die Rezepte sind aufgeteilt in die Kapitel:
– Nudeln pur
– Nudeln mit viel Sauce
– Nudeln aus der Pfanne
– Nudeln aus dem Ofen
– Nudeln in Salten und Suppen.

Nudelauflauf mit Speck, das hätte ich nie in Erwägung gezogen, ist aber toll. Gnocchi selber machen, mit dem Rezept kein Problem. Nudelmuffins und viele tolle weitere Gerichte bietet das Buch.
Gerichte von klassisch bis eher exotisch.

Es schliesst sich noch ein Kapitel an „Speisekammer“, in dem Nudelsorten und ihre Verwendung beschrieben werden und immer die passenden Rezepte drunter stehen.

Was ich auch sehr praktisch finde ist das Zutatenregister. Man hat mal wieder eine Zutat über und was soll ich damit kochen? Hier finden sich die Rezepte zur Zutat.
Die Fotos im Buch machen Hunger auf die Gerichte. Sie sind sehr gut fotografiert.

Mein Fazit: ein Nudelbuch für alle, die Nudeln lieben, aber eben nicht nur Spaghetti Bolognese essen wollen, toll aufgemacht und auch zum Verschenken geeignet.

Sebastian Dickhaut
JETZT! Nudeln
Internationale Rezepte

Gebundenes Buch, Pappband, 240 Seiten, 19,0×25,0
ca. 100 Farbfotos
mit praktischem Info-Lesezeichen
ISBN: 978-3-517-09358-1
€ 19,99 [D] | € 20,60 [A] | CHF 26,90 * (* empf. VK-Preis)
Verlag: Südwest


ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Clarity,Koschitzki: Fabelhaft Französisch

twitterrss
twitter

Die beiden Autorinnen des Buches sind Cathleen Clarity und Kathrin Koschitzki. Beide sind Profis.

Cathleen Clarity wurde in Chicago geboren. Sie hatte immer einen Hang zu Frankreich. Sie zog 1986 nach Paris, wurde Köchin und hat mit einem 2-Sterne-Koch gearbeitet.
Kathrin Koschitzki hat Fotodesign in Paris studiert. Sie hat dann das Handwerk der Pâtisserie erlernt an der Schule Ferrandi, l‘école française de Gastronomie.
Dort war auch Cathleen Clarity, aber zu einer anderen Zeit.

Im Interview erzählt Koschitzki, wie es zur Zusammenarbeit kam. Interview hier

Die Kombination aus Köchin und Fotografin passt natürlich hervorragend, wie man im Buch sehen kann.
Im Vorwort schreibt Cathleen Clarity, dass ihre Co-Autorin alles probieren musste und die Kinder. Dies waren sicher harte Kritiker.

Der Untertitel des Buches lautet „Köstlichkeiten für jeden Anlass“.
Und die bekommt man wahrlich geboten.

Nicht etwa einfache Rezepte erwarten den Leser dieses Buches. Nein, es sind gleich ganze Menüs.
Vom Frühlingslunch mit der Familie, über den Lunch für Teenager, den Fisch wie im Sternerestaurant, das Dinner am Samstagabend, usw. erstreckt sich das Spektrum.
Da sollte jeder etwas finden, was man nachkochen will. Es muss ja nicht immer gleich das komplette Menü sein. Auch die einzelnen Gänge kann man nutzen. Pro Gang hat man jeweils die detaillierte Zutatenliste, die Zubereitung, den Zeitbedarf und ein tolles Foto. Manchmal gibt es noch Serviertipps.
Und aus den Rezepten kann man auch das ein oder andere verwenden zu anderen Speisen. Die Kräuterbutter ist schnell gemacht udn herrlich.

Das Register ist sehr praktisch gestaltet, immer eine Zutat und die Rezepte, die dazu passen.

Cathleen Clarity hat das Buch angereichert mit jeder Menge Anmerkungen.

Das Buch ist ein wahrhaft grosses Werk, auch im wörtlichen Sinne. Es wird in einem hochwertigen Einband geliefert.

Verlag Callwey
Erscheinungsdatum: 16.03.2015
Ausstattung: Gebunden
Seitenanzahl: 216
ISBN: 978-3-7667-2145-7

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Marlissa Szwillus : Kartoffelküche

twitterrss
twitter

Das Buch von Marlisa Szwillus aus dem Bassermann-Verlag enthält jede Menge tolle Rezepte zum Thema Kartoffeln.

Nach einer Einführung zum Thema, die u.a. alle Rezepte auf einen Blick aufführt, mit den Angaben des Rezeptes, Seite des Rezeptes, kcal je Portion, der Kategorie : raffiniert, vegetarisch, für Kids, low fast, Vitamin C, schnell, preiswert, für Gäste.
Tipps zu Kartoffeln, welche wofür, Einkauf und Lagerung, Werkzeuge, usw.

Danach folgen die Rezepte in verschiedenen Kapiteln
– Salate
– Suppen & Eintöpfe
– aus der Pfanne
– aus dem Ofen.

Bei jedem Rezept findet man eine Zutatenliste, eine genaue Zubereitung, Angaben zu welcher der Kategorien das Rezept gehört, für wieviel Personen das Rezept geeignet ist, Zubereitungszeit, kcal/Portion, Tipps und ein Foto, das sehr appetitanregend ist. Oft finden sich Variationen bei Rezept.

Es gibt so tolle Rezepte wie:
Fisch-Kartoffel-Eintopf
Kartoffel-Möhren-Rösti
Steinpilzkartoffeln
Röstkartoffeln mit Garnelen
Türkische Kartoffel-Hackfleich-Pfanne
Ofenkartoffeln mit Krabbendip
und viele mehr..

Ich habe noch nicht alle probiert,aber die, die ich probiert habe, waren toll.

Ich kann das Buch nur empfehlen.

Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist perfekt.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Francis Mallmann:Land der Feuer

twitterrss
twitter

Da ich nun mal Kochbücher sammele und auch gerne etwas über die Küche fremder Länder erfahre, stöbere ich ab und an nach Artikeln dazu.

Ich habe dabei einen Artikel über die argentinische Küche entdeckt. Auf der Suche nach einem Kochbuch mit argentinischen Rezepten fand ich das Buch von Francis Mallmann. Mallmann wird vom Spiegel gleichgesetzt mit Tim Mälzer. Das machte mich neugierig. Tradition meets Kreativität.

Erwartet habe ich ein Kochbuch mit Rezepten aus Argentinien. Bekommen habe ich viel mehr, nämlich eine Liebeserklärung an Argentinien, tolle Fotos und Rezepte, die einem das Wasser im Mund zusammen laufen lassen.

Der Autor schildert sein Land, die Küche, die Menschen sehr liebevoll. In jeder Zeile spürt man, dass er sein Land liebt. Als Leser bekommt man Grundzüge der argentinischen Küche ebenso geliefert wie auch ganz viele Tipps zum Kochen auf argentinische Art.
Und argentinische Küche ist viel mehr als Steaks.
Es gibt ganz einfache Rezepte, aber auch aufwendige. Dem Koch gelingt es die traditionelle Küche seines Landes mit neuen Ideen zu verknüpfen.

Die Fotos zu den Rezepten machen ganz viel Lust darauf, gleich loszulegen. Fenchel-Artischockenherzen-Pfanne zum Beispiel, ganz einfach gemacht, aber herrlich.
Kartoffeln werden in Backpapier gemacht, Lasagne mit Speck, schmutzige Pfannkuchen,usw.

Der Weg durch die Rezepte führt durch

– Gaumenfreuden & argentinische Picadas
– Pizza & Brot
– Vorspeisen & Salate
– Fleisch
– Fisch & Meeresfrüchte
– Geflügel
– Gemüse
– Pasta
– Nachspeisen
– Basisrezepte

Und dabei bekommt man so viele Tipps für das Kochen, dass man schnell auch Rezepte abwandeln kann.
Klar habe ich nicht alle Zutaten direkt zur Hand, aber austauschen geht flott.

Der Fotograf Santiago Soto Monllor hat wundervolle Fotos gemacht, die an jeder Stelle passend sind. Sie schaffen eine tolle Atmosphäre und bringen die Liebe zum Land gut rüber.

Mallmann sagt über sich selber
„Ich habe immer nach dem Prinzip gelebt, das Etablierte in Frage zu stellen. Denn die Regeln, wie unsere Ausbildung auszusehen hat, stehen im Gedächtnis der Vergangenheit geschrieben, und manchmal-wenn wir versuchen, sie zu durchbrechen-entdecken wir eine Berufung, jenseits der Normen. Ich bin ein Autodidakt der Intuition.“

Nach dem Lesen des Buches kann ich nur sagen, dass er diesem Anspruch gerecht wird.

Das Buch ist geeignet für alle, die gerne kochen, sich inspirieren lassen, Fotos lieben und alle, die gerne Argentinien mittels der Küche näher kennenlernen möchten.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Karsten „Ted“ Aschenbrandt : Die Fohlenelf

twitterrss
twitter

Diese Buch ist ein Muss für Fans von Borussia Mönchengladbach.

Aschenbrandt hat ein Buch mit Grillrezepten geschrieben, die sowohl für Grillanfänger, wie auch für Fortgeschrittene etwas bieten.
Zum einen führt er ins Grillen ein mit grundlegenden Tipps, zum anderen gibt es aber auch tolle Rezepte für leidenschaftliche Griller.
Ich wäre nie auf die Idee gekommen Möhrenn zu grillen.
Und mein Favorit bislang ist eine der Beilagen „Pfirsisch mit Mascarpone“

Alles ist reich bebildert mit Fotos, die das Fanherz höher schlagen lassen.

Und für Fans ist natürlich das Brandeisen mit der Borussen-Raute der Hit überhaupt.

Da Buch und Brandeisen zusammen verpackt ist, ist dies auch ein geniales Geschenk für jeden Fan.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Mein Brot: Rezepte ohne Kompromisse Gebundene Ausgabe – von Peter Kapp (Autor)

twitterrss
twitter

Peter Kapp ist Bäckermeister.

Ich backe oft unser Brot selber und freue mich immer über Anregungen und neue Rezepte.
Das Buch beginnt mit den reich bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen für diverse Teige. Da kann selbst beim Anfänger kaum etwas schief gehen.
Auch die verschiedenen, im, Buch vorkommenden, Brotformen werden genau erklärt. Hilfreich finde ich, dass es zu jedem Arbeitsschritt ein Foto gibt. Zumindest jemand, der noch nicht oft Brot gebacken hat, sollte sich damit leichter tuen.
Auch ein Rezept für Sauerteig ist dabei.

Es folgen dann diverse Rezepte zu den Kapiteln:

– Sauerteigbrote
– Mehrkorn- und Vollkornbrote
– Baguettes
– Mediterranes
– Terra die Madre
– Rivoluzione del Pane

Die Rezepte, die ich bislang ausprobiert habe, fanden viel Anklang in unserer Familie, Baguette, Vollkornbrot, etc. alles ging einwandfrei nach dem Rezept und hat gut geschmeckt.
Ich habe die Rezepte so gebacken, wie ich es immer mache, und es hat funktioniert.

Tolle Ideen sind dabei, die auf meiner ToDo-Liste stehen, wie das Aprikose-Haselnuss-Brot.
Sepiabrot wird es bei uns sicher nicht geben. Aber witzig aussehen tut es.

Der Autor gibt gute Tipps zum Backen.

Die Fotos im Buch sind ausgesprochen ansprechend.

Was mich extrem stört ist die Tatsache, dass Herr Kapp schon auf Seite 9 Werbung für eine bestimmte Mehlsorte macht und sich dann am Schluß auch bei der entsprechenden Firma, die ich nicht nennen werde, bedankt.
Es ist zwar gut seine Sponsoren zu nennen, aber das müsste als Werbung reichen.

Und ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass es auch mit Mehl anderer Firmen klappt die Brote zu backen.


Unser Mehl beziehe ich am liebsten von . Bislang habe ich von dort noch nie, wie schon bei anderen Händlern erlebt, Mehl mit Motten bekommen, die Produkte sind gut und ich liebe das Sauerteigpulver. Das erspart das Sauerteig ansetzen, einfach Hefe in den Teig, das Sauerteigpulver dazu, das Brot geht entsprechend gut und schmeckt wie ein Sauerteigbrot

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird