Christian J.Goldsmith : California Kitchen

Christian J.Goldsmith hat das Buch „California Kitchen“ untertitelt mit „Peace, Love & Food“.

„Peace, Love & Food“, was ist damit gemeint? Bei mir gab es Fragezeichen im Kopf, die sich beim Vorwort des Autors auflösten.
Peace bedeutet für mich mit dem Essen sozusagen Frieden zu schließen, also regional und saisonal einzukaufen. Love, sein Essen zu lieben, also sich bewusst zu ernähren und auf die Umwelt zu achten, wird in Kalifornien perfekt vorgelebt. Und das schließlich macht Food zu dem, was es sein sollte: purer Genuss.“ schreibt Christian J. Goldsmith dazu.

Christian J.Goldsmith ist, wie man seiner Homepage entnehmen kann, kein Koch im klassischen Sinne, der nun mal ein Kochbuch herausbringt. Er ist eher journalistisch tätig und kocht gerne,  Er arbeitet unter anderem als Kochbuchautor.

California Kitchen, die Küche von Kalifornien gibt es wohl eher nicht, aber gesundes Essen ist wichtig, in diesem Teil der USA, der Silicon Beach mit Businessleuten, ebenso wie Stars in Malibu, etc. vereint. Ein Staat, der Wert auf die Umwelt legt.

California Kitchen ist eine, wenn ich mir die Rezepte anschaue, recht unkomplizierte Küche, geprägt von frischen Zutaten, schmackhaft, erfrischend, eben etwas anders als die gutbürgerliche deutsche Küche.

Zwischen den Rezepten sind Fotos eingestreut und zwar nicht nur vom jeweilig vorgestellten Produkt, sondern auch z.B. auch wie in Venice Beach ein herzhaftes Frühstück aussieht, Graffiti und Spiegelei vereint auf einer Seite.

Die Rezepte sind sehr gut geschrieben. Detaillierte Zutatenlisten mit Angabe der Personenzahl (Einheiten) für die das Rezept ausreicht und einfach gehaltene, aber sehr gute Zubereitungsanleitungen, sorgen dafür, dass man alles leicht nachkochen kann oder auch nachmachen. Nicht für alle Rezepte braucht man den Herd.

Meine Favoriten sind bislang: das Sandwich mit Avocado, Tomate und Spinat, schmeckt auch super mit Rucola, der Classic Caesar Salad mit gebratenen Garnelen (genau richtig, bei dem warmen Wetter jetzt), die Filetspieße mit Pfirsich haben wir ohne den Quinoa-Salat probiert.
Man hat so viele Möglichkeiten zu variieren, wenn man etwas nicht mag oder es nicht zuhause hat, und sich neue Varianten zu suchen, es macht Spaß dieses Buch als Grundlage zu nehmen.

Mein Fazit: ein gelungenes Buch für alle, die die eher leichtere, frische Küche mögen und bereit sind, sich auf die unkomplizierten Rezepte einzulassen.

ISBN: 9783960330073
Bestellen können Sie das Buch via amazon hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Kloster Eberbach – Das Lesebuch

„Kloster Eberbach – Das Lesebuch“ ist gerade im TRETORRI – Verlag erschienen.

Kloster Eberbach, diese wundervolle Anlage, fasziniert mich, seit ich hier in der Gegend lebe.
Das Kloster liegt eingebettet in die Weinberge des Rheingaus, oberhalb des Rheins an einem Hang.
Wenn man dort ist, wird man als Besucher gleich gefangen genommen von der Atmosphäre. Ein Besuch lohnt sich zu jeder Jahreszeit.

Als nun der TRETORRI – Verlag dieses Buch herausgegeben hat, das „Kloster Eberbach – Das Lesebuch“ heisst, war ich gespannt. Das Lesebuch, was soll mir das sagen. Man kennt ja von ähnlichen Locations Bildbände, auch mal etwas über die Geschichte, aber Lesebuch? Lesebuch erinnerte mich gleich an die Schule. Lernen und Kloster Eberbach????
Wahrlich, ich habe in dem Buch viel gelernt oder wieder aufgefrischt mit vielen detaillierten und sehr gut geschriebenen Informationen.
Es ist toll aufgemacht, 2 lange Abende hat mich das Buch gefesselt, ich musste einfach weiterlesen.

Kloster Eberbach wird aus vielen Blickwinkeln betrachtet im Buch.
Man lernt die Stiftung kennen, die dafür sorgt, dass Kloster Eberbach erhalten bleibt.
Die Historie vom Zisterzienserkloster über die leidvolle Geschichte in der Nazizeit bis heute bietet dem Leser sehr viel unterschiedliche Einblicke.
Auch die Geschichte der Zisterzienser im Allgemeinen und besonders in Eberbach wird beleuchtet.
Den Weinbau, hier besonders der Steinberg, die wundervolle Architektur und letztendlich das Weingut, das weit über Kloster Eberbach hinausgeht, lernt man kennen.

Vermutlich begann es 1134 mit der Idee zur Gründung Eberbachs, als Bernhard von Clairvaux zu Gesprächen in Mainz weilte.
Eberbach sollte im Kisselbachtal entstehen. Dort fand man ideale Voraussetzungen für ein Kloster.
Kloster Eberbach hatte letztendlich im 13. Jahrhundert 20 Grangien und 8 Stadthöfe und eigene Schiffe.
Die Geschichte des Klosters und der Klostergemeinschaft ist im Buch detailliert beschrieben und es ist erstaunlich wie groß der Orden damals in seiner Bedeutung war.
Diverse Kriege machten dem Kloster zu schaffen und letztendlich führte 1803 die Säkularisation zum Untergang der Klostergemeinschaft.
Danach war Kloster Eberbach Gefängnis und später war der Eichberg, die Psychiatrie mit ihrer nicht gerade ruhmvollen Geschichte im 3.Reich, dort angesiedelt.

Bis heute führt das Buch durch die Geschichte von Kloster Eberbach, das mittlerweile Kulisse für Filme wie „Der Name der Rose“ oder „Game oft Thrones“ war.
Heute ist das Kloster ein Ort für Konzerte, Kulturveranstaltungen, aber auch Tagungen,usw.

Mich hat das Buch daran erinnert, das ich viel zu lange nicht mehr dort war. Spaziergänge rund um Kloster Eberbach lassen einen eintauchen in die wundervolle Atmosphäre, Besichtigungen sowieso.

Die stimmungsvollen Fotos im Buch zeigen dem Betrachter wie schön es dort ist.

Aus meiner Sicht ist dieses Buch ein Muss für alle Eberbach-Liebhaber und besonders geeignet für alle Leser, die Kloster Eberbach entdecken wollen. Nach dem Lesen wollen Sie garantiert dorthin fahren und es persönlich besuchen.

ISBN: 9783960330059
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird