Effeld August 2017

Wir waren, wie bereits 2016, im Ferienhaus Crämer in Effeld. Ein Ferienhaus zum Wohlfühlen, das ich bereits im letzten Jahr hier vorgestellt habe.

Die Erholung geht schon beim ersten Hundespaziergang los. In der Parallelstraße gibt es ein grosses Grundstück auf dem 2016 nur Damwild tummelte, mittlerweile gibt es viel zu sehen. Anjo war jedes Mal fasziniert. (ein Klick aufs das Foto vergrössert dies)

Wir waren in Thorn, der weißen Stadt.
Ein Besuch in diesem kleinen sehr idyllischen Ort lohnt sich. Vom Parkplatz aus gelangt man über eine kleine Gasse in die Stadt, die in der Provinz Limburg liegt.
Nicht entgehen lassen sollte man sich im Restaurant “De Pannekoekenbakker” Limburgse Vlaai. Die Variante mit Eis und Sahne, dazu der Kaffee, herrlich.

Mehrfach waren wir in Mönchengladbach.
Zunächst beim Ju 52 und Oltimer-Fly-In am Sonntag im Hugo-Junkers-Hangar, dazu hier ein separater Bericht.

Empfehlenswert zum Essen und sehr hundefreundlich, die “Sportsbar” im Borussia-Park. Anjo hat es genossen am Fenster zu liegen und zu schauen was so los ist.

Ein Spaziergang im Bunten Garten ist entspannend. Man findet neben glatten, gepflegten Wegen auch jede Menge Kunstwerke.
Unter anderem den “Sonnensucher” von Anne Marie Stoll-Rommerskirchen, die ich durch meine Mutter gut gekannt habe. Aber auch eine Stele von Prof.Heinz Mack und vieles mehr. Es lohnt sich den Bunten Garten gleich hinter der Kaiser-Friedrich-Halle zu erkunden.

Schloss Wickrath lohnt auch einen Besuch. Viele Wege ermöglichen es den Park anzuschauen.

Weitere Tipps finden sich im Bericht vom letzten Jahr.
Der Niederrhein ist immer eine Reise wert.
Man kann vom Ferienhaus jede Menge erkunden und kennenlernen, egal ob Städte (Aachen, Mönchengladbach, Maastricht, Roermond, etc.), das Outlet in Roermond, Landschaft, den Naturpark “de Meinweg” und vieles mehr lässt sich in maximal 1 Stunde erreichen.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Robert Lünendonk : Bäche und Mühlen in Mönchengladbach

Robert Lünendonk ist in Mönchengladbach aufgewachsen und lebt auch dort.
Er ist Autor und hat schon mehrere Bücher zu Themen aus der Mönchengladbacher Stadtgeschichte geschrieben.

Mönchengladbach, die Stadt, die den Namen ihres Hauptbaches “Gladbach” ja schon im Namen trägt, hat viele Flüsse und Bäche im erweiterten Stadtgebiet.
Wo Bäche und Flüsse sind, waren früher auch Mühlen.
Alle, die sich für das Thema Bäche und Mühlen interessieren oder auch für die Mönchengladbacher Stadtgeschichte, sind bei diesem Buch richtig.

Das Buch trägt den Untertitel “Jenseits von Gladbach und Niers”.
Über Gladbach und Niers hat der Autor bereits Bücher geschrieben.
– Auf den Spuren des Gladbachs und seiner Mühlen,            Klartext Verlag, Mönchengladbach, 2008, ISBN 978-3-8375-0030-1
– Die Niers und ihre Mühlen – von der Quelle bis Neuwerk, Klartext Verlag, Mönchengladbach, 2012, ISBN 978-3-8375-0741-6

Unterstützung bei seinem Vorhaben bekam der Autor u.a. vom Stadtarchiv, und anderen Institutionen, die es ermöglicht haben, dass wir Leser heute ein sehr schönes und informatives Buch zum Thema in Händen halten und lesen dürfen.

In diesem Band beschreibt Lünendonk etwa 80 Mönchengladbacher Fließgewässer. Man kann den Weg des Gewässers von der Quelle bis zur Mündung verfolgen.
Ebenso lernt man die vielen Mühlen, die es in Mönchengladbach gab, kennen.

Egal, ob man nun die Rheydter Bäche sucht oder sich mit der Gegend um Güdderath, Odenkirchen und Mülfort beschäftigen will, den Mühlenbach, den Alsbach, den Bungtbach, um die auch heute noch bekannteren zu nennen, man findet sie im Buch.

Robert Lünendonk hat es verstanden, nach gründlicher Recherche, die Thematik des Buches allgemeinverständlich darzulegen. Detaillierte Quellenangaben sind selbstverständlich, ebenso Fotos, wie es heute an der beschriebenen Stelle aussieht, Bilder von früher, dazu Karten aus dem Urkataster und heutige Karten zur Einordnung, wo das Gewässer war oder ist.

So ganz nebenbei werden auch noch Begriffe erklärt, sodass auch Leser, die, die Gladbacher Sprache nicht beherrschen, wissen wie es zu dem Namen kommt.

Ich bin ganz begeistert von diesem Buch. Es ist in meinen Augen ein Muss für jeden, der sich mit der Geschichte von Mönchengladbach beschäftigt, sich dafür interessiert.

ISBN: 978-3-8375-1569-5

Bestellmöglichkeit hier

Quelle: Klartext-Verlag

Quelle: Klartext-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Heinemann : Schokoladenträume

Konditorei Heinemann aus Mönchengladbach ist ein Traditionsunternehmen und bekannt in Mönchengladbach, Düsseldorf, Krefeld, usw. für ihre Schokolade und allem was sie daraus machen.

Egal ob Champagnertrüffel oder Herrentorte, das bekommt man bei Café Heinemann, wie die Konditorei in der Gegend heisst.

Heinz-Richard Heinemann hat in diesem Buch einige Rezepte so niedergeschrieben, dass man auch als Nicht-Profi Leckereien aus und mit Schokolade zaubern kann.
Zu manchen Rezepten der Konditorei findet man auch YouTube – Filme. Z.B. findet sich dort die Schokoladentorte für die Vorweihnachtszeit.
Auch lohnt sich ein Blick ins Archiv von “Volle Kanne” des ZDF, den auch in dieser Sendung kann man den Autor erleben.

Heinz-Richard Heinemann hat in der Schweiz seine Ausbildung zum eidgenössischen diplomierten Konditor- und Confiseur – Meister gemacht.
Für seine Pralinen hat er mehrere internationale Preise bekommen.
Ich liebe die Champagner-Trüffel.

Schokolade ist nicht gleich Schokolade, deshalb gibt es erst einmal eine Einführung zum Thema.
Danach gibt der Autor Tipps zum Umgang mit Schokolade und danach geht es an die Rezepte.

Es erwarten den Leser
– Schokoladen – Träume, z.B. selber Tafelschokolade machen oder Studentenfutter ( das ist total lecker)
– Schokoladen – Kuchen
– Schokoladen – Gebäck
– Schokoladen – Pralinen
– Schokoladen – Desserts

Die Brownies mit den Haselnüssen sind schnell gemacht und schmecken total lecker.

Oft hat der Autor auch Varianten angegeben, so kann man bei den Brownies auch Pecan-Nüsse nehmen oder Orangeat.

Die Rezepte enthalten eine detaillierte Zutatenliste.
Die Zubereitung ist in einer Schritt-für-Schritt- Anleitung erklärt.
Ein Foto des Endproduktes zeigt was einen erwartet, wenn man sich dieses Rezept vornimmt.

Egal ob Sie nun die Champagner – Trüffel selber machen möchte, einen Schokoladenpudding, Mousse au chocolat, Mozartkugeln, Schwarzwälder Kirschtorte oder recht einfache Kekse, im Buch finden sie das passende Rezept.

Dieses Buch ist eine Quelle toller Rezepte für Schokoladenfans.

Heinemann® Schokoladenträume

Bassermann Verlag

ISBN 978-3809433590

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Paul Eßer : Niederrhein

Da ich am Niederrhein geboren und aufgewachsen bin, ist die Liebe zur Heimat geblieben.
Der Niederrhein und seine Menschen sind nun mal ein besonderer Schlag Mensch mit einer eigenen Sprache.

Paul Eßer, der Autor des Buches, sieht das anscheinend genauso.
Sein Buch “Niederrhein”, mit dem Untertitel “Gedanken und Geschichten”, beschreibt auf liebevolle Art und Weise diesen Landstrich und seine Bewohner.
Es ist eins seiner vielen Bücher über die Gegend.

Der Autor Paul Eßer hat es verstanden in diesem Buch, Geschichte und Geschichten, Geliebtes und Ungeliebtes, skurriles und den Niederrheiner und seine Sprache zu verbinden.

Er erklärt woher die Sprache kommt, welche Einflüsse drin enthalten sind. Man muss bedenken, dass Franzosen und Niederländer, viel mit dieser Gegend zu tuen hatten und haben.

Ein Beispiel, das zeigt wie herrlich dieses Buch ist.
“Bereiche der Sprache, in denen der Dialekt noch nachwirkt, sind etwa Anredeformen und Floskeln, die der Heischung von Aufmerksamkeit dienen: Hömma, Komma, Samma, Saachhürens… und das in seiner Widersprüchlichkeit manch fremdes Ohr irritierende Kommjank.”
So sind wir Niederrheiner nun mal. Hauptsache wir verstehen uns, Außenstehende haben oft Fragezeichen in den Augen.

Aber nicht nur die Sprache ist Thema, sondern auch Orte, die man kennen sollte, wie Klein-Jerusalem, ich weiß nun endlich warum das so heißt. Die Wallfahrten nach Kevelaer, die Geschichte des schnellen Brüters und was aus ihm wurde. Die Europaregion Niederrhein, wo sind die Grenzen so fließend wie hier. Die Auswanderer, die Mentalität der Niederrheiner, die eine besondere ist.
Was bringt das Leben in der Grenzregion so mit sich? Wer ist Frau Rademacher? Wie hören sich Thekengespräche an?
Nette Geschichten im Dialekt (zur Not mit Übersetzung) runden das Ganze ab.

Nicht zu kurz kommen auch die niederrheinischen “Promis” Beuys, Konrad Beikircher, Hüsch – der Niederrheiner schlechthin.

Ein durch und durch lesenswertes Buch für alle, die am Niederrhein leben und alle anderen, die ihn kennen lernen möchten.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird