Gansloßer /Käufer: Auszeit auf Augenhöhe

PD Dr.Udo Gansloßer und Mechtild Käufer haben das, aus meiner Sicht, wichtige Buch „Auszeit auf Augenhöhe“ geschrieben.
Der Untertitel verrät um was es geht „Mensch-Hund-Spiel: Kleiner Einsatz mit grosser Wirkung“.

Dr.Udo Ganßloßer ist Zoologe, seit einigen Jahren  sind die Canidae (Hundeartige) einer seiner Schwerpunkte.
Er und seine Arbeitsgruppe beschäftigen sich mit Themen der Mensch-Hund-Beziehung, Tierschutzethik,usw.
Der Autor ist gut vernetzt und immer sehr gut informiert, was man merkt, wenn man ihn auf Vorträgen erlebt.
Mechtild Käufer ist Hundetrainerin und Dipl.Sozialarbeiterin, sie ist bekannt für ihre Arbeit zum Thema Spielverhalten beim Hund.

Die Autoren ermuntern im Buch zum Spielen mit dem Hund. Mensch-Hund-Spiel war lange verpönt. Als wir unseren ersten Hund vor 8 Jahren bekamen und mit ihm beim DRC trainiert haben, war spielen NoGo, ein Hund musste funktionieren. Anjo (Hund 2) haben wir nun 5 Jahre, zur Welpenerziehung waren wir in der Hundeakademie Perdita Lübbe und wir wurden sowohl im Einzeltraining wie auch in den Hunderunden ermuntert und angeleitet zum Spiel. Was ein Glück, denn Anjo liebt es zu spielen. So stärkt man die Bindung an den Menschen, das ist auch der Tenor des Buches von Udo Gansloßer.

Das Buch ist sehr strukturiert aufgebaut. Die Autoren erklären zunächst den Spielbegriff, gibt es artübergreifendes Spiel, etc., danach werden verschiedene Arten des Spiels erklärt, man bekommt als Leser sehr viele Tipps, wie man mit dem Hund spielen kann mit und ohne Spielzeug. Oft sah ich Anjo vor mir, der sich genauso verhält wie beschrieben.
Man lernt im Buch den Hund im Spiel zu „lesen“. Hilfreiche Tabellen, usw. ergänzen das Buch.

Unterteilt ist das Buch in mehrere Kapitel, die schon zeigen wie vielfältig und umfassend die Autoren das Thema darstellen:
– Etikettenschwindel
– Pseudospiele
– Echte Sozialspiele
– Spielkommunikation
– Spielroutinen, Typen, Stile
– Sozialspiel
– Spielkompetenz.

Mir gefällt sehr gut, dass es im Buch „Merkkästchen“ und Checklisten gibt, die schnell aufzufinden sind und immer wieder auf einen Blick die wichtigen Dinge aufzeigen.
Das für mich wichtigste Kästchen im Buch ist die Liste auf S.11, die ich zitiere:
„Kriterien für Spiel
1. Die Spieler verfolgen keine über das Spiel hinausgehenden Ziele.
2. Das Verhalten im Spiel sieht anders aus als außerhalb des Spiels.
3. Das Verhalten wird nicht stereotyp, sondern in stets neuen Varianten wiederholt.
4. Spiel ist spontan, freiwillig, selbstbelohnend und macht Spaß.
5. Ein Tier spielt nur, wenn es zufrieden ist und sich sicher und entspannt fühlt.“

Diese Liste orientiert sich an der Definition von Spiel von Burghard(2015).
Diese Kriterien sagen eigentlich alles und machen deutlich, dass z.B. Apportiertraining kein Spiel sondern Beschäftigung ist.

Den Autoren ist es gelungen klar zu machen was ist reines Spiel, wo ist der Unterschied zwischen Spiel und z.B. Nasenarbeit, etc.?
Sie motivieren den Hundehalter und auch Trainer Spiel zuzulassen, auch Spiel, das vom Hund initiiert wird.
Auch Bellen darf der Hund dabei und wer genau aufpasst, kann auch beim eigenen Hund das Spielbellen vom sonstigen Bellen unterscheiden.
Bellspiele habe ich kennengelernt im Buch, die kannte ich nicht, sie sind rassetypisch.

Und ich bin beruhigt, unsere geliebten Zerrspiele mit einem alten geknoteten T-Shirt, sind gut und stärken die Bindung. Wie verpönt waren und sind z.T. diese „bösen Zerrspiele“ doch. Aber generell sind sie förderlich für die Mensch-Hund-Beziehung.

Udo Gansloßer und Mechtild Käufer haben ihre sehr gut verständlichen Aussagen stets belegt mit Studien, Aussagen von Experten, usw. Jede Menge Quellenangaben findet man im Serviceteil.

Mir gefällt es sehr gut, dass das Spiel von Kindern und Hunden, speziell Welpen, verglichen wird. Man kann es eben nicht 1:1 übertragen.

Wer sich auf das Buch und die Aussagen und Anleitungen der Autoren einlässt, wird entweder bestätigt in dem was er schon macht und bekommt noch jede Menge Ideen und Tipps, danke dafür, oder aber denkt danach hoffentlich um, dass Strenge und Drill in der Hunderziehung, zumindest beim Familienhund, eher weniger bringen als die Stärkung der Bindung. Und vor allem macht es auch einem selber mehr Spaß auf diese Art und Weise mit dem Hund das Zusammenleben zu gestalten.

Das Buch ist reich bebildert mit Fotos, die die Aussagen und Tipss verdeutlichen.

Aus meiner Sicht sollten alle Welpenbesitzer und auch manch ein Hundetrainer dieses Buch als Pflichtlektüre lesen.

ISBN: 9783440151952
Bestellen können Sie das Buch via amazon hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Hutter : Heimat des Weines

Claus-Peter Hutter ist Präsident der Stiftung NatureLife-International und Leiter der Umweltakademie des Landes Baden-Württemberg.
Er setzt sich schon lange für die Bewahrung der Weinberglandschaften ein und für die landschaftsökologische Inwertsetzung flurbereinigter Rebgebiete.

Der Wein ist in Deutschland ein Kulturgut.
In 13 sehr unterschiedlichen Weinanbaugebieten werden diverse Rebsorten angebaut. All dies lässt uns der Autor Claus-Peter Hutter im Buch entdecken.

Bereits im Vorwort merkt man, dass dem Autor der Wein und die Weinberge am Herzen liegen.
„..überall, wo Weinberge bewirtschaftet und ehemalige Rebflächen als wertvolle Lebensräume gepflegt werden, ist rund 2000 Jahre zurückreichende Kulturgeschichte spürbar und an vielen Orten lebendige Natur erlebbar.“
Dieser Satz des Autors hat mich beeindruckt.

Ich lebe in Mainz, Rheinhessen und der Rheingau liegen vor der Haustür. Oft führen uns Spaziergänge in den Wingert (Weinberg). Lieblingsweingüter hat man auch.
Aber so richtig mit der Geschichte des Weinbaus habe ich mich nie beschäftigt.
Die Weinbaugebiete als Kulturland hat mir der Autor nun nahe gebracht. Das Neumagener Römer-Weinschiff finde ich sehr faszinierend.
Die sehr gut verständlichen Texte des Autors, die jede Menge Informationen zum Thema Wein, aber auch Weinbau und Geschichte liefern, werden ergänzt durch stimmungsvolle Fotos.

Kurz und knapp ermöglicht Hutter einen Einblick in den weltweiten Weinbau.

Den Hauptteil des Buches nehmen die Vorstellungen der einzelnen deutschen Weinbaugebiete ein:
– Franken
– Saale-Unstrut
– Sachsen
– Württemberg
– Baden
– Pfalz
– Nahe
– Mosel, Saar und Ruwer
– Ahr
– Rheingau
– Mittelrhein
– Rheinhessen
– Hessische Bergstraße.
Dazu erfahren wir Leser etwas über die Weinbaunachbarn und die Rebsorten werden detailliert vorgestellt.

Claus-Peter Hutter beschreibt zu jedem Gebiet das Typische. Bei Franken fehlt der Bocksbeutel ebensowenig wie die Raddampfer in Sachsen, die Steilhänge, Schloß Hambach, usw.
Jede Region bietet andere Rebsorten, kulturelle Highlights, Begleitpflanzen, Weinbergsbewohner, wie z.B. Schmetterlinge oder Vögel, Kräuter, etc.
Auch die Geschichte ist jedes Mal eine andere.

In einer Art Steckbrief erfährt man das Wichtigste zur Region: Geografie/Klima, Geologie/Böden, Weinbauregionen, wichtigste Rebsorten, Naturhighlights, kulturelle Highlights und Links zu weiterführenden Informationen, auch touristisch.

Das Buch hat mich angeregt auch mal Weine aus Rebsorten zu probieren, die ich bislang noch nicht getrunken habe. Man hat ja meist „Standardweine“.
Mein Fazit: ein sehens- und lesenswertes Buch nicht nur für Weinliebhaber, das aufgrund seiner Aufmachung auch gut als Geschenk geeignet ist.

Quelle: Kosmos-Verlag

Quelle: Kosmos-Verlag

ISBN: 978-3-440-14604-0
Bestellen können Sie das Buch gleich hier.
Danke an den Verlag für das Rezensionsexemplar.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Dreyer : Der Kosmos-Waldführer

Der Kosmos-Waldführer bietet wieder einmal bewährte Kosmos-Qualität im Bereich der Naturführer.

Von Flechten über Moose, Bäume. Blütenpflanzen, Gräser und vieles mehr spannt sich der Bogen im Pflanzenreich.
Im Tierreich werden uns Lesern die Säugetiere genauso fundiert nahe gebracht wie die Insekten, Spinnen, Schnecken usw.
Angeordnet sind die einzelnen Arten nach ihrer Verwandschaft.

Der Waldführer enthält auch viele allgemeine Informationen zum Thema Wald. Wir lernen den Wald des 21.Jahrhunderts kennen, berühmte europäische Wälder, Ökologie und Klimaveränderungen werden auch nicht ausser Acht gelassen.

Im Bestimmungsteil geht es dann an die einzelne Pflanze, das einzelne Tier.
Jede vorgestellte Pflanzen- oder Tierart wird vorgestellt mit einem Foto, sodass man sie bei einem Waldspaziergang auch zuordnen kann. Es folgt der Name in Deutsch, der botanische Name, die Gattung, die exakte Beschreibung des Aussehens, das Vorkommen und Erläuterungen

Der Waldführer hat eine abwaschbaren Einband, wichtig, wenn man ihn mit „Waldfingern“ angefasst hat. Er hat ein rucksacktaugliches Format und ist sehr übersichtlich durch Farbmarkierungen unterteilt.
Ich kann den Kosmos Waldführern nur empfehlen. Ist geeignet für jeden, der an der ihn umgebenden Natur interessiert ist und auch besonders für Familien mit Kindern. Man kann dann endlich die übliche Frage „Was ist das?“ beantworten.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Ralf Bürglin : Sie sind wieder da

Ralf Bürglin ist Bio-Geograph und Journalist. Ausserdem fotografiert er sehr gerne.
Besonders angetan haben es ihm Wolf, Bär und Luchs.

In diesem Buch findet man zum einen wundervolle Fotos der genannten Tiere, zum anderen aber auch sehr viele Informationen zu den großen Drei.

Der Autor beschreibt das Wesen dieser Tierarten mit großem Sachverstand. Er lässt uns Leser eintauchen in das Leben von Wolf, Bär und Luchs.
Wir lernen verschiedene Lebensräume der Tiere kennen.
Ebenso erfährt man etwas über Spuren, die das Tier hinterlässt und was sie bedeuten. Dabei geht es nicht nur um die Spuren der Pfoten, nein auch was es bedeutet, wenn man Urin findet, eine Markierung ist und was sie bedeutet, usw.
Was macht die Riechnase des Wolfes aus? Wie leben die Tiere, alleine oder im Rudel? Aber auch Fakten zu dem Wolf als Touristenattraktion und damit als Wirtschaftsfaktor.

Wie erkennt man, ob ein Beutetier einem Wolf oder einem frei lebendem Hund zum Opfer gefallen ist?
Wann verlassen Bärenjunge ihre Geburtshöhle? Und sehr viel mehr kann in diesem Buch erfahren.

Auch heikle Themen wie Zirkusbären fehlen nicht.

Ein weiteres Kapitel beschäftigt sich damit wo man die Tiere in freier Wildbahn beobachten kann.
Wie kommt man zu tollen Fotos dieser Tiere?

Danach beschreibt der Autor zu verschiedenen Teilen in Europa : Mitteleuropa, Südeuropa, Nordeuropa und Osteuropa, wo man die Tiere findet, wie man sie beobachten kann, welche organisierten Touren gibt es?
Es gibt Wolfswanderungen, von denen hatte ich schon gelesen, aber Wolfsradwege waren mir fremd.

Ergänzt wird das Buch durch QR-Codes und Links, die zu Filmen und Audiodateien führen, sehens- und hörenswert.

Und zum Abschluß des Buches finden sich die Destinationen in Europa wo man diese Tiere beobachten kann, mit Hinweisen auf Touren, etc.

Es macht Spaß dieses Buch zu lesen und diese stimmungsvollen Fotos anzuschauen.

160 Seiten
162 Farbfotos
laminierter Pappband
285 x 239 mm (LxB)
1. Auflage 2015
ISBN: 978-3-440-14593-7
Art.-Nr.: 14593

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Bruns , Seidensticker : Gassi-Training

Dr.Sandra Bruns ist Tierärztin und leitet eine Hundeschule, Anett Seidensticker ist Hundehalterin und war mit Ihrer Hündin quasi „Versuchskaninchen“ für die Übungen.

Die Autorin beginnt mit der Theorie. Wie lernt ein Hund? Wann lernt er? Wie belohnt man? Wie kommunizieren Hunde? Versteht er mich? usw.
Es gibt Tipps zu Belohnungen, einem Trainingstagebuch und vielem mehr.

Alles ist reich bebildert mit Fotos, die genau zeigen was die Autorin meint, frei nach dem Motto „ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“.
Danach gibt es zu vielen Alltagsbereichen Übungen.
Gassigehen wird genauso behandelt wie Rückruf und Sitz, Platz, Bleib. Auch Leinenführigkeit und Fuß-Gehen sind Alltagsthemen.
Das muss einfach sein. Die Übungen sind abwechslungsreich und sehr gut beschrieben.

Danach geht es weiter mit der „Fun-Seite“ des Trainings, Apportieren und Tricks, Agility und vieles mehr. Einfach Übungen, die Mensch und Hund Spaß machen sollen und die Bindung festigen und die dabei auch den Hund Hund sein lassen.

Das letzte und wichtige Kapitel beschäftigt sich mit Hundebegnungen und anderen Verlockungen, wie Jagen, wie schützt man Hund davor, dass er Gift frisst und vieles mehr. Also durchaus auch Themen, in denen es um brenzlige Situationen geht, auf die der Mensch und der Hund gut vorbereitet sein sollten.

Da auch die Welpenerziehung angesprochen wird, ist dieses Buch empfehlenswert für Welpenbesitzer und für alle anderen Hundehalter.
Ich finde immer, man kann gar nicht genug zu diesen wichtigen Themen lesen und nicht genug Trainingsideen bekommen. Denn Hunde müssen ja ständig trainiert werde, fürs Leben hält es ja nun mit einem Mal nicht.

136 Seiten
196 Farbfotos
Broschur
238 x 171 mm (LxB)
1. Auflage 2015
ISBN: 978-3-440-14294-3

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Tiere der Nacht [Gebundene Ausgabe] Dietmar Nill (Autor), Bernhard Ziegler (Autor)

Dem Naturfotografen Dietmar Nill ist zusammen mit Bernhard Ziegler ein einzigartiges Buch gelungen.

Tiere, die man in der Nacht erleben kann zu fotografieren ist schon eine Herausforderung. Jedem, der selber fotografiert, so wie ich, weiß das heisst. Ohne einen riesigen Aufwand können Aufnahmen wie man sie in diesem Buch findet, nicht gelingen.

Hut ab vor der Leistung der beiden Autoren.

Das Buch ist unterteilt in die Kapitel
– warte bis es dunkel wird
– Sinnesleistungen
– Balz und Paarung
– Jungenaufzucht
– Jagd und Beutefang
– Die Autoren im Gespräch
– Register & QR-Codes

Im Vorwort „warte bis es dunkel wird“ wird zunächst einmal geschildert wie es zu dem Buch kam, welcher Aufwand dahintersteht.

Dann begrüßen den Leser und Betrachter schon riesige Uhu – Augen.
Das Hauptaugenmerk des Buches wird auf tolle Fotos gelegt, Fotos von Fledermäusen, Leuchtkäfern, Mardern, Füchsen, usw., die man in dieser Qualität und Vielfalt sonst kaum findet. Ich kenne zumindest kein vergleichbares Buch.
Dazu erklären die Autoren z.B. die Echoortung und andere Leistungen, die diese Nachttiere erbringen müssen, um ein Leben in der Dunkelheit führen zu können.
Man lernt die Geburtsstube der Bilche ebenso kennen wie die Paarung von Weinbergschnecken. Auch gibt es dazu Texte, die sehr viele Informationen liefern über das Leben der nachtaktiven Tiere und auch dazu wie man als Naturfotograf diese Tiere fotografieren und filmen kann.

Begleitet werden viele Bilder von Hinweisen auf QR-Codes. Diese befinden sich am Ende des Buches, ebenso wie dazugehörige Links, und führen zu Kurzfilmen und Stimmen vieler der vorgsetellten Tiere. Einfach sehens- und hörenswerte Dokumente.

Ein kleines Manko möchte ich nicht unterschlagen, bei den großen Fotos fehlen meist die Hinweise um welches Tier es sich handelt. Das finde ich sehr schade, sie wären doch im Rahmen der Vollständigkeit ganz hilfreich bei einem solch fazinierenden Buch.

Das Buch ist meine absolute Empfehlung für alle Foto – und Naturliebhaber. Auch als Geschenk sehr gut geeignet.

Quelle: Kosmos

Quelle: Kosmos

ISBN: 9783440137260
Bestellen können Sie das Buch gleich hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird