Sami el Ayachi : Körpersprachliches Longieren mit Hund

Sami el Ayachi lebt und arbeitet in Köln. Er arbeitet in 2 Berufen, zum einen als Rechtsanwalt und als Hundetrainer.
Sein Schwerpunkt als Hundetrainer liegt im Bereich der Mensch – Hund – Beziehung.

Sami el Ayachi hat als Kommunikationsmethode eine Methode entwickelt, die ungewohnt ist, das “körpersprachliche Longieren”.
Diese Methode hat gleich 2 Seiten, zum einen die bessere und präzisere Kommunikation zwischen Mensch und Hund und zum anderen eine Auslastung des Hundes so ganz nebenbei.

Im Buch lernt man sehr strukturiert wie die Methode funktioniert und wie man sie anwendet.
Der Autor erklärt warum er diese Methode anwendet, welche Vorteile sie hat.
Die Grundlagen, wie Motivation des Hundes, Leinenführung, usw. werden genau erklärt. Alles ist gut verständlich geschrieben und erklärend bebildert.

Dann geht es an die einzelnen Lernschritte. Bild für Bild wird genau gezeigt wie es geht. Man bekommt kurze Infos, erklärenden Text, Vorübungen und die fortführenden Übungen. Und es sind die Kleinigkeiten auf die es ankommt und sei es nur eine kleine Gewichtsverlagerung des Menschen.
Um die Methode zu verstehen und einsetzen zu können, kann man auch zunächst mit Menschen üben, auch das wird erklärt.

Unterteilt ist das Buch in viele kleinere Kapitel. Man wird Schritt-für-Schritt durch das Training geführt.

Das Buch beinhaltet klare Trainingspläne.
Links und QR-Codes führen zu sehr hilfreichen Filmen. Diese Filme sind eine gute Ergänzung zum Text und den Fotos. Bewegte Bilder sagen oft doch noch einmal mehr.

Der Autor hat es verstanden seine Methode, didaktisch sehr gut aufbereitet, dem Leser nahezubringen.
Es macht Spaß das Buch zu lesen und mit seiner Hilfe zu üben. Man entscheidet selber, wann und wieviel man übt. Und eine tolle Beschäftigung für den Hund ist das Longieren allemal.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Gansloßer/Kitchenham : Beziehung-Erziehung-Bindung

Beide Autoren sind große Kenner im Bereich Hundeverhalten.

Udo Gansloßer ist PD für Zoologie und in Greifswald und Jena tätig. Kate Kitchen ist Wissenschaftsjournalistin mit dem Schwerpunkt Zoologie und Verhaltensforschung.
Ich schätze die Arbeit der beiden sehr.

Auf das neue Buch hatte ich mich sehr gefreut. Erwartet hatte ich wieder ganz viele praktische Tipps zum Thema Hundeverhalten.
Leider wurden die Erwartungen dieses Mal nicht so ganz erfüllt.

Das Buch mit dem Untertitel “Forschung im Dienst des Mensch-Hund-Teams”, das sich mit dem Thema Bindung und den Konsequenzen daraus für die Erziehung des Hundes auseinandersetzt, ist für mein Empfinden sehr theorielastig.

Es erinnert mich an eine wissenschaftliche Arbeit. Eine Studie wird zitiert, teils mit kurzen Abhandlungen zur Umsetzung in der Praxis. Der Hauptteil des Buches ist aber leider ein Aufbereiten von Studien und umsetzen in allgemeinverständliche Sprache.

Ohne Zweifel sind diese Studien zum grössten Teil sehr interessant, aber wer praxisnahe Lektüre sucht, ist hier falsch.

Mein Fazit: Das Buch ist gut für alle, die sich mit dem wissenschaftlichen Hintergrund des Themas Bindung-Erziehung beschäftigen wollen, also manch einen Hundehalter, ganz besonders aber Trainer.
Wer hier eine Art Anleitung zum Thema, einfach praxisnahe Tipps, sucht. ist hier meiner Meinung nach falsch.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Bruns , Seidensticker : Gassi-Training

Dr.Sandra Bruns ist Tierärztin und leitet eine Hundeschule, Anett Seidensticker ist Hundehalterin und war mit Ihrer Hündin quasi “Versuchskaninchen” für die Übungen.

Die Autorin beginnt mit der Theorie. Wie lernt ein Hund? Wann lernt er? Wie belohnt man? Wie kommunizieren Hunde? Versteht er mich? usw.
Es gibt Tipps zu Belohnungen, einem Trainingstagebuch und vielem mehr.

Alles ist reich bebildert mit Fotos, die genau zeigen was die Autorin meint, frei nach dem Motto “ein Bild sagt mehr als 1000 Worte”.
Danach gibt es zu vielen Alltagsbereichen Übungen.
Gassigehen wird genauso behandelt wie Rückruf und Sitz, Platz, Bleib. Auch Leinenführigkeit und Fuß-Gehen sind Alltagsthemen.
Das muss einfach sein. Die Übungen sind abwechslungsreich und sehr gut beschrieben.

Danach geht es weiter mit der “Fun-Seite” des Trainings, Apportieren und Tricks, Agility und vieles mehr. Einfach Übungen, die Mensch und Hund Spaß machen sollen und die Bindung festigen und die dabei auch den Hund Hund sein lassen.

Das letzte und wichtige Kapitel beschäftigt sich mit Hundebegnungen und anderen Verlockungen, wie Jagen, wie schützt man Hund davor, dass er Gift frisst und vieles mehr. Also durchaus auch Themen, in denen es um brenzlige Situationen geht, auf die der Mensch und der Hund gut vorbereitet sein sollten.

Da auch die Welpenerziehung angesprochen wird, ist dieses Buch empfehlenswert für Welpenbesitzer und für alle anderen Hundehalter.
Ich finde immer, man kann gar nicht genug zu diesen wichtigen Themen lesen und nicht genug Trainingsideen bekommen. Denn Hunde müssen ja ständig trainiert werde, fürs Leben hält es ja nun mit einem Mal nicht.

136 Seiten
196 Farbfotos
Broschur
238 x 171 mm (LxB)
1. Auflage 2015
ISBN: 978-3-440-14294-3

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird