Donhauser Einfach Heimatküche

Nachdem ich schon vom Dessertbuch und vom „einfachsten Kochbuch der Welt aus dieser Reihe begeistert war, musste „Einfach Heimatküche“ her.
So als Kochbuchsammlerin ist ja man immer auf der Suche.
„Genial kochen mit 2-6 Zutaten“ das verspricht der Satz auf dem Cover des Kochbuchs von Rose Marie Donhauser.

Da ist man erst einmal skeptisch, aber bei den Rezepten, die ich bislang ausprobiert habe, stimmt es mit den 2-6 Zutaten, mal abgesehen von den Grundzutaten, die man zuhause hat, wie Salz,Pfeffer,Öl, etc..
Ich finde die Aufmachung des Buches gut und übersichtlich.

Die Zutaten, die man für das Gericht benötigt, sind mit Mengenangabe übersichtlich angegeben, da ist der Einkaufszettel schnell geschrieben.
Was man im Haus haben sollte, steht separat dabei.
Die Zeitangaben sind sofort zu finden, auch gut verständliche Hinweise, wenn etwas zu beachten ist oder auch hilfreiche Tipps.
Die Zubereitung ist groß und deutlich geschrieben. Das hat einen grossen Vorteil, wenn man, wie ich, eine Lesebrille benötigt.
Die kann man nun auslassen, da die beim Kochen sowieso nur stört.
Stets sieht man ein Foto, das zeigt wie das fertige Produkt aussehen soll.

Das Schöne ist, dass die Autorin die Rezepte so gut erklärt, dass man, mit dem quasi Grundrezept als Grundlage, sehr schnell experimentierfreudig werden kann.

Bereits vorweg beschreibt die Autorin am Anfang des Kochbuchs was man genau  vorrätig haben sollte, das man teils austauschen muss und kann, einige Küchentechniken und andere nützliche Grundlagen.
Diese Seiten sollte man, wenn Anfänger ist, erst einmal durchlesen.

Man findet im Kochbuch Rezepte für:
– Vorspeisen und Snacks
– Suppen und Eintöpfe
– Beilagen, Salate und Sossen
– Fleisch- und Fischgerichte und
– Nachspeisen.

Diese Aufteilung findet man auch im Inhaltsverzeichnis, dazu gibt es hinten im Buch ein weiteres Register, das nach Zutaten sortiert ist.

Eine Gurke muss weg, schnell mal schauen was man daraus machen kann, Lust auf Lachs? man findet Rezepte dazu.
Ich finde diese Möglichkeit sehr praktisch.

Vor allem sind es Gerichte, die man meist schon aus der Jugend kennt. Oma hat Hühnerfrikassee gemacht, aber wie geht das? Schokopudding selber machen, einen richtig leckeren Käsekuchen, Rinderrouladen, usw.

Die Speckdatteln mit Mandeln sind flott gemacht und lecker, wenn man etwas benötigt zum Wein, wenn Besuch kommt., ebenso die Käsebällchen mit Mandeln, die Kombination hätte ich nie gewählt.
Spinatspätzle selbst gemacht, wie lecker. Mein geliebtes Hühnerfrikassee schmeckt wie früher, die Pfirsiche im Blätterteig ein flottes und leckeres Dessert.

Egal ob man Kochanfänger ist oder gerne kocht und neue Ideen für schnelle, wenig aufwendige Rezepte sucht, hier ist man richtig.
Im Buch findet man die Rezepte, die ein Stück Heimat sind, meist bodenständig und lecker.

ISBN: 9783863557454

Falls Sie es gleich bei amazon bestellen möchten, können Sie das hier machen (Werbung).

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Heimatküche – Die besten Rezepte vom Lande

„Heimatküche – Die besten Rezepte vom Lande“ ist eine Sammlung von Rezepten zu Gerichten, die man oft noch aus der Kindheit kennt.
Ob diese, wie der Titel es verspricht, immer vom Lande sind, sei dahin gestellt.

Bereits beim ersten Durchblättern kamen bei mir Kindheitserinnerungen auf.
Bei Reibekuchen, für mich Rievvkoche, rieche ich förmlich den Duft durch die Küche ziehen. Dazu gab es immer Schwarzbrot und Apfelmus.
Ich mache die heute noch gerne.
Ebenso Sauerbraten, das gehört auch zu meinem standardmässigen Repertoire, wie so viele Gerichte, die ich von meiner Oma oder meiner Mutter kenne.

Genau solche Rezepte findet man in diesem Buch. Rezepte, mit denen manch ein Betrachter Kindheitserinnerungen verbinden wird.
Je nach Region, in der man aufgewachsen ist, kennt man andere Rezepte.

Die Rezepte sind mit Bild versehen, man kann also vorher sehen wie es hinterher aussehen soll.
Die Zutaten sind detailliert aufgeführt und die Zubereitung gut nachvollziehbar beschrieben.

Die Geschmäcker sind verschieden, aber in diesem Buch sollte jeder etwas finden was er mag.

Unterteilt sind die Rezepte in mehrere Kapitel:
– Alles auf einem Topf für die Suppen -und Eintopffans
– für den kleinen Hunger – von Käsestangen über Obatzter bis Spargel-Schinken-Röllchen
– Gutes vom Acker mit Schichtsalat, Maultaschen, Lasagne, etc.
– Deftiges auf den Teller – Bratwurst erwartet Sie genauso wie Schnitzel und Eisbein und diverse Braten
– aus dem Wasser, hier findet man vom Backfischbrötchen über den Heringssalat bis zur Scholle leckere Fischgerichte
– Süße Mahlzeiten und Nachspeisen, wir werden verführt mit Kaiserschmarrn, selbst gemachten Vanillepudding, roter Grütze und vielem mehr
– Kleines Gebäck lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen
– Kuchenklassiker und Torten, Marmorkuchen genauso wie Bienenstich und Donauwelle oder auch Sekttorte wollen gebacken werden
– Herzhaftes, Brot und Brötchen kommen zum guten Schluss.

Einige Rezepte habe ich bereits ausprobiert, alles hat geklappt und es hat gut geschmeckt.

Ich kann das Buch allen empfehlen, die gerne kochen und backen und die Küche der Kinderzeit mögen und nicht nur auf Kalorien achten.

Quelle: Tre Torri

ISBN: 9783960330066
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird