Frank Behrendt : Die Winnetou – Strategie

„Die Winnetou – Strategie – Werde zum Häuptling deines Lebens“ ist das neue Buch von Frank Behrendt.

Frank Behrendt, geboren in Celle, hat einen Teil der Kindheit in Rio verbracht und dann der Umzug ins beschauliche Otterndorf in der Nähe von Cuxhaven.
Beide Elternteile des Autors waren Lehrer, ein hartes Los oder? Sollte man meinen, aber so sieht Frank Behrendt es nicht.

Er ist mit Helden groß geworden, Helden wie Winnetou. Auch heute ist er noch Winnetou-Fan.
Die Art wie Karl May die Figuren in seinen Büchern, wie Winnetou, Old Shatterhand, Sam Hawkens oder auch Nscho-tschi, beschreibt und leben lässt, das ist die Welt des Autors bis heute.

In Otterndorf hatte die Familie Behrendt ein windschiefes Haus, das auf Vordermann gebracht wurde. Für die 3 Kinder der Familie die „Bärenburg“.
Dieses Haus ist auch heute noch Rückzugsort, das Stammeslager der Familie.

Ohne einen Häuptling wie Winnetou es war, funktioniert nichts, keine Familie, keine Schulklasse, keine Firma, keine Abteilung im Unternehmen, usw.
Einer muss die Gruppe, den Stamm, egal wie sie groß ist, führen.
Frank Behrendt lässt uns Leser im Buch teilhaben an seinem Lebensweg. Immer wieder führt er die Stationen des Lebens zurück auf den Stamm.

Herrlich finde ich die Unterteilung der Stämme in Unternehmen: „.. Ich meine die Entscheidung, ob du dich dem Dienst-nach-Vorschrift-Stamm anschließt oder dem Stamm der Zu-kurz-Gekommen.“ Keine Sorge, der Autor gibt dem Unternehmen eine Chance, es gibt noch mehr Stämme, den „Abrissbirnen-und-Querschläger-Stamm“ und damit es nicht zur Insolvenz kommt, auch die „positiven Performer“.

Auch mehr als nur einen Häuptling darf es im Stamm geben, z.B. in der Familie die Eltern.

Der Autor plädiert dafür es Winnetou und anderen Häuptlingen gleich zu tuen und sich auch die Erfahrungen anderer Menschen zunutze zu machen, daraus zu lernen.
„Emotional leading“ ist so ein Beispiel, darin sind Frauen häufig besser als Männer, also als Mann auch bei Frauen mal abschauen wie es geht.

Behrendt appelliert an die Leser das eigene Leben selbst in die Hand zu nehmen. Jeder kann wie Winnetou sein, man muss es nur wollen.
Er bringt auch viele Beispiele für Helden, für Menschen, die zur Legende wurden. Auch Teams Delling und Netzer sind so ein Beispiel.
Solche Beispiele sind es, die zeigen, wie man besser leben kann.

Ein Satz ist mir im Gedächtnis geblieben aus dem Buch „Wenn Angst herrscht, verlässt Vertrauen den Raum.“ Oh ja wie wahr.
Lassen wir die Angst doch im Raum und schliessen sie weg.

Mein Fazit: Ich finde das Buch lesenswert, anhand der eigenen Lebensgeschichte verdeutlicht der Autor wie man, mit dem festen Willen wie Winnetou zu sein, durchs Leben kommt und die Freude am Leben nicht verliert.
Sei Winnetou und lebe zufriedener.

Über amazon kann man hier das Buch bestellen (Werbung).

ISBN: 9783579086811

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Behrendt : Liebe dein Leben und nicht deinen Job

„Liebe dein Leben und nicht deinen Job“ ist der leicht provokante Titel des Buches von Frank Behrendt.
Frank Behrendt, der Autor, ist groß geworden in der Zeit von Winnetou und Old Shatterhand. In seiner Kindheit hat er einige Jahre in Brasilien gelebt.

Nach einer Ausbildung zum Journalisten stieg er in die Kommunikationsbranche ein.
Der Job führte ihn in verschiedene Bereiche vom Redakteur bei Henkel in Düsseldorf über die Musikbranche bis hin zum Posten als Vorstand der fischerAppelt AG in Hamburg.
Im März 2016  ging es dann in ruhigere Fahrwasser, als Senior Advisor bei fischerAppelt.

Los ging es mit einem Friseurbesuch, ja sie lesen richtig.
Samstagvormittag beim Friseur ein Telefonat und 10 Ratschläge weiter, es werden die „10 ernsthaften Ratschläge, wie man lockerer durchs (Berufs-)Leben kommt“ von Frank Behrendt im Netz verbreitet.
Und all das nur, weil Kollegen sich gewundert hatten, warum Behrendt nicht so gestresst war wie sie.
PR-Branche und entspannt, geht das?, das fragt man sich. Man verbindet diese Jobs doch eher mit hyperaktiven Managertypen.

Behrendt, verheiratet und Vater von 3 Kindern, hatte irgendwann beschlossen, dass das gehen muss.
Mammutwoche, 60 Stunden, Termindruck, Business-Mahlzeiten und Familie musste er unter einen Hut bringen, nein er wollte es vereinbaren, ohne dabei in den Burn-Out zu rauschen, wie manche seiner Kollegen.

Seine Devise „Im Job bist du oft der Zampano, aber Zuhause bringst du den Müll raus“, das muss sich vereinbaren lassen.

So kam er zu den 10 Ratschlägen, die er uns Lesern nun im Buch mit auf den Weg gibt.
1. Jeito
2. Ausbildung zum Freiraumgestalter
3. Dirigent deines Lebens
4. Zieh es durch!
5. Zurück in die Zukunft
6. Spot an!
7. Hinterm Horizont geht’s weiter
8. Master of Time
9. Vertrauen ist der Anfang von allem
10.No Monsters, no Fear!

Alle Kapitel mit diesen, teils schon lustigen, Titeln, sind gefüllt mit Erfahrungen des Autors. Erfahrungen wie man es schaffen das Leben zu lieben oder wieder zu lieben.
Herrlich zu lesen und wohltuend, wenn man bedenkt, was einem sonst als Motivationsliteratur oder auch auf Seminaren, Vorträgen, etc., die ich manchmal jobmässig erlebe, geboten wird.

Ich habe für mich durchaus Übereinstimungen festgestellt, Dinge, die ich für mich schon geändert hatte und auch viele neue Ideen entdeckt.

Das Buch ist sehr gut lesbar, man kann die Tipps nachvollziehen und es bietet jede Mengen Ideen für alle, die auch dem Motto „Ich arbeite um zu leben“ den Alltag angehen, oder angehen möchten, und nicht umgekehrt.
Es ist locker und mit einer gehörigen Portion Humor geschrieben.

Quelle:Randomhouse

Quelle:Randomhouse

ISBN: 9783579086460
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird