Dumont Eifel Aachen

Der „Dumont Bildatlas Eifel – Aachen“ ist eine Kombination aus Reiseführer und Bildband.

Wenn man, so wie ich, selber gerne fotografiert, wird man von den Fotos begeistert sein.
Rainer Kiedrowski ist der Fotograf der sehr schönen Fotos.
Er fotografiert, wenn man auf seine Homepage schaut, viel in Richtung Reisefotografie und auch die Eifel ist dort vertreten. Er lebt in Ratingen, da ist ein Ausflug in die Eifel quasi vor der Haustür.
Mit den Fotos in diesem Buch ist es ihm gelungen das Flair der jeweiligen Location in seinen Fotos einzufangen.
Egal ob auf dem Titelbild die Schneehecken, Monschau mit dem Roten Haus, Burg Eltz im Süden, Aachen mit der von mir geschätzen Printenbäckerei Klein und Café van den Daele, das bei jedem Aachen – Besuch  dabei ist.Auch Vogelsang, der Rursee, etc.tolle Impressionen erwarten den Betrachter.
Alleine beim Anschauen der Fotos sieht man schon wie vielfältig meine geliebte Eifel ist. Da ich in der Kinder- und Jugendzeit fast in allen Ferien am Rursee war, kenne ich die meisten Orte sehr gut.

Klaus Simon ist der Autor des Bildatlas. Er hat seine Schwerpunkte im Bereich Reise, Gastronomie, Wein, etc. Und Wein gibt es genug entlang des Rheines.
Gut recherchierte Artikel, persönliche Tipps, ungewöhnliche Einsichten in die Gegend werden dem Leser geboten.

Unterteilt ist der Bildatlas in mehrere große Kapitel
– Impressionen
– Aachen
– Nordeifel – mit dem Hohen Venn, Burg Vogelsang, usw.
– Ahrtal, Osteifel – der Vulkanpark und mehr laden zu einem Besuch ein
– Vulkaneifel – Maare und Nürburgring
– Südeifel – Bier über Felsen zur Kyllburg

Die Rubrik „DuMont Aktiv“ ist aussergewöhnlich und einfach super. Von der „Route Charlemagne“ zum Rursee, weiter dem Rotwein folgend, eine Radtour zum Abstramplen und Entspannung bei den Krimitouren findet man in dieser Rubrik.
Auch sonst bietet der Dumont Bildatlas viele Informationen.
Sie finden etwas zum Doms Karls des Großen, lernen Landgasthöfe kennen, der Hürtgenwald und das Hohe Venn laden zu Wanderungen ein (Tipp meinerseits: Die Nazissenblüte im Hohen Venn ist einfach herrlich), Freichlichtmuseum Kommern, Burg Satzvey oder das Wasserkraftwerk in Heimbach, für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Spezialitäten lernen sie genauso kennen wie nette Restaurants und Cafés.
Straßenkarten erleichtern die Orientierung. Die Empfehlungen des Autors sind sehr gut ausgesucht, egal ob sehenswert, Museen, Kultur, Umgebung, alles passt.
Egal ob Sie nun einen Tagesausflug planen oder einen Urlaub oder Kulturtour, das Buch bietet für jeden etwas.

Der Bildatlas ist aus meiner Sicht gelungen.

Quelle: Mairdumont

ISBN: 9783770194544
Bestellen können Sie den Bildatlas hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Marco Polo Eifel

Die Eifel erkunden, eine wundervolle deutsche Mittelgebirgslandschaft, die vom Urwald bis zum Wein viel zu bieten hat,lohnt sich.
Dabei hilft der Marco Polo Eifel.

Die Marco Polo Reiseführer haben ein neues Gesicht bekommen.
Rein optisch finde ich sie  zeitgemässer und ansprechender.

Was ich  hilfreich finde, ist die Tatsache, dass die Marco Polos nun eine Touren-App haben, die zu den Erlebnis-Touren die Offline-Karten hat und die Navigation ermöglicht.
Es werden auch die empfohlenen Aktivitäten, Genuß-, Kultur – und Shoppingtipps auf dem Weg der Tour angezeigt.
Der Online-Update-Service bietet zusätzlich zum Buch nicht nur Termine und Updates, sondern auch Änderungen von Öffnungszeiten, etc.
Auch dies herunterladbar oder als PDF zum Ausdrucken. Ein toller zusätzlicher Service.

Den Marco Polo Reiseführer Eifel hat Wolfgang Bartels geschrieben.
Die Autorin Eike Kunz hat ihn bearbeitet. Sie ist als Journalistin tätig und lebt bei Koblenz.
Gemeinsam mit ihrem Mann erkundet sie auf Wanderungen und Motorradtouren Eifel. Sie kennt die Gegend und die Vorlieben der Bewohner.

Im Einband geht es los mit den Marco Polo Highlights.
Die Best of.. mit „Tolle Orte zum Nulltarif“, Typisch Eifel, den Regenwetteraktivitäten, usw. bieten einen ersten Überblick und Entspannung ist auch angesagt..
Danach geht es weiter mit „Entdecken Sie die Eifel!“, man erfährt dies und das über die Gegend der Vulkane, der wundervollen Natur mit dem Nationalpark, der Heimat des Nürburgrings und der Krimis, des Döppekoochens, der Printen,usw.
Ergänzt wird der Text durch wunderschöne Fotos.

Unterteilt ist der neue Marco Polo Reiseführer in die Kapitel:
– Insider-Tipps
– Best Of
– Auftakt
– Im Trend
– Fakten, Menschen, News
– Essen und Trinken
– Einkaufen
– Nordeifel – mit Münstereifel, Rursee, Nideggen, etc.
– Westeifel – Bitburg, Prüm und Trier laden zum Besuch ein
– Vulkaneifel – Daun, Gerolstein und Manderscheid gilt es zu entdecken
– Osteifel – mit Adenau und Mayen
– Ahrtal – Altenahr und Bad Neuenahr-Ahrweiler präsentieren sich und den Wein
– Erlebnistouren
– Sport und Wellness
– Mit Kindern unterwegs
– Events, Feste & Mehr
– Links, Blogs, Apps & Co. – eine tolle Rubrik mit weiterführenden Tipps, auch super für die Vorbereitung.
– Praktische Hinweise
– Reiseatlas
– Bloss Nicht! – diese Seite kann ich Ihnen nur wärmstens empfehlen, die Tipps sind wirklich gut.

Im Buch finden Sie, wie Sie sehen, so ziemlich alles was man für Reisevorbereitung und vor Ort braucht.
Man hat alles zusammen Shoppingtipps, Restaurants, Übernachtungstipps, Natur, Stadtbesichtigungen und vieles mehr.

Toll ist der separate Plan zum Mitnehmen.
Im Einband findet man Ortspläne von Bad Münstereifel, Ahrweiler, Mayen und Monschau.
Ich kenne die Eifel sehr gut und kann nur bestätigen, dass die Tipps sehr gut sind.

Alles in allem muss ich sagen, ich schätze Marco Polo-Reiseführer sehr.
Der Relaunch dieser bekannten Reiseführer ist gelungen.
Toll ist auch das weiterhin kompakte Format, er passt in den Rucksack, aber auch in eine grössere Handtasche und auch in die Jackentasche.

Quelle: Mairdumont

Quelle: Mairdumont

ISBN: 9783829727464
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Rudolf Jagusch : Eifelmonster

Rudolf Jagusch gehört zu den Autoren, deren Bücher ich sehr mag. Sie spielen in der Eifel.

Die Eifel ist eine Gegend, die ich liebe und Rudolf Jagusch hat es auch dieses Mal wieder geschafft, dieses fast Mystische was die Eifel ausmacht, die wundervolle Landschaft und die knorrigen Menschen für die Handlung des Krimis einzusetzen.

Jan Welscher muss seine erste Liebe zu Grabe tragen. Nein, keine Angst, nicht seine Freundin, sondern seinen alten Fiesta.
Dies setzt Rudolf Jagusch theatralisch in Szene „Es kam ihm vor, als hätte er ein Todesurteil gesprochen. Wie ein römischer Kaiser Kaiser, der mit dem gesenkten Daumen gnadenlos über den unterlegenen Gladiator richtet.“

Und genau in diesem bewegenden Moment ruft Hotte Fischbach an, der Kollege von Jan.
Es muss wichtig sein, denn er sollte nur in Notfällen anrufen.
Jan Welscher ist Kriminaloberkommissar, denn selbst in der sonst eher beschaulichen Eifel gibt es Verbrechen.
Jan muss los. Eine Leiche wurde aufgefunden.

Rudolf Jagusch beschreibt die Szene so, dass man sich als Leser mitten im Geschehen fühlt.

Fischbachs Harley steht bereits in der Einfahrt.
Jan geht in die Ausstellungshalle des Autohauses. Die Halle ist voll mit Oldtimern.
Der Tote ist Peer Clerk, er ist der Besitzer des Autohauses.
Ein edel gekleideter Mann mit einer Breitling am Handgelenk, der erschossen wurde. Offensichtlich war der Täter ein Scharfschütze.

Peer Clerk und Frank Lux, der Angestellte von Clerk, sind im Organisationsteam der „Eifel-Klassik“, einer Oldtimer-Tour durch die Eifel.
Ein niederländischer Geschäftsmann, der in Bad Münstereifel lebt, als Mordopfer.
Jan und Hotte können sich keinen Reim darauf machen.

So, mehr verrate ich nicht.
Es wird spannend.

Die Polizei ermittelt im Umfeld des Peer Clerk. Ein Kriminalkommissar a.D. kommt ins Spiel.
Die Oldtimerrallye spielt eine Rolle.
Die Jagd nach dem Mörder nimmt dramatische Züge an.

Rudolf Jagusch lässt uns Leser abtauchen in die Welt der Ermittlungen und des Verbrechens.
Wir lernen die Hintergründe kennen und die Ermittler lieben. Auch das Privatleben der Kommissare wird einbezogen.

Ein Krimi, der von der ersten bis zur letzten Seite spannend und lesenswert ist.

Danke an den Autor, dass ich das Buch als Eifelkrimifan vorab lesen konnte.

Quelle : Emons-Verlag

Quelle : Emons-Verlag

ISBN 978-3-95451-778-7
Bestellen könne Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Raus & Los Köln Bonn

Man bekommt nicht nur einen der üblichen Reiseführer, sondern auch eine Erlebniskarte, man könnte sie auch Freizeitkarte nennen.
Mich erinnert die Aufmachung sehr an eine Reihe von Karten, die ich sehr geschätzt habe und die uns jeden Urlaub begleitet haben.
Diese Karten wurden nun “aufgepeppt” und um einen Reiseführer ergänzt. Eine tolle Idee des Verlages.
Beides steckt in einer Kunststoffhülle, so kann man zum einen nichts verlieren und verknicken und es ist vor Verschmutzungen geschützt.
Das Format ist absolut tauglich für Tasche oder Rucksack.

Der Reiseführer ist für das Gebiet rund um Köln und Bonn und die weitere Umgebung.
Es erstreckt sich von Leverkusen im Norden bis Andernach im Süden und von Jülich im Westen bis Hachenburg im Osten.

Schöne Ecken gibt es zu entdecken rund um Köln, Bonn, einen Teil der Eifel und rein ins Bergische Land.
Egal ob man nun Wandern will, Natur geniessen, Stadt, Land, Tierpark oder Schloss, in diesem Führer findet jeder etwas.
Es gibt in dieser Gegend viel zu entdecken.
Die Nordeifel mit Bad Münstereifel, Zülpich, Kommern, dann Bad Neuanhr-Ahrweiler und na klar Köln und Bonn selber.
Egal ob die Oleftalbahn, den Hochwildpark in Mechernich, die Römerthermen in Zülpich, Rotweinwanderweg, Kletterpark, usw.
Eine kulturell sehr unterschiedliche Gegend gilt es zu besuchen.
Hier kann man besichtigen von Museen über Kirchen, shoppen, verweilen.
Begleitet wird der Text von Fotos, die schon mal einen ersten Eindruck geben.

Die Sehenswürdigkeiten oder sehenswerten Punkte, die im Buch beschrieben sind, finden sich unter Nummer, die im Buch ist, auf der Karte wieder.
Das ist total praktisch, man kann sich eine Ecke für einen Ausflug aussuchen, schauen was es dort gibt und sich im Buch dazu informieren.
Auf der Karte sind auch Wanderparkplätze und Einkehrmöglichkeiten zu finden, die man im Führer wiederfindet. Ebenso findet man Radtouren.

Ein gut durchdachtes Konzept erwartet den Leser im Reiseführer.
Rund um die Karte gibt es kleine Bilder, auch wieder passend nummeriert, die Lust auf Ausflüge machen.

Der Reiseführer selber ist praktisch untergliedert.
Im Einband eine Karte mit den Nummerierungen.
Der Führer beginnt mit Tabellen, in denen man die Nummerierungen mit den zugehörigen Orten findet und daneben Rubriken, in denen die Orte einsortiert wurden.
Die Rubriken sind: Kultur, Natur, mit Kindern, bei Regenwetter, Wasser-Erlebnisse, Tier-Erlebnisse,Burgen und Schlösser und Museen. Da sollte für jeden etwas dabei sein. Klar sind die Interessen der Menschen unterschiedlich und dem trägt das Buch Rechnung.

Auch findet man Hofläden, Lokale, Stadtführungen, Radtouren und vieles mehr.

Ergänzend kann man sich noch gezielter informieren zu
Köln als Stadt, Köln und Kultur, der Eifel und Burgen und Schössern in der Eifel.

Mein Fazit: Der Reiseführer ist rundum gelungen und durch die Verbindung von Karte und Buch eine Art Rundum-Sorglos-Paket für Urlauber. Sicher werden auch Einheimische noch Tipps finden.

Quelle:Mairdumont

Quelle:Mairdumont

ISBN: 978-3829741187
Bestellen können Sie gleich hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Ferienhaus Mila Riedener Waldsee Karwoche 2016

Wie jedes Jahr waren wie wieder eine Woche in der Eifel im Ferienhaus Mila am Riedener Waldsee.

P1020322

Über das Haus habe ich bereits ausführlich berichtet, Bericht hier.
Auch dieses Mal haben wir uns wieder sehr wohl gefühlt. Das Wetter war nicht so toll, aber das Haus ist gemütlich und man kann auch mal ausspannen und lesen.
Ich möchte dieses Mal ergänzen was wir an neuen Tipps für Ausflüge und Restaurants haben, die hundetauglich sind.

Die Eindrücke 2015.

Die Hunde fühlen sich auch immer sehr wohl, das Hundesofa wird immer sofort belegt, Lucky und Anjo schlafen sehr gerne darauf.

Wir haben in Mendig die Museumslay besucht, das ist eine Freilichtausstellung, die als Dauerausstellung verschiedene Zeugnisse harter Arbeit in früheren Zeiten auf einem alten Grubengelände zeigt. Hier wurden Basaltsteine aus Felsenkellern gefördert und bearbeitet.
Man findet auch einen Skulpturengarten.
museumslay plan

An der Museumslay ist auch das Café au Lay. Ehrlich, von aussen betrachtet hatten wir Bedenken hinzugehen, aber gut, dass wir es gemacht haben.
Die Flammkuchen und die Kuchen sind super. Das Personal ist sehr freundlich und Hunde werden auch gleich mit Wasser versorgt.

Was wir Mendig auch allen wärmstens ans Herz legen können, die gerne Pizza essen und tolles Eis mögen, ist Pizza und Eis Fabio . Noch hat das Lokal wenige Tische.
Die Pizza ist hausgemacht, schmeckt einfach top, Salat himmlisch mit hausgemachten Grissini und das Eis ist ein „Muss“.
Beim nächsten Urlaub werden wir häufig dort zu Gast sein. Und vor allem stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis und man ist sehr freundlich dort.

Das Kreuzwäldchen in Kempenich lohnt einen Besuch. Es ist ein alter Pilgerpfad und man kann auch mit den Fellnasen gleich danach in Feld und Wald wandern gehen.

kreuzwäldchen

Das Mayener Grubenfeld ist auch sehr gut geeignet für einen Besuch mit den Hunden. Man kann dort Natur, Spaziergang und Besichtigung toll verbinden.

Die täglichen Spaziergänge am Riedener Waldsee tragen auch zur Entspannung bei.

Und für die Hunde ist das Tollen im Garten sehr schön. Dank Diana Grauel (Eigentümerin) ist auch immer Spielzeug da, das rausgeschleppt wird. Das ist besser als Dummies, etc.

Der Urlaub für 2017 ist schon reserviert.

Ich hoffe ich konnte Euch Anregungen für den Hundeurlaub geben, alles ist auch ohne Hund sehr gut.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Raus & Los Eifel Aaachen/Trier

Ein weiterer hervorragender Band aus der Reihe „Raus & Los“. Dieses Mal geht es in die Eifel.

Da ich ja schon den Band rund um Mosel,Rhein + Nahe kenne, kamen mir einzelne Orte bekannt vor. Es gibt Überschneidungen.
Nichtsdestotrotz ist dies wieder ein ganz toller Führer.
Das Gebiet, das das Buch abdeckt erstreckt sich von Aachen bis Bonn und runter bis auf die Höhe von Trier.

Man bekommt nicht nur einen der üblichen Reiseführer, sondern auch eine Erlebniskarte, man könnte sie auch Freizeitkarte nennen.
Mich erinnert die Aufmachung sehr an eine Reihe von Karten, die ich sehr geschätzt habe und die uns jeden Urlaub begleitet haben.
Diese Karten wurden nun “aufgepeppt” und um einen Reiseführer ergänzt. Eine tolle Idee des Verlages.
Beides steckt in einer Kunststoffhülle, so kann man zum einen nichts verlieren und verknicken und es ist vor Verschmutzungen geschützt.
Das Format ist absolut tauglich für Tasche oder Rucksack.

Die Sehenswürdigkeiten oder sehenswerten Punkte, die im Buch beschrieben sind, finden sich unter Nummer, die im Buch ist, auf der Karte wieder.
Das ist total praktisch, man kann sich eine Ecke für einen Ausflug aussuchen, schauen was es dort gibt und sich im Buch dazu informieren. Auf der Karte sind auch Wanderparkplätze und Einkehrmöglichkeiten zu finden, die man im Führer wiederfindet.

Ein gut durchdachtes Konzept erwartet den Leser.
Rundum um die Karte gibt es kleine Bilder, auch wieder passend nummeriert, die Lust auf Ausflüge machen.

Der Reiseführer selber ist praktisch untergliedert.
Im Einband eine Karte mit den Nummerierungen.
Der Führer beginnt mit Tabellen, in denen man die Nummerierungen mit den zugehörigen Orten findet und daneben Rubriken, in denen die Orte einsortiert wurden.
Die Rubriken sind: Kultur, Natur, mit Kindern, bei Regenwetter, Wasser-Erlebnisse, Tier-Erlebnisse,Burgen und Schlösser und Museen. Da sollte für jeden etwas dabei sein. Klar sind die Interessen der Menschen unterschiedlich und dem trägt das Buch Rechnung.

Auch findet man Hofläden, Lokale, Stadtführungen, Feste und vieles mehr.

Mein Fazit: Der Reiseführer ist rundum gelungen und durch die Verbindung von Karte und Buch eine Art Rundum-Sorglos-Paket für Urlauber. Sicher werden auch Einheimische noch Tipps finden.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Rebecca Maria Saelntin : Schuld war Elvis

Dies soll die Geschichte von Hebron sein. Aber es ist die Geschichte einer ganzen Sippe.

Am Ende findet man einen Stammbaum, um überhaupt den Überblick zu behalten, wer wer ist und wozu er gehört.
Und leider ging es mir während des Lesens auch so. Wer gehört nun wohin, das habe ich mich häufiger gefragt.

Eigentlich ist das Buch eine Familiengeschichte, Eltern 9 Kinder, etliche Enkel. Ja eigentlich, aber im Buch wird daraus ab und an ein Verwirrspiel.

Die Handlung spielt in der Eifel in der Ecke um Düren, Vossenack ab und an auch Schmidt, später Rurbroich. Viele Orte kenne ich von Urlauben aus Kindheitstagen.
Das macht mir die Handlung sympathisch. Die Menschen der Gegend versteh ich was ihre Mentalität angeht. Oft knorrig aber meist liebenswert.

Hebron ist die Hauptfigur.Ihr Vater der nach Israel geht, zurück zu seinen Wurzeln. Ein Vater, den nie sie kennengelernt hat.
Willy, der Stiefvater, der tödlich verunglückt.
Ein Leben mit ihrer Mutter und Halbgeschwistern. Ein Leben das Sehnsüchte in ihr weckt.
Den Vater will sie suchen.

Das ist die Hauptgeschichte. Daneben gibt es dann etliche Geschichten, die der Großeltern, die ihrer Mutter, ihres leiblichen Vaters, der ganzen Großfamilie, der Leute im Ort und der Menschen in Rurbroich.

Das Buch ist nett, aber anstrengend zu lesen. Es fällt schwer den Überblick zu behalten.

Insgesamt aber eine nette Familiengeschichte, typisch für das Leben in der Gegend.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Otzen : Die schönsten Schösser und Burgen, Ausflüge in der Eifel

Barbara und Hans Otzen haben schon viele Reiseführer und Kochbücher geschrieben.

In diesem Buch entführen sie den Leser in die Eifel.
Sie bringen uns Lesern die Schösser und Burgen der Eifel nahe, die den Autoren am besten gefallen. Meinen Geschmack haben sie getroffen, auch ich habe meine Lieblingsziele im Buch gefunden.

Die Eifel, die eine bewegte Geschichte hinter sich hat, ist reich an Sehenswürdigkeiten.
Dieser Führer beschreibt in 24 Ausflügen ganz viele davon.
Man findet im Buch nicht nur, wie der Titel es vermuten lässt, Burgen und Schlösser. Die Autoren haben gleich komplette Ausflüge zusammen gestellt.
Das Gebiet, das die Ausflüge umfassen, erstreckt sich von Nideggen in der Nordeifel bis Burg Ramstein bei Trier.

Das Buch beginnt mit einer Karte in der alle Ausflüge verzeichnet sind. So kann man gleich aussuchen welchen man sich anschaut.

Egal in welche Ecke dieser wundervollen Gegend Sie fahren möchten, der Führer hat Tipps parat.
Man kann die Ausflüge entweder als Tagesausflüge machen oder auch im Urlaub einbauen.
Jeder Ausflug lässt sich mit Buch perfekt vorbereiten.
Neben den Anschriften, meist der Internetadresse für das erste Stöbern, den Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und Einkehrtipps, findet man die Anfahrtsbeschreibung per PKW oder ÖPNV.

Es folgen die Geschichte der Burg oder des Schlosses, oft eine Beschreibung des Ortes, wundervolle Fotos, die Lust darauf machen gleich loszufahren und häufig noch separate Tipps.

Das Buch ist geeignet für Urlauber, Tagesausflügler, Einheimische und jeden, der sich über die Eifel informieren will.
Man kann mit dem Buch auch diese Landschaft erkunden und lieben lernen.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Rudi Jagusch : Mordsommer

Rudi Jagusch ,der ja schon mehrere wundervolle Eifelkrimis geschrieben hat, hat wieder einmal morden lassen.
Eine Leseprobe können Sie hier finden.

Viel besser ist es aber den Krimi gleich zu lesen.

Staatsanwältin Nina Lehmann, geboren und aufgewachsen in Mönchengladbach, musste 1991 mit ihrer Familie nach Köln in das Nobelviertel Marienburg ziehen und das kurz vor dem Abitur. Sie hatte einen Vater, der immer tat was er wollte, und dazu gehörte es auch seinen Reichtum zu zeigen. An diese Zeit muss sie denken, als ein Gruppenbild ihrer Clique von damals in ihre Hände kommt. Es war in einem Brief.

Die Kölner Clique mit Tim, Fabian, Rike, Mike, Steff, Jana und ihr.
Erinnerungen kommen hoch, Erinnerungen an Steff, den Verlobunsgring trägt sie noch, aber auch unschöne Erinnerungen.
Sie erhielt noch einen zweiten Brief mit einem Katzenknochen und einem Zettel, mit der Aufschrift “ Dorfkrone, 54649 Mauel, 27.Juni 15 Uhr“.

Nina, die Staatsanwältin, die viel gewohnt ist, die das Zeug zur Oberstaatsanwältin hat, bekommt es mit Angst zu tuen.
Beide Briefe sind mit einer Schrift geschrieben. Der Zusammenhang ist klar.
Aus der selbstsicheren Juristin wird eine ängstliche Frau, die sich mit Schrecken an die Taten der Clique erinnert.

Ich werde sicher nicht verraten was das war. Selber lesen ist angesagt.

In Mauel versammelt sich dann in der Dorfkrone die Clique von damals.
Zumindest erscheinen dort 5 weitere Mitglieder. Der Wirt übergibt ihnen Rucksäcke, die bereits gepackt sind. Auch einen Zettel bekommen sie. Sie ziehen los, um zu erkunden, was sie in Mauel sollen.

Es beginnt ein Psychokrimi der besonderen Art. Rudi Jagusch hat es verstanden eine Spannung aufzubauen, die dazu geführt hat, dass ich das Buch kaum weglegen konnte. Schlafen und arbeiten kamen mir in die Quere und weiter ging es. Als Leser begleitet man die Clique in die Zeit um 1991/92 und in der Gegenwart.

Was ist in der Jugendzeit passiert? Wer hat sie nach Mauel bestellt?
Wie reagieren die einzelnen Charaktere auf diese Herausforderung?
Wie sind die Gefühle der einzelnen Mitglieder der Clique?
All dies lässt uns der Autor erleben.

Dieses Buch muss man einfach gelesen haben. Rudi Jagusch zieht den Leser dermassen in den Bann, ich warte jetzt schon auf sein neues Buch.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Ferienhaus Mila, Riedener Waldsee Karneval 2014

Erst einmal vorweg, das ist wohl die beste Ferienwohnung, die wir bislang hatten. Wir waren schon in vielen Ferienwohnungen.

Hier stimmt einfach alles, sehr nette Vermieter, eine kompetente und sehr freundliche Begrüssung und Einweisung durch die Mutter der Vermieterin, eine tolle Lage, Top-Ausstattung, sehr geschmackvoll eingerichtet.

LZ1A0512-3

http://www.ferienhaus-mila.de/

Das Haus hat 2 Ferienwohnungen, wir waren über Karneval in der EG-Wohnung.
Es fehlt an nichts, Hundenäpfe, ein Hundesofa, Whirlpool, Infrarotsauna, Garten, selbst Kotbeutel, Kaffee, Tee, Mülltüten, Kaffeefilter, Spielzeug für die Hunde……., da bleiben keine Wünsche offen.

Alles ausgelegt mit putzbaren Böden, also machen auch Dreckpfoten nichts aus.
Die Schränke sind groß genug, dass man alles unterbekommt.

Einmal über die Strasse und man ist am See und kann die Hunderunde starten.
Wir haben schon für 2015 gebucht.

Besser geht es nichts zumal bei dem Peis-Leistungs-Vehältnis.

Auch ist Rieden gut geeignet für Ausflüge, Maria Laach, Mendig, Koblenz, alles nicht weit weg.

Direkt am See waren wir in der „Eifeler Seehütte“ essen. Da ist das Essen ok, aber für unser Empfinden ist hier mehr „Schein als Sein“.
Man muss reservieren, lästig, da wir einfach essen gehen im Urlaub wie es uns passt. Man weiss ja nie wann man da ist.

Dazu ist der Service sehr unterschiedlich. Am Sonntag war es grottig, ich hatte einen Eiscafé bestellt, der kam ohne Sahne und ohne Löffel. Nachdem ich reklamiert hatte, was schon etwas seltsam aufgenommen wurde, kam der ergänzte Eiscafé mit der Bemerkung „macht ja nichts“. Entschuldigen ist dort wohl nicht angesagt.

Reserviert hatten wir für 17:30 h, es wurde uns nichts von Zeitbegrenzung gesagt.
Bei uns wurde kurz vor 19.00 h abgeräumt incl. der Wasserflasche (ohne nachzuschauen, ob die leer war) so frei nach dem Motto wir seien ja fertig.
Ein dezenter Rausschmiss.
Das ging nicht nur uns so.

Wer bereit ist eine kleine Strecke zu fahren, isst perfekt im Vulkan-Brauhaus in Mendig.
Tolles Essen, einfach lecker, super Qualität und sehr nette Bedienung.

Wer sich Fotos vom Haus und/oder der Gegend anschauen möchten, kann das hier gleich machen. Ein Haus und eine Gegend, wo sich Mensch und Fellnasen wohlfühlen.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird