Hanno Steckel : Genial beweglich!

Prof.Dr.med. Hanno Steckel, der Autor des Buches „Genial beweglich! Alles über Rücken, Schulter, Knie – und was hilft, wenn’s zwickt“ ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie.
Sein Spezialgebiet sind Knie – Operationen, aber er hat natürlich auch genug mit den üblichen Schmerzen des Bewegungsapparats zu tuen in seinem Alltag.

Launig geht es schon am Anfang los mit Graf Zahl von der Sesamstraße und seinem Spruch „Knochen sind etwas Wunderbares“.
Ja sie sind wunderbar, ohne sie wären wir eine Hülle mit Innenleben, nicht in der Lage von der Stelle zu kommen.
Aber die Kehrseite der Medaille sind Schmerzen. 1/4 aller Krankschreibungen gehen auf das Konto der Muskel- und Skelettprobleme.

Ein grosses Plus haben diese Probleme, wir selber können sie beeinflussen.
Jeder, der schon mal Schulterprobleme, wie ein Impigmentsyndrom oder Arthrose, Folgen einer Fraktur oder Ähnliches hatte, weiß wie gut Physiotherapie hilft und was gezielte dauerhafte Übungen zuhause nutzen, wie sie helfen beweglich zu bleiben.

Prof.Steckel zeigt in seinem Buch auf was der Körper so in petto hat, um uns beweglich zu halten, warum es schlimm ist nur in der Ecke abzuhängen und nicht spazieren oder laufen zu gehen, warum es besser ist die Treppe dem Aufzug vorzuziehen, usw.
Er beschreibt wie man Probleme frühzeitig erkennt und was man dagegen  tuen kann.

Oft werden schon Kleinkindern Einlagen verordnet anstatt, dass man sie barfuß laufen lässt.
Die Generation Smartphone hat Nackenprobleme ebenso wie Schulter- oder Handschmerzen.
Es gibt im Buch genug Beispiele wie man es schafft seinen Körper zu ruinieren, aber auch die Tipps wie man dagegen etwas tuen kann.

Dem Autor ist es gelungen allgemeinverständlich zu erklären wie der Bewegungsapparat funktioniert und wie man ihn „warten“ muss, damit man lange beweglich bleibt.

ISBN: 9783426277546

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Clinton / Patterson : The president is missing

Bill Clinton und James Patterson haben gemeinsam „The president is missing“ herausgebracht.

James Patterson hat das enorme Insiderwissen des Ex- President der USA Bill Clinton genutzt und es zu einem spannenden Thriller verarbeitet.
Zusammen kamen die beiden durch Robert Barnett ihren gemeinsamen Anwalt und Freund.

Der Thriller lebt davon, dass er durch das Wissen, das Bill Clinton in der Zeit als President bekommen hat, ein Buch ist, das man sonst man nicht findet, spannende Handlung und ein Einblick in das Leben des Staatsoberhauptes.
James Patterson ist ja ohnehin für seine Thriller bekannt.

President Duncan soll vor dem Sonderausschuss des Repräsentantenhauses aussagen. Ihm wird vorgeworfen, dass er eine Terrororganisation, die Söhne des Dschihad, über ihren Anführer Suliman Cindoruk unterstützt hat.
Belege hat man aus dem Netz
Duncan übt mit seinen Beratern für die 1.Anhörung.
Unterstützt wird Mr. President von Carolyn Brock seiner ehrgeizigen Stabschefin und Jenny Brickmann, stellvertretende Stabschefin und engste politische Beraterin.
Auch Dr.Deborah Lane spielt eine wichtige Rolle in seinem Leben. Sie ist nicht offiziell in Georgetown. Dr.Lane ist Hämato-Onkologin, Mr. President hat eine Blutkrankheit, Immunthrombozytopenie, und stellt sein Amt über seine Gesundheit.
Seine Frau Rachel ist an Krebs gestorben und seitdem arbeitet Duncan nur für sein Land.

In Berlin sitzt Lester Rhodes in seinem 160 qm Penthouse mit 4 jungen Männern. Er will Mr. President schaden.
Mister Speaker der Widersacher des President will die Mehrheit im Kongreß gewinnen. Er muss Duncan diskreditieren.

In Toronto gibt es einen Cyberangriff in einem Ausmass, wie man es nicht für möglich gehalten hätte.
Dahinter steckt offensichtlich Suliman Cindoruk. Dieser kennt Lester Rhodes.

President Duncan wird auf dem Umweg über seine Tochter Lilly kontaktiert von 2 Hackern, Nina und Augie.
Ein geheimes Treffen mit den beiden endet mit dem Tod von Nina.
„Dark Ages“ ist ein Codewort, dass nur wenige Vertraute des President kennen. Nina kannte es auch, wer ist der Verräter?
„Dark Ages“ ist ein Virus, er schleicht sich ins Netz ein.

Wie soll es weitergehen? und der Verdacht steht im Raum, dass Mr. President das Ganze unterstützt.

Ich werde nun nichts verraten, ausser, dass einen als Leser ein Thriller erwartet, der zum einen deutlich macht, was es bedeutet Staatschef zu sein, wenn etwas schief geht, zum anderen eine Warnung vor den Möglichkeiten der Cyberkriminalität ist und auch eine Geschichte, die beweist, dass es selbst in höchsten Etagen bedingungsloses Vertrauen aber auch harte Kämpfe um Posten gibt, die bis an die Vernichtung einer Person gehen.
Aber auch private Seiten des President zeigt das Buch, seine Verletztlichkeit, obwohl er nach außen stark sein muss.

James Patterson ist wieder einmal ein ganz grosses Werk gelungen.

ISBN: 9783426281970

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Michael Tsokos : Sind Tote immer leichenblass?

Michael Tsokos, Rechtsmediziner, räumt in „Sind Tote immer leichenblass?“ auf mit den größten Irrtümern der Rechtsmedizin.
Michael Tsokos ist Rechtsmediziner und Professor an der Charité. Er ist  international angesehen und hat u.A. geholfen bei der Indentifizierung der Tsunami-Opfer.
An der Charité leitet er ebenso die Gewaltschutzambulanz und er ist ärzlicher Leiter des Landesinstitutes für soziale und gerichtliche Medizin in Berlin.

Tsokos hat viel Erfahrung im Feld der Rechtsmedizin.
Rechtsmedizin ist ein Fachgebiet in der Medizin, das eine lange Ausbildung voraussetzt. 6 Jahre, um Mediziner zu werden, dann 5 Jahre Facharztausbildung, davon 4 Jahre in einem Institut für Rechtsmedizin und je ein halbes Jahr Pathologie und Psychiatrie. Dies ist das Minimum. Es sind also 11 Jahre und mehr ins Land gegangen bis man den Titel „Arzt für Rechtsmedizin“ erlangen kann.
Viele Voraussetzungen müssen erfüllt sein, eine gewisse Anzahl an Obduktionen, Leichenschauen, Mikroskopie, Gutachten, etc. bis man sich zur Facharztprüfung anmelden kann.
Diesen steinigen Weg schildert der Autor, um dem Leser zu verdeutlichen, dass der Rechtsmediziner in Realität wenig mit den diversen Formen im Fernsehen zu tuen hat.

Was in Film und Fernsehen locker aussieht, ist in Wahrheit ein harter Beruf. An den Aussagen der Rechtsmediziner hängt sehr viel. Sie haben eine grosse Verantwortung.
Tsokos räumt im Buch auf mit Irrtümern, die sich einschleichen durch das was Standard ist in Filmen.
Er verdeutlicht warum nicht Pathologen sich mit der Aufklärung von Todesumständen beschäftigen sondern Rechtsmediziner.
Viele Begriffe werden in Krimis vermischt.

Launig und gut verständlich werden verschiedene Irrtümer nacheinander aufgeklärt.
Kein Angehöriger wird in der Realität in den Obduktionssaal kommen, um einen Angehörigen zu identifizieren.
Nein Rechtsmediziner sehen nicht nur Leichen. Sie haben auch ganz andere Aufgaben im Rahmen der Forensik, z.B. Beweise sichern bei Vergewaltigungen, usw.
Man hört keine klassische Musik bei der Arbeit wie Prof.Boerne aus dem Münsteraner Tatort.

Michael Tsokos bringt uns Lesern nahe wie Tote identifiziert werden.
Dass Nägel und Haare nach dem Tod wachsen stimmt auch nicht, die Erklärung finden Sie im Buch.

Auch Mentholpaste unter der Nase, keine Bereitschaftsdienste, etc. sind Fiktion.

Es lohnt sich das Buch zu lesen, wenn man sich über den Alltag eines Rechtsmediziners informieren möchte, der alles andere als nur Obduktionen umfasst.

Quelle: Droemer Knaur

Quelle: Droemer Knaur

ISBN: 9783426277003
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird