Marie Matisek : Mirabellensommer

Marie Matisek lässt und Leser in „Mirabellensommer“ in die Provence reisen. Die Autorin lässt uns Leser das Leben der Familien Verbier, de Lafleur und Babajou eine Zeitlang begleiten.
in Mirabellensommer erlebt man die Provence so, als sei man dort in Urlaub. Die Autorin hat eine sehr bildhafte Sprache und man sieht die Gegend vor dem geistigen Auge und kann die Gerüche erahnen.

Die Babajous, Babette und Aristide sind vor ca. 30 Jahren von der Elfenbeinküste nach Nizza gezogen.
Die Verbiers, Ségolène und Gilbert leben schon länger schon dort.

Die Domaine de Lafleur ist die Heimat von Lucien Lafleur und seiner Frau Marita.
Marita war vor vielen Jahren auf die Domaine gekommen. Sie stammt von der Insel Amrum, auf der ihre Eltern, Hans und Inge, noch leben. Marita kam als Pflegerin für Georges Lafleur auf die Domaine Lafleur, die von Jasmin- und Rosenfeldern umgeben ist. Essenzen für die Parfümherstellung werden dort hergestellt.

Aristide hat ein Obst- und Gemüsegeschäft. Babette ist stundenweise Pflegerin des reichen Alexandre.

Die 3 Familien sind befreundet.
Ségolènes Enkelin Julie verliebt sich in Rachid, den Sohn der Babajous. Babette hat Bedenken.

Ich will nicht zuviel vorwegnehmen von der mitreißenden und fesselnden Familiengeschichte.
Lesen Sie selber, lassen Sie sich verzaubern vom Flair der Provence, den Charakteren und der Story selber.

ISBN: 9783426517406
Bestellen können Sie das Buch via amazon hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

DUMONT Sylt Amrum Föhr

Sylt ist unsere Lieblingsinsel, na klar musste der neue „Dumont Bildatlas Sylt,Amrum,Föhr“ her.
Pellworm, Nordstrand und die Halligen stehen zwar nicht zwar nicht im Titel, aber im Inhaltsverzeichnis kann man bereits sehen, dass auch sie im Bildatlas auftauchen.

Die „Macher“ des Bildatlas sind Hilke Maunder als Autorin und Sabine Lubenow als Fotografin.
Beide lieben die Gegend, das merkt man. Hilke Maunder lebt in Hamburg und hat es nicht weit zu den Inseln.
Sabine Lubenow hat ein Feriendomizil in der Nähe von Husum und kennt sich in der Ecke gut aus.

Da ich selber gerne fotografiere und immer zuerst die Fotos anschaue, kam ich gleich ins Schwärmen.
Sabine Lubenow hat es verstanden die Stimmungen der jeweiligen Location in ihren Fotos einzufangen.
Auf der Terrasse der Kupferkanne ( Sylt ) fehlt nur Duft des herrlichen Kuchens, den kann man nun mal nicht ins Bild packen.
Gleich mit dem Titelbild geht es los. Strand, menschenleer wie selten. Eine wundervolle Stimmung, die einen auf den Inseln erwartet.

Hilke Maunder hat dazu die passenden Texte verfasst. Toll recherchierte Artikel, persönliche Tipps, ungewöhnliche Einsichten in die nordfriesische Inselwelt, so lässt die Autorin den Leser die Gegend entdecken.
Unterteilt ist der Bildatlas in mehrere große Kapitel
– Impressionen
– Sylt-Norden
– Sylt-Süden
– Amrum
– Föhr
– Pellworm und Nordstrand
– die Halligen.

Die Rubrik „DuMont Aktiv“ ist aussergewöhnlich und einfach super. Von der Wanderung am Ellenbogen über die Geologie am Morsum-Kliff bis zur Paddeltour etc. werden Sie die Gegend erkunden können.
Auch zu den Topzielen, die zu Beginn des Bildatlas beschrieben und in einer Karte eingezeichnet sind, kann man kaum etwas hinzufügen.

Straßenkarten erleichtern die Orientierung. Die Empfehlungen der Autorin sind sehr gut ausgesucht, egal ob Sehenswert, Aktivitäten, Einkaufen und Veranstaltungen, alles passt.
Und obwohl ich nun über 30 Jahre mehrere der Ecken kenne, auch ich konnte noch neue Dinge entdecken.

Ich schätze man merkt es schon, ich bin absolut begeistert von diesem Dumont Bildatlas.
Er ist für Touristen genauso geeignet wie für Einheimische.

Quelle:Mairdumont

Quelle:Mairdumont

ISBN13: 9783770194438
Bestellen kann man den Bildatlas gleich hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Baedeker Sylt Amrum Föhr

Da wir Syltfans sind und schon oft auf der Insel waren, lese ich immer gerne, wenn mich das Fernweh packt, Reiseführer über die Insel.
Dieser Baedeker bietet nun gleich alle 3 benachbarten Inseln in einem Buch.

Das Buch bietet so einige ungewohnte Dinge. Üblich ist doch Essen,Trinken, Wohnen, Shoppen, Highlights und ein wenig Geschichte, wenn es hoch kommt.
Der Baedeker-Reiseführer trennt zunächst einmal nicht die Inseln in verschiedene Kapitel, das hätte ich erwartet.
Es gibt grosse Themenkapitel und darin zu jeder Insel etwas, toll gemacht, so kann man gleich die Unterschiede feststellen.

Los geht es mit „Lust auf…“
unterteilt in Meer, Legenden, Kulinarische Genüsse, Kirchen und Natur pur, so quasi als „Appetizer“. Man kann schon mal flott reinlesen in die Rubriken.

Wenn man dann das ausführliche Inhaltsverzeichnis anschaut, kommt man zu den Kapiteln:

– Hintergrund – hier findet man Wissenswertes über Geschichte, Fakten zu den Inseln, Kunst und Kultur
– Erleben und Geniessen- dies erstreckt sich vom Kulinarischen über Events, kindertaugliche Locations, Shoppen, Übernachten und Aktivitäten
– Touren – für jede Insel eine Tour wird beschrieben
– Reiseziele von A-Z – für jede Insel findet man zu den einzelnen Orten etwas und auch die Halligen sind dabei
– Praktische Informationen – von Anreise bis Verkehr erstrecken sich die Tipps.

Was so ganz anders ist und mich begeistert hat, ist die Ausführlichkeit zum ersten Kapitel.
U.A. wird ein „Nordfriesisches Ständerhaus“ beschrieben, sehen tut man diese reetgedeckten Häuser ja ständig auf der Insel, aber ich hatte keine Ahnung wie es gebaut wird. Im Buch ist es genau beschrieben, incl. Grundriss und 3 D- Bild.
Auch werden in kurzen Biographien berühmte Personen vorgestellt, man erfährt wo man z.B. ein Praktikum machen kann, bekommt Hinweise zu Literaten und deren Werken.

Es wird auch mal eine Fleischerei vorgestellt. Restaurants und Cafés sowieso. Übernachtungsmöglichkeiten nach Preiskategorien kann man entdecken.
Wobei hierauf nicht das Hauptaugenmerk des Buches liegt.

Es fehlen natürlich auch nicht die typischen Dinge, wie Leuchtturm, unterschiedliche Strände, Kirchen, Flora und Fauna, Watt, etc.

Eine grosse entnehmbare Karte hilft bei der Orientierung.

Egal ob man nun auf einer Insel ist und Tagestouren planen will oder auch den Urlaub erst einmal planen will, dieser Reiseführer ist absolut geeignet dafür.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Regine Kölpin : Wellengang und Wattenmorde

Eine Sammlung Kurzkrimis der anderen Art.

Regine Kölpin, die ja als Krimiautorin bekannt ist, hat eine ganz andere Art des Krimis herausgebracht.
Sie liebt die Nordseeinseln und andere Ecken in Nordfriesland und hat es geschafft, mit Hilfe einiger ihrer Kolleginnen und Kollegen, in diesem Band Kurzkrimis dieser Gegend mit der Geschichte der jeweiligen Ecke zu verbinden.

Die Krimis spielen auf Sylt, Amrum, Föhr, Pellworm, Nordstrand, den Halligen und Helgoland.

Immer gibt es eine Kurzbeschreibung der Gegend, dann mehrere Kurzkrimis. Zu jedem Kurzkrimi gehört der jeweilige historische Hintergrund.

Wer schon einmal auf Nordstrand war, kennt die Geschichte um Rungholt, das auch das Atlantis der Nordsee genannt wird. Dies bietet einen wundervollen Hintergrund für einen Krimi.

Als Syltfan habe ich viel Neues lernen können.
Dort ranken sich Geschichten um die Tänzerin Valeska Gert, eine Jüdin aus Berlin, die mit Ehemann und Geliebtem auf Sylt gelebt hat. Man findet als Leser ganz viele Quellenangaben, um sich zu dieser „Sylter Institution“ ausführlicher zu informieren. Ich habe zwar auch im Laufe der Urlaube einige Artikel über die Geschichte der Insel gelesen, aber Valeska Gert sagte mir nichts.

Da mehrere Autoren am Buch beteiligt sind, bietet dies auch eine Vielfalt an ganz unterschiedlichen Krimis, so verschieden wie die Autoren.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da ich auf diese Art und Weise Kurzkrimis verschiedener Autoren lesen konnte, aber auch gleichzeitig viel über die Geschichte der Nordfriesischen Inseln, bzw. Küste gelernt habe.
Eine wundervolle Mischung, die das Buch bietet, ich bin gespannt auf den 2.Band, den ich noch lesen werde.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird