Elli H.Radinger : Die Weisheit der Wölfe

„Die Weisheit der Wölfe: Wie sie denken, planen, füreinander sorgen. Erstaunliches über das Tier, das dem Menschen am ähnlichsten ist“ ist das neue Buch von Elli H.Radinger.

Elli H.Radinger ist die deutsche Wolfsexpertin schlechthin.
Sie ist Freilandforscherin und hat viele Jahre die Wölfe im Yellowstone – Nationalpark in ihrem natürlichen Umfeld beobachtet.
Wen wundert es, freilebende Wölfe verhalten sich anders als Gehegewölfe.

Im Buch lernt man zunächst einmal die Autorin und ihren Werdegang kennen. Los geht es mit „Wie ich einen Wolf küsste und süchtig wurde“. Da ich Elli H.Radinger persönlich kennengelernt habe, kann ich bestätigen, dass Wölfe ein Suchtfaktor für sie sind.

Der Tätigkeit als Rechtsanwältin überdrüssig zog es die naturbegeisterte Autorin zu ihren Lieblingstieren, den Wölfen in den USA.
In Deutschland Wölfe erforschen geht nun mal nicht.
Elli H.Radinger bewarb sich um ein Verhaltenspraktikum bei dem Wolfsforschungsgehege Wolf Park in den USA.
Die große Herausforderung war es, dass der Leitwolf über die Einstellung entscheiden musste.
Ein Wolf als Personalchef, wie geht das? habe ich mich gefragt. Im Buch erfahren Sie wie Imbo das macht.

Übrigens Imbo hat Elli eingestellt und das ist gut so, sonst gäbe es dieses berührende Buch nicht.

Berührend ist das Buch wahrhaftig.
Die Autorin schildert ihre 3 1.Male, die die besondere Beziehung von Elli H.Radinger zu den Wölfen geprägt haben:
der 1. Wolfskuss von Imbo
der 1. wilde Wolf
der 1. deutsche Wolf.

Elli H.Radinger schildert einfühlsam und zugleich mitreißend die Arbeit als Wolfsfreilandforscherin. Es ist wahrlich oft harte Arbeit, bei – 30 Grad und auch anderen widrigen Bedingungen.
Aber die Liebe zu den Wölfen und die Erlebnisse mit ihnen wiegen das auf.

Nach dem Praktikum, der „Lehrzeit“ im Wolfsforschungsgehege führt der Weg die Forscherin weiter nach Minnesota ans International Wolf Center und ab 1995 zum Yellowstone-Wolfsprojekt in die Feldforschung.

Im Buch erfährt man als Leser wie Wölfe wirklich sind. Keine blutrünstigen Mörder wie man sie in den Märchen erlebt oder in Schlagzeilen leider heute wieder.
Der Wolf ist dem Menschen ähnlicher als wir denken, das habe ich aus dem Buch gelernt.
Elli H. Radinger beschreibt wie das Familienleben der Wölfe ist, wieviel Verantwortung sie füreinander tragen.
Berührt war ich von der „Altenpflege“ im Wolfsrudel.
Wölfe sind Tiere deren Harmoniebedürfnis sehr ausgeprägt ist, auch das habe ich gelernt.

Ja und Wölfe sind bei Thema Feminismus, im positiven Sinne, oft weiter als wir Menschen und das ganz ohne Frauenquote.
Viel können wir von den Wölfen lernen. Ich kann Sie nur ermuntern das Buch zu lesen, es macht nachdenklich und regt dazu an das eigene Leben und Tuen zu überdenken.

Aber die Autorin verschweigt auch nicht die Problematik, die gerade in Deutschland in Bezug auf die Wölfe da ist. Wir sind das Leben mit den Wölfen und den Umgang mit ihnen nicht mehr gewohnt.
Elli H.Radinger gibt viele Tipps, schildert auch an einem Beispiel, dass ein Wolf sogar Herdenschutz bedeuten kann, er muss nur lernen, dass das Schaf „beisst“.
Zu dem Thema kann ich auch das Buch von Elli H.Radinger und Günther Bloch empfehlen „Der Wolf kehrt zurück“ meine Rezension dazu finden Sie hier.

Elli H.Radinger hat dieses Buch mit einem enormen Hintergrundwissen, der Liebe zu den Wölfen, aber auch der Sachlichkeit der Juristin, wenn sie auch immer wieder ins Schwärmen gerät, geschrieben.
Die Kapitel beginnen immer einem passenden Zitat, egal ob von Antoine de Saint-Exupéry, Haniel Long, und vielen anderen Autoren. Dazu passende, aussagekräftige Überschriften und stimmungsvolle Fotos der Wölfe.
Aus meiner Sicht ist dieses Buch sehr gut geeignet für den Unterricht, wenn man mal wirklich wissen will, wie dieser, meist zu Unrecht, gefürchtete Wolf, wirklich ist.
Aber auch Verantwortlichen in Wolfsregionen kann ich es nur empfehlen und allen Wolfs- und Naturliebhabern sowieso.
Mich persönlich hat das Buch be – und gerührt.

ISBN: 9783453280939
Über amazon können Sie das Buch hier bestellen.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Die Kochprofis 5 : On Tour in Deutschland

„On Tour in Deutschland – Die besten Rezepte“ ist das neueste Buch passend zur Serie „Die Kochprofis Einsatz am Herd“.
Nils Egtermeyer, Frank Oehler und Andi Schweiger haben typische Rezepte quer durch die Republik gesammelt.

Unterteilt sind die Rezepte nach den Regionen: Norden, Süden, Osten und Westen. Die Kochprofis sind in unterschiedliche Gegenden angesiedelt und geben hier einen Überblick über viele regional typische Gerichte.

Tolle Sachen gibt es zu Entdecken.
Angetan hat es mir der Rote Heringssalat auf Seite 17, Scholle Finkenwerder Art etwas anders als ich sie kenne und sehr lecker. Spätzleauflauf „Birnen, Bohnen & Speck“ geht so gar nicht bei mir, die Geschmäcker sind verschieden. Die Berliner Buletten mit Rahmwirsing sind recht flott gemacht und schmecken gut.
Und die Germknödel sind herrlich.

Viel gibt es auszuprobieren bei den Kochprofis.
Neben den gut beschriebenen Rezepten findet man ansprechende Fotos und man sieht wie das fertige Essen aussehen soll.

Mit dem Buch kann man kulinarisch auf Deutschlandreise gehen.

ISBN: 9783960330233

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Schmidt-Röger/Blank : Hundeverhalten

Das Buch „Hundeverhalten“ mit dem Untertitel „Körpersprache und Ausdrucksweise erkennen und verstehen“ haben Heike Schmidt-Röger und Susanne Blank geschrieben.
Susanne Blank ist lange Jahre Hundetrainerin und Heike Schmidt-Röger ist Journalistin, Autorin, Fotografin und Hundehalterin.

Im Buch wird in Wort und Bild erklärt was Hundeverhalten bedeutet. Wie erkennt man es? Wie kann man darauf reagieren und sollte man reagieren?
Zunächst erklären die Autorinnen was ist angeborenes Verhalten? Was ist rassetypisch? Was ist erlernt? Was beeinflusst das Verhalten?
Anhand von Fragebögen kann man in etwa abschätzen welchen Typ Hund man hat.

Die Autorinnen geben Tipps zu dazu wie reagiert man richtig, bezogen auf den Typ des Hundes, das Alter, etc. Mit einem Welpen muss man anders umgehen als mit einem ergrauten Veteranen.
Jagdhundverhalten ist anders als Hütehundverhalten, usw.

Spiel ist nicht gleich Spiel, manchmal ist man als Halter gefordert einzugreifen. Wie erkenne ich wann dieser Zeitpunkt gekommen ist? Diese und ganz viele andere Fragen, die man sich als Hundehalter stellt, werden beantwortet.
Manche Fragestellungen werden auch in Interviews von Hundeexperten, wie Udo Gansloßer, Günther Bloch, usw. beantwortet.

Aus meiner Sicht ist dieses Buch geeignet für Hundeanfänger, Welpenbesitzer und alle, die sich in das Thema Hundeverhalten einarbeiten wollen.

ISBN: 9783440149751

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Hilal Sezgin : Nichtstun ist keine Lösung

„Nichtstun ist keine Lösung – Politische Verantwortung in Zeiten des Umbruchs“ ist das Buch von Hilal Sezgin betitelt.
Hilal Sezgin ist Journalistin und hat Philosophie, Germanistik und Soziologie studiert.

Nichtstun ist für die Autorin nicht akzeptabel in Zeiten des Terrors, des Wiedererstarken der Rechten,etc.
Sie prangert auch, dass Nichtstun nicht geht angesichts der Tatsache, dass wir Produkte kaufen, die in Billiglohnländern hergestellt wurden.
Sezgin beschäftigt sich lang und breit mit dem Thema Gutmenschen.

Aber Idealismus kann auch schädlich seinfür den Einzelnen.
Die Autorin beschäftigt sich mit Termini, die in unserer Sprache verwendet werden. Sprache, die ihr oft nicht aussagekräftig genug ist, die Tatbestände verharmlost.

Mich persönlich hat das Buch nicht so besonders angesprochen, da sie das Thema sehr philosophisch angeht.
Politische Verantwortung übernehmen ist ein wichtiges Thema in der heutigen Zeit. „Nichtstun ist keine Lösung“ ist wichtig, aus meiner Sicht zu wichtig für eine Abhandlung, die für mein Gefühl den Kern der Sache nicht deutlich genug erfasst, sondern das Ganze eher theoretisch, philosophisch abhandelt.
Ich hätte mir greifbare, praktische Ausführungen gewünscht, bin enttäuscht.

ISBN: 9783832198817

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Christoph Güsken : Das Wunder von Hiltrup

„Das Wunder von Hiltrup“ ist ein Krimi, der im Münsterland spielt. Geschrieben hat ihn Christoph Güsken, den ich bislang als Krimiautor nicht auf dem Schirm hatte, das wird sich ändern.

Die Hiltruper Kanalinsel liegt im Dortmund-Ems-Kanal. Das erleichterte mir die örtliche Einordnung des Geschehens.

Malina Kerssenbrock, 4.Klässerin, soll auf dem Schulweg eine schöne Frau erschienen sein, die neben sich einen Heiligenschein hatte. So entstand „Das Wunder von Hiltrup“.
An der Stelle der Erscheinung wurde eine Kapelle gebaut.

Und dann entsteht etwas ganz Ungewöhnliches, vor allem wenn man bedenkt, dass es im streng katholischen Münsterland ist. Es wird „Pope City“ gebaut, ein katholischer Freizeitpark.
Das Bistum Münster hat investiert und hofft auf Gewinn. Passt das zu einem Bistum? Vergnügen und Kapelle nebeneinander. Erscheinung und Vergnügen?
Ich kam ins Grübeln. Und nicht nur ich.

Niklas de Jong war mal Polizist und ehemals auch Kollege von Küppers, der nun auch nicht mehr bei der Polizei ist und als Privatdetektiv in Everswinkel arbeitet.
Küppers will verreisen und de Jong, der auf einem Hausboot wohnt, vertritt ihn. Kann ja nicht viel Arbeit bedeuten im beschaulichen Münsterland.
Ja könnte man meinen, aber es kommt eine Leiche dazwischen. Eine Leiche, die schon gar nicht mehr da ist.
Mickie Kelzenberg, ein Mitschüler von de Jong, ist mittlerweile Musiker, hat eine Band und hat eine Radiooper mit dem Titel „Tod macht blau“ geschrieben.
Weiter kommt Mickie zunächst nicht mit seiner Recherche, denn Mickie wird als Leiche entsorgt.

Es gibt auch  eine mysteriöse Gesellschaft „GSO-Gesellschaft für Selbstoptimierung“ mit Sitz im Langstrumph-Haus.
Pater Monk spielt eine Rolle, Catweazle auch. Den kennen wir doch woanders her.
Der Schauspieler Pinkwart alias Hauptkommissar Rilke (im Krimi) stirbt und es gibt noch mehr Leichen.
Wo ist bloß der Zusammenhang? De Jong grübelt genauso wie der Polizist Merzenich.

Mehr verrate ich nicht.

Christoph Güsken ist es gelungen einen Krimi zu schreiben, der spannend ist, aber auch oft zum Schmunzeln verführt, wenn man sich die Typen, die er beschreibt, vorstellt.
Skurile Gestalten tummeln sich im Krimi.
Wie kommt es zu den Morden? Wer ist der Mörder? Wo ist der Schlüssel, um die Geheimnisse zu lüften?
De Jong auf Wegen und Abwegen. Wir Leser können ihn begleiten.
Es ist ein Krimi der etwas anderen Art. Mir hat er gut gefallen.

ISBN: 9783954413836
Via amazon können Sie das Buch hier bestellen.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Schoonhoven (Hrsg.): Praxisbuch Kreative Naturfotografie

Das „Praxisbuch kreative Naturfotografie“ wurde nun als deutsche Übersetzung herausgegeben.
Geschrieben wurde es von dem niederländischen Fotografenkollektiv nederpix.

Als Herausgeber fungiert Daan Schoonhoven. Neben ihm sind für das Buch verantwortlich aber auch die folgenden Fotografen: Bob Luijks, Marijn Heuts, Anja Zwanenburg, Johan van de Watering, Heike Odermatt, Roeselien Raimond, Johan van der Wielen, Kees Siebesma, Jan van der Greef, Nico van Kappel, Wilco Dragt, Jaap Schelvis, Theo Bosboom, Andrea Gulickx, Gerard Leeuw und Chris van Rijswijk.
Alleine die Menge an beteiligten Fotografen macht schon klar, dass dieses Buch nicht durchgehend von gleicher Qualität ist.
Jeder hat andere Ansichten, eine andere Art zu fotografieren, setzt andere Schwerpunkte.
Diese Vielfalt ist genau das was den Reiz des Buches ausmacht.

Die Autoren haben das Buch in verschiedene thematische Kapitel unterteilt, in denen darum geht „Naturmotive mit anderen Augen sehen und fotografieren“ wie es der Untertitel des Buches schon sagt.
Die Kapitel sind:
– Sehweise
– Komposition
– Abstraktion
– Bewegung
– Licht
– Equipment.

Als Leser und Betrachter bekommt man Einblicke in unterschiedliche Arbeitsweisen und Umsetzungen des jeweiligen Themas.

Für mich persönlich habe ich festgestellt, dass es Fotos gibt, die mir gar nicht gefallen und auch Favoriten. Die Geschmäcker sind verschieden.
Meine persönliche Nr. 1 ist auf Seite 140 und gar nichts anfangen kann ich mit den Fotos auf S.20 und 23.

Aus meiner Sicht ist ein gutes Buch das viele Impulse setzt. Man bekommt die unterschiedlichsten Ideen und Denkanstösse, man muss sich nur darauf einlassen.
Und ja, es gibt auch schwächere Teile im Buch, hängt sicher davon ab wer es jeweils geschrieben hat.

ISBN: 9783864904615
Über amazon können Sie das Buch gleich hier bestellen.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Geißler/Drax: Brotbackbuch Nr.3

„Brotbackbuch Nr.3“ mit dem Thema „Backen mit Vollkorn und alten Getreidesorten“ hat Lutz Geißler zusammen mit Monika Drax geschrieben.

Lutz Geißler ist bekannt durch seinen Plötzblog auf dem er sich mit dem Thema Brot backen beschäftigt.
Ich habe den Newsletter abonniert, da ich gerne Brot backe und immer gute Tipps bekomme, und darin dieses neue Buch entdeckt.
Monika Drax, die Co-Autorin, ist Müllermeisterin.

Los geht es im Buch mit einer Ein- und Anleitung zum Brot backen generell. Somit können auch Einsteiger ins Thema  mit den Rezepten etwas anfangen.
Es wird z.B. das benötigte Zubehör vorgestellt, generelle Begriffe erklärt, man erfährt was Sauerteig ist, wie er gemacht wird,. Ein Glossar ermöglicht ein Nachschlagen, wenn im Rezept ein unbekannter Begriff auftaucht.

Dann geht es schon los mit den Rezepten.
Geißler gibt im Brotbackbuch grundsätzlich an in der Infoleiste wie hoch der Zeitbedarf, Teigmenge, usw. ist. Meist aufgeteilt nach: Zubereitungszeit am Backtag, Teigmenge, Teigtemperatur, die Zeiten der verschiedenen Garen, Backtemperatut, Backzeit, etc.
Was mir persönlich hier gut gefallen würde, wäre eine Gesamtzeit in Tagen, damit man planen kann wann man beginnen muss. So rechnet man halt.
Dann hat man im Rezept die Zutatenlisten für die verschiedenen Bestandteile des Hauptteiges, wie Vorteig, Autolyseteig, Sauerteig, Brühstück, etc.
Dazu die Zubereitungshinweise, auch Tipps welches Mehl man am besten nimmt. Ich muss nun erst mal Mehl Tipo 0 holen, um das Ciabatta zu backen.
Oft gibt es ergänzende Tipps.
Auf den Fotos sieht man wie das Backstück aussehen soll.

Ca. die Hälfte des Brotbackbuches macht das Kapitel Grundlagen aus, das ich persönlich entbehrlich finde.
Ich suche tolle Backrezepte, höchstens noch die Mehlsorten. Wie aber was gemahlen wird, interessiert mich nicht. Aus meiner Sicht hätte man dafür ein separates Buch erstellen können.

Toll sind die Bezugsquellen, da habe ich neue Tipps bekommen.

Die Brote, die ich in der kurzen Zeit gemacht habe, sind lecker.
Aus den anderen Büchern des Autors, die ich habe, weiß ich, dass man seine Rezepte gut nachbacken kann.

ISBN: 9783818600068

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Buchmesse Frankfurt 2017

Buchmesse Frankfurt, immer ein Highlight aber auch anstrengend.
Dieses Mal habe ich mich auf 2 Tage beschränkt, den Mittwoch und den Donnerstag.
Da es nicht so voll war, wie in anderen Jahren, habe ich an 2 Tagen viel gesehen, viel Input galt es zu verarbeiten und die geplanten Autoren- und Verlagstermine lagen auch an diesen Tagen.

Mein Bericht zum Mittwoch, den 11.10.2017 findet sich hier.
Der Bericht zum Donnerstag, den 12.10.2017  ist hier zu finden.

Am Donnerstagabend stellte Tine Acke einen Teil ihrer Fotos, die in dem Buch „Stärker als die Zeit“ zu finden sind aus. Mein Bericht zu dem Ereignis finden Sie hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Tine Acke Ausstellung „Stärker als die Zeit“ Frankfurt 12.10.2017

Ich hatte das grosse Glück, dass ich am 12.10.2017 bei der Ausstellungseröffnung von Tine Acke mit der Präsentation des Bildbandes „Stärker als die Zeit “ dabei sein konnte.
Das Buch enthält tolle Fotos von 4 Jahren Stadiontouren mit Udo Lindenberg.
Tine Acke hat die Touren begleitet und eine Auswahl an Fotos im Buch veröffentlicht.
Udo Lindenberg war auf den ausgestellten Fotos, Tines Lieblingsfotos, in ganz unterschiedlichen Situationen zu sehen.

Danke an Tine Acke, die mir erlaubt hat einige Fotos (sorry nicht so gut abfotografiert) hier zu zeigen.
Der Fotografin ist es gelungen auf den Fotos Udo Lindenberg einzufangen als Menschen und als Star. Den Fotos sieht man an, dass dazwischen ein grosser Unterschied ist.

Die Ausstellung war perfekt organisiert, wenn wir auch viel länger draussen warten mussten als geplant, es hat sich gelohnt.
Danke an alle Beteiligten für die Organisation und an Tine Acke für diese tollen Fotos.
Wie voll es war sieht man hier:

Ein KLick auf die Fotos vergrössert diese

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Buchmesse Frankfurt 12.10.2017

Donnerstag 12.10.2017

Am Donnerstag hatte ich das Glück mehrere Autoren zu einem Gespräch zu treffen .

Los ging es mit Elli H.Radinger. Elli Radinger und ihre Bücher kenne ich nun bereits viele Jahre und es ist immer große Freude und Inspiration sie zu treffen. Danke Elli, dass es Dich gibt und  danke für Dein Vertrauen.
Elli ist Wolfsexpertin, Naturforscherin und Buchautorin.

Elli H.Radinger liebt die Wölfe, sie ist stets im Kampf mit den Pro’s und Contra’s zu dem Thema.
Sie kann aus persönlichen Erfahrungen mit Wölfen berichten nicht aufgrund grauer Theorie. Elli hat viel positive Erfahrungen gemacht mit Wölfen,wie auch Konflikte erlebt.

Elli war lange Jahre als Freilandforscherin im Yellowstone-Nationalpark und hat die Wölfe beobachtet, quasi auch mit ihnen gelebt.
Mir ist stets aus dem Buch „Minnesota Winter“ der Autorin im Gedächtnis, wie mitreissend sie von ihrem „Frühstücksfreund“ so will ich ihn mal nennen, berichtet. Ein Wolf, der, wenn sie morgen am Rand des Sees saß in ihrer Nähe war.

Im Moment ist sie gefragter denn je, da das Thema Wölfe gerade hochkocht.
Da werden mal eben im Nationalpark Bayerischer Wald Wölfe aus dem Gehege gelassen, mittlerweile vermutet man ja, dass es Sabotage aus politischen Gründen war. Diese armen Tiere werden nun erschossen. Ihnen wird zum Verhängnis, dass sie an den Menschen gewöhnt sind. Auch das ist etwas, das die Wolfsforscherin aufregt.

Am 30.10.17 erscheint nun endlich das neue Buch von Elli H.Radinger
„Die Weisheit der Wölfe:Wie sie denken, planen, füreinander sorgen. Erstaunliches über das Tier, das dem Menschen am ähnlichsten ist“.
Ich habe beim Titel den Link zu Ellis Seite versteckt, wenn Sie sich schon mal das wundervolle Cover anschauen wollen oder sich einen kleinen Vorgeschmack gönnen möchten.
Die Wölfe sind das Tier, das dem Menschen am ähnlisten ist.
Vor 2 Jahren hat mir Elli von dem Projekt erzählt, 2 lange Jahre musste ich schweigen, nun ist es endlich da das neue Buch auf das ich warte. Ich werde über das Buch berichten sobald es erschienen und ich es gelesen habe (wird mich sicher wieder einige Stunden Schlaf kosten, da ich nicht aufhören kann).

Ich zitiere mal aus der Ankündigung zu „Die Weisheit der Wölfe“ von der Homepage der Autorin:
„Liebe deine Familie, sorge für die, die dir anvertraut sind, gib niemals auf und hör nie auf zu spielen – das sind die Prinzipien der Wölfe.“
Prinzipien, die wir Menschen uns vielleicht zu unseren eigenen machen sollten.
Was mich sehr beeindruckt hat, ist das globale Interesse am Thema Wolf. Das Buch wird in 10 Sprachen in 11 Ländern erscheinen.

Gerade habe ich das Go bekommen noch auf einen TV-Auftritt von Elli H.Radinger hinweisen zu dürfen:
Elli H.Radinger ist am 7.11.17 bei Markus Lanz in der Sendungen, es wird sicher spannend zu sehen und zu hören was Elli zu berichten hat.

Elli H.Radinger ist aber nicht nur Wolfsforscherin und Autorin, nein sie ist auch ein Mensch, der Prioritäten hat. Im Moment ist das Thema Wolfsbeobachtung quasi auf Eis gelegt, da ihre Hündin mittlerweile 12 Jahre alt. Die Zeit, die ihr verbleibt – hoffentlich noch lange – will Elli bei ihr sein, sie auch beim Sterben begleiten.
Das ist das was Elli ausmacht und wofür ich sie, neben ihrem enormen Wissen, schätze, ihre Liebe zu Mensch und Tier und ihre Verlässlichkeit.

Ich habe dabei noch kurz den Autor Lars Simon kennengelernt, der dazu kam.

Mit Frank Behrendt war ich locker verabredet un des hat geklappt mit einem Treffen.
Am 16.10. erscheint Franks neues Buch „Die Winnetou-Strategie: Werde zum Häuptling deines Lebens“. Er berichtete, dass sein Vater den Grundstein zum Titel gelegt hat zu dem Buch, dass dem Vater gewidmet ist. Er hat Frank immer Helden als Vorbild gezeigt wie Winnetou und Han Solo.
Ich bin gespannt auf das Buch.

Weiter ging es zur Kochshow von Christian Henze, dessen neues Buch „So kocht man heute“ ich bereits rezensiert habe (hier zu finden) und das mir gut gefällt.
Henze zeigt wie flott man einen Lachs zubereiten kann, Kaiserschmarrn und einen Salat.
Man merkt, dass der Koch die Show aus dem Fernsehen gewohnt ist. Er gab Tipps wie man ohne grossen Aufwand kochen kann.
Eins hat mich ganz massiv gestört, und zwar, dass er mehrfach Dinge mit einem Löffel probiert hat und diesen Löffel zum Rühren verwendet hat. Das ist für mich ein NoGo.

Dann stand ein Interviewtermin an, auf den ich mich sehr gefreut hatte. Ich habe bei dtv Dora Heldt getroffen.
Ich mag die Bücher von Dora Heldt, es sind Bücher zum Entspannen und auch die Krimis, die sie jetzt schreibt, sind herrlich.
Die Krimis habe ich bereits gelesen und rezensiert, „Böse Leute“ und „Wir sind die Guten„. In den Krimis verbindet die Autorin Syltfeeling und eine spannende Krimihandlung.

Mich interessierte wie Dora Heldt zum Schreiben kam. Nach der Tätigkeit als Buchhändlerin wurde sie Verlagsvertreterin, ein Saisongeschäft, in dem es anstrengende und auch langweiligere Phasen gibt. Um die weniger spannenden Phasen auszufüllen, fing Dora Heldt an zu schreiben.
Und wie kam zu den Krimis? wollte ich wissen. Eine solche Erklärung hätte ich nie vermutet, es liegt an Ihrer Arbeitsweise. Ein Literaturagent sagte Dora Heldt sie könne keinen Krimi schreiben, so wie sie arbeiten würde. Sie wollte das Gegenteuil beweisen, denn Krimi schreiben heisst ganz strukturiert zu arbeiten. Man muss immer den roten Faden sehen, darf nichts vergessen, muss dran bleiben. Das ist normalerweise nicht ihr Ding.
Toll, dass die Autorin dies bewiesen hat, ich finde die Krimis Klasse, bitte weitermachen.

Oft erschien es mir in Verfilmungen von Dora Heldt’s Büchern so als seien sie nicht ganz am Buch orientiert, darum kam mir die Frage, ob sie auf das Schreiben des Drehbuches Einfluß nimmt, was sie verneint. Die Erklärung dazu, man könne Drehbuch schreiben in Kursen erlernen, dazu fehlt die Zeit, etc. und da sie es nie gelernt hat, hält sich die Autorin ganz raus.

Oft schreibt sie auf Sylt. Mir war bei „Wir sind die Guten“ aufgefallen, dass ich das Gefühl hatte, Unterschiede zu merken zu manch anderm Buch und mehr „Inselfeeling“ zu verspüren, daher kam meine Frage danach.

Was mir sehr gut gefällt an Dora Heldt ist, dass für sie Autorin kein Beruf ist, sondern sie auch weiterhin teilweise in ihrem alten Beruf arbeitet und das Schreiben eher Berufung ist.
Ganz herzlichen Dank an Dora Heldt für dieses offene Gespräch. Die Autorin steht mit beiden Beinen im Leben und ist sehr sympathisch.

Im Anschluß bin ich zu einem Gespräch in der Reihe „Politik trifft Autor“ mit Hülya Özkan und Thorsten Schäfer-Gümbel gegangen.
Hülya Özkan schreibt die Krimis „Mord in Istanbul“ und hat zuletzt „In Erdogans Visier“ geschrieben das mir sehr gut gefällt.
Erschreckend finde ich wie weit man nun für Dreharbeiten für „Mord in Istanbul“ ausweichen muss. Zunächst wurde in Istanbul gedreht, dann aus Sichergründen in Izmir und da es in der Türkei zu unsicher ist, muss man nun nach Thailand ausweichen.
Ein sehr interessantes Gespräch über die Deutschtürken und Erdogans Einfluß, über Erdogans wirklichen und vermeintlichen Einfluß in Deutschland, wie kam es zu dem Wandel von Erdogan? Ist es ein Wandel oder war es von Anfang Berechnung? Es wurde durchaus kontrovers diskutiert.

Zu guter Letzt auf der Buchmesse habe ich mich Alexandra Schwarting zu einem Gespräch über ihre weiteren Projekte und die Arbeit im Selfpublishing-Bereich unterhalten. Es wird wohl dieses Jahr, wenn alles glatt läuft noch ein neues Buch geben und dann in 2018 Band 3 ihrer Serie.
Toi,toi,toi Alex, dass alles so läuft wie es geplant ist.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird