Ferienhaus Mila, Rieden März 2015

Zum zweiten Mal waren wir im März im Ferienhaus Mila am Riedener Waldsee.
Dieses Mal wurden wir begrüsst von der Besitzerin Diana Grauel.

Über das Haus habe ich bereits ausführlich im letzten Jahr berichtet. Der Artikel findet sich hier.

In 2014 hatten wir Diana berichtet was uns auffiel was fehlte, na klar, was das dieses Jahr in der Wohnung.
Im Haus Mila ist es einfach so, ankommen und wohlfühlen. Selbst der Kaffee lief schon.

In diesem Jahr wollen wir nun einige Tipps geben zu dem was wir erkundet haben.

Los geht bei uns der Urlaub immer damit, dass wir zuerst nach Mendig fahren. Ab zum REWE und einkaufen. Da finden wir immer alles und vor allem frisch.
Praktisch ist auch, dass im Rewe eine Filiale der Bäckerei Lohner´s ist. Das Brot und auch der Kuchen sind dort immer total frisch und sehr lecker.

Und wie könnte es anders sein, nach der Ankunft im Haus eine Hunderunde rund um den See. Vorher hatten Lucky und Anjo schon das Hundesofa erstürmt und die immer bereit liegenden Leckerlis „vernichtet.

Im Laufe der Woche sind wir einem Tipp von Diana Grauel gefolgt und haben uns Monreal angeschaut. Ein wundervolles altes Städtchen. Es erinnert an Monschau nur viel kleiner. Auch Monreal ist eine alte Tuchstadt.

Auch ein Besuch im Zoo Neuwied stand auf dem Programm, allerdings ohne Hunde
dazu mehr hier und hier ,
warum wir nicht mehr hinfahren würden, steht auch dabei.

Besonders gut essen kann man an Schloss Bürresheim in den Hammesmühle. Vor allem kann man in der Ecke auch sehr schön wandern.

Damit es auch richtig was zu schauen gab, wurde auch noch auf der Staumauer eine Feuerwehrübung gemacht.

P1020234

Wenn man mal nicht fahren möchte, um essen zu gehen, empfiehlt sich die Pizzeria auf der anderen Straßenseite, man kann da auch etwas holen.

Wir waren auch wieder in Mendig in der Vulkanbrauerei essen und haben noch schnell bei einsetzendem Schneefall die Wingertsbergwand angeschaut.

Auch am Laacher See waren wir, sehr schöne Ecke und flache Wege.

Zum Abschluß haben wir uns dann noch das Lädchen von Diana Grauel angeschaut, die sehr schöne Hunde- und Kindersachen herstellt, und haben eingekauft. Man findet das Lädchen im Moment nur bei facebook.
Danke Diana, dass wir auch nach unseren Wünschen bestellen konnten.

Wir freuen uns auf 2016, gebucht ist schon.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

FRED & OTTO unterwegs in Frankfurt: Stadtführer für Hunde Broschiert – von Myriam Hoffmann (Autor), Bertold Werkmann (Autor)

Fred & Otto unterwegs in Frankfurt am Main ist ein Stadtführer für Hunde und ihre Menschen.
Wirklich nur ein Stadtführer, wie der Titel verspricht?
Nein das Buch ist viel mehr, es ist ein Ratgeber für alle Lebenslagen für Menschen mit Hunden.

Die Autoren Myriam Hoffmann und Berthold Werkmann, beginnen mit einem kurzen „Rundumschlag“ zu Themen wie Leinenpflicht, Hundesteuer, Bußgelder, öffentlicher Nahverkehr, Auslaufgebiete, usw.
Danach geht es darum wie man Frankfurt mit Hund erorbern kann. Touristen und sicher auch manch Einheimischer finden hier ganz viele Tipps.

Danach geht es um Themen wie Tierheimhund oder ein Welpe vom Züchter und Alternativen. Vorgestellt wird das Tierheim genauso wie Vereine, die sich im Tierschutz engagieren im Frankfurter Raum. Dann allgemeine Themen runs um den Hund.
Es gilt Hundemetzger für die Barfer zu entdecken, ebenso wie Hundeschulen, HuTas, die Tiertafel, Hundesport und vieles mehr.

Auch Erste-Hilfe-Tipps fehlen nicht.

Der Bogen spannt sich bis zu dem Moment an dem wir unseren Hund verabschieden müssen und ihn den Weg über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Hierzu geht es auch um Tierbestattungen, ein Thema das man leider nicht erst angehen kann, wenn der Hund bereits verstorben ist. Damit sollte man sich schon eher beschäftigen.

Die Autoren stellen ganz viele Ecken in Frankfurt und Umgebung vor, wo man Hunde mitnehmen kann, egal ob Park oder Freilaufwiese. Fasziniert war ich davon, dass es sogar ein Museum gibt in das Hunde mit rein dürfen.

Die Artikel werden begleitet von schönen und stimmungsvollen Fotos.

Mein Fazit: ein umfassender Ratgeber zum Thema Hund in Frankfurt und Umgebung und auch ein Stadtführer für alle, die mit Hund die Stadt erkunden wollen oder dort leben.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Sylt Oktober 2014 , unsere Erfahrungen was Restaurants, etc angeht.

Im Beitrag  Ferienhaus
finden man unsere Erfahrungen mit dem Ferienhaus.

Ich möchte aber noch über unsere Erfahrungen mit den Restaurants, etc. berichten.
Traditionell geht es bei uns im Sylt-Urlaub immer zu Café Mateika http://www.mateika.de/
in Westerland zum Frühstück.
Ein „plüschiges “ Café so wie man es aus Kindertagen kennt. Das Frühstück bietet von Brötchen über Plunder und anderen süßen Sachen bis hin zu Salaten, Wurst- und Käseauswahl, Nachtisch, Säften und einem Heißgetränk alles was der Herz begehrt.
Und die Fellnasen werden immer mit einem Wassernapf und Würstchen beglückt.
Es empfiehlt sich, zumindest am Wochenende, einen Tisch zu reservieren, es ist dort alles etwas eng und wir nehmen wegen der Hunde immer eine Ecktisch, da können sie besser liegen.

Dieses Mal haben wir eine andere Brunchmöglichkeit entdeckt (ab 12 Uhr).
Strandgut al dente 31 http://www.sylt-aldente.de/ am Wenningstedter Campingplatz.
Dort kann man excellent brunchen, es wird an den Tisch gebracht, ein 2.Gedeck ist möglich. Das sollte man nutzen. Wir essen nicht wenig, aber diese Riesenmenge hätte einer allein nicht geschaftt. Brötchenkorb, Marmelade, Wurst- und Käseplatte, gebratene Scampis, Rindersteak, Rührei, Müsli, usw. Es ist so super, das wird jetzt immer eingebaut.
Auch essen kann man da richtig gut. Achtung Portionen sind groß, den Nachtisch konnten wir nicht mehr probieren.
Vor allem müssen wir die Mannschaft loben, die sind alle so super freundlich und hundefreundlich ist man dort auch.

Auch empfehlenswert ist in Westerland die Osteria Seaside 52 http://www.osteria-sylt.de/ , Besitzer wie im Al Dente, aber andere Ausrichtung was die Speisen angeht.
Auch hier das Essen top. Der Pannfisch und die Edelfische vom Grill mit Salat von der Tageskarte waren ein Traum.

Was auch nie fehlen darf ist in List Voigt´s Alte Backstube  http://www.altebackstube.de /.
wir lieben die herzhaften und süssen Pfannkuchen und zum Abschluß teilen wir uns den Windbeutel, der unten schon mal vom Deckel befreit wurde.
P1020079

Toll ist, dass man dort auch bei Kälte im Wintergarten sitzen kann, fast unter freiem Himmel mit Heizstrahlern, einfach schön.

Neu entdeckt auf Empfehlung haben wir in List die Weststrandhalle http://www.weststrandhalle.de/ , diese liegt in den Dünen. Bietet auch österreischiche Küche, tolle Schnitzel, etc. Ein Tipp, durchfarhren, die haben eigene kostenfreie Parkplätze.

Eine ganz große Enttäuschung war diesmal Gosch. Es ist Tradition bei uns gewesen dort am ersten Tag Backfisch mit Bratkartoffeln zu essen. So sind wir auch dieses Mal in Wenningstedt hin. Am Backfischstand erwartete uns ein Mitarbeiter, dem man schon ansah, dass er keine Lust auf seinen Job hat.
Der Raum an der Meerseite ist Raucherraum und er ist groß. Nichtraucherraum ist ein kleiner an der Parkplatzseite. Ob das noch zeitgemäß ist, kann man sich nun fragen.
Der Backfisch war qualitativ so wie TK-Ware aus dem Supermarkt, die Bratkartoffeln gewohnt gut.
Dann noch das traditionelle Knoblauchbrot geholt, es war zum einen, im Vergleich zu den Vorjahren, eine Miniportion zum anderen war kaum Knoblauchbutter drauf und das Brot war recht trocken und kalt.
Da mein Sohn nicht glauben wollte, dass der heiß geliebte Gosch-Backfisch nun schlechter ist, 2.Versuch. Backfischbrötchen in Westerland geholt. Wir kennen es nicht anders als das der Gosch Wenningstedt das eher schwächere Restaurant ist.
Jetzt war die Enttäuschung riesig und Gosch gestorben, der Backfisch war noch schlechter. Er schmeckte nach altem Fett, sah auch so aus. Ansonsten noch schlechter als hätte man einen Fisch aus der TK-Abteilung geholt. Schade.

Auch neu entdeckt, das  Hofcafé Kleiner Kuhstall in Tinnum
http://haussommerwind-sylt.de/Hofcafe/Kaffeeundmehr.html . Es ist sehr nett gemacht.
So ganz hundefreundlich ist man dort nicht, man duldet die Hunde, aber es gab eine Ansage und wir saßen noch nicht einmal, dass die Hunde so liegen müssten, dass sie nicht Leute am Nachbartisch belästigen. Man hätte ja auch mal abwarten können, wie sie liegen, unsere müssen unter den Tisch oder an die Seite, wo sie nicht stören.
Der Kuchen war lecker,allerdings musste man an das 3.Stück mehrfach erinnern.
Zum Bezahlen hatte ich auch 3 x aufgefordert und der Rest der Familie war schon draußen, als ich dann beim 3. x zu hören bekam, „schön, dass Sie bezahlen wollen, dann bekommen wir Platz für die nächsten Gäste“.
Unser Fazit: Kuchen gut, Schokolade ist keine Schokolade sondern Pulverkakao, nett gemacht, aber am Service scheitert es. Zumindest kann man mit einem vollen Laden nicht professionell umgehen. Schade, wir hatten mehr erwartet.
.
Fotos vom Urlaub hier

Sylt ist aber immer Wohlfühlurlaub für Mensch und Hund.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Wenningstedt Sylt Oktober 2014 , Haus Lotta

AUS GEGEBENEM ANLASS WEISE ICH DARAUF HIN, DASS ICH DEN EINDRUCK ,DER UNSEREN AUFENTHALT BETRIFFT WIEDERGEBE UND NICHT GENERELL BEHAUPTE DAS HAUS SEI NIE SAUBER.
ICH SCHREIBE IM SINNE DER FREIEN MEINUNGSÄUSSERUNG UND DER PRESSEFREIHEIT:

Das Haus Lotta ist als Haus sehr schön.
Alles ist nett eingerichtet. Wir waren mit 3 Erwachsenen da und 2 Hunden.
Es war genug Platz für uns.

Wir hätten uns total wohl fühlen können, aber:

– die Vermietagentur ist nicht sehr kommunikativ. Wir hatten noch Fragen bzgl. Anreise, etc, auf 2 Mails und Anfrage über Kontaktformular auf der Website keine Antwort.
Ich habe dann angerufen und nur eine freundliche Dame erreicht, die nur die Schlüssel austeilt, aber sonst nichts wusste.
Zumindest kam dann eine SMS mit einer Auskunft.
Auf der veralteten Homepage (lt. der Vertretung gibt es keine neuere, des Hauses gibt es nämlich kaum Auskunft, z.B.W-LAN ja oder nein

– die Putzfrauen auch wirklich saubergemacht hätten und nicht nur „drüberwedeln“ würden die Endreinigung kostet 75 € und es erwarteten uns Spinnweben, aber auch, schmutzige Toiletten
leider sind die Fotos nicht so gut geworden, aber den Schmutz sieht man.
Dies erwartete uns ,als mal den Toilettensitz hochgehoben haben.
P1020107

P1020108

P1020109

„Insektenfriedhof“ in der Stehlampe
P1020111
– unter die Betten sollte man auch nicht schauen, in die Ecken auch nicht
– das Licht oben im Flur tat es auch nicht
– durch das Fenster im Gäste-WC kann man auch kaum schauen, wurde seit……? nicht mehr geputzt.

Das ist sehr schade.
Man kann dem Eigentümer des Hauses nur wünschen, dass er die Verwaltung des Hauses in den Griff bekommt. Dann kämen wir gerne wieder.
In diesem Zustand kann man das Haus nicht ruhigen Gewissens empfehlen.

Nachtrag November
Da ich auch eine Bewertung bei einem Portal für FeWos und bei der Seite, über die gebucht haben, abgegeben hatte, wurden uns zunächst wegen der Mängel 2 Gratistage für die nächste Buchung angeboten (Mail vom 4.11.2014) .
Ich hatte auch auf Anfragen geantwortet und auf diesen Blogeintrag verwiesen bzgl. der Fotos.
Heute bekam ich von Traum-Ferienwohnungen  ein Mail, dass meine Bewertung wegen des Widerspruchs des Vermietbüros zurückgenommen werden musste.
Den Widerspruch, der für mich üble Nachrede ist, auf Mails kam keine Antwort, etc., kann ich hier leider nicht einfügen, da er PDF ist.

Nun ich überlege ich, ob ich rechtliche Schritte einleite oder das Vermietbüro die Aufmerksamkeit nicht verdient hat.

Ausserdem uns verantwortlich machen, dass der Dreck ja beseitigt worden wäre, wenn wir Bescheid gesagt hätten. Am Telefon hatten wir ja schon wegen der Anreisemodaliäten eine Dame, die sagte sie kümmere sich um die Schlüssel, die Dame des Vermietbüros sei in Urlaub, auf Mails keine Antwort.
Und das Haus müsste für mein Empfinden sauber zur Verfügung stehen und nicht erst nach Aufforderung gesäubert werden.

Ausserdem half ja alles anrufen nicht, da die Dame der Agentur in Urlaub war und uns die Vertretung sagte, sie könne uns nicht mehr sagen, sie gäbe nur die Schlüssel aus und die Homepage sei halt älter. Die Chefin sei nicht erreichbar, da sie im Urlaub die Internetverbindung nicht funktioniere.

Da eine Nachfrage kam, hier in der Rubrik Ferienhaus, Ferienwohnung, steht nur etwas über die Unterkunft.
Mehr zu dem Aufenthalt, ERfahrungen, etc, finden Sie hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Petra Pfeifer : Auf Schnupperkurs Mit dem Hund unterwegs in Hoch- und Maintaunus

Die Autorin Petra Pfeifer, Jahrgang 1967, ist in Frankfurt am Main aufgewachsen. Sie kennt die Gegend über die sie schreibt ganz genau.
Das merkt man diesem tollen Führer auf jeder Seite an.

Die Autorin ist Journalistin, unter anderem für die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Sie lebt nebst ihrem Hund Merlin im Hochtaunus.

Dieses Buch ist laut Autorin ein „Gassi-Führer“, für mich ist es mehr. Es ist ein ganz tolles Buch für Hundeleute, das mit ganz viel Liebe zum Hund und zur Gegend geschrieben wurde.
In den Beschreibungen von Petra Pfeifer merkt man, dass es bei den Spaziergängen in Hoch- und Maintaunus um das gemeinsame Erleben mit Merlin geht.
Dem Hund soll es gut gehen und nicht Frauchen sucht sich eine schicke Location, wie man es in manch anderem Führer findet.

Dies erklärt wahrscheinlich auch warum dieses Buch mehr ist als eine Aneinanderreihung einzelner Wege.
Es bietet einen „kleinen Knigge“, in dem die Autorin aus ihrer Sicht Tipps zu einem Spaziergang mit Hundebegegnungen, Feldern, Teichen,Naturschutzgebieten, etc, gibt.
Sie nimmt Stellung zum Thema Chip beim Hund. Bietet Adressen von Tierärzten, Tierpensionen und Tierheimen in der Gegend und noch einige andere nützliche Dinge.

Den Hauptteil des Buches nehmen sehr detailliert beschriebene Wanderungen und Spaziergänge ein.
Detailliert dahingehend, dass man den Ausgangspunkt gut auffindbar beschrieben bekommt, unter den „Fakten im Überblick“ die Kategorien „kurz und knapp“ stichwortartige Infos zur Beschaffenheit des Weges bietet, unter Wasserlauf erfährt man, ob einer da ist und welche Art, unter Spielkameraden die Hundedichte, die man erwarten kann und unter „Begegnung der anderen Art“ andere mögliche Tierarten.

Petra Pfeifer lässt bei den Schilderungen auch nicht ihre Erfahrungen aus, in welcher Richtung ein Weg besser zu gehen ist, wo Hunde auf jeden Fall anzuleinen sind, wo man parken kann, usw.
Auch erprobte Einkehrmöglichkeiten fehlen nicht.

Wir haben eine ganze Menge Tipps bekommen, die wir ausprobieren werden.
Das Format des Buches ist auch absolut rucksacktauglich.

Mien Fazit: ein lohnenswertes Buches für jeden Hundehalter im Hochtaunus und Rhein-Main-Gebiet, der mal neue Ecken erkunden möchte.

Auf Schnupperkurs | Frankfurter Allgemeiner Buch

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Sylt mit Hund: Ein Inselführer [Broschiert] Bettina Latt (Autor)

Bettina Latt lebt in der Nähe von Celle. Sie ist im Bereich der Immobilienverwaltung tätig und gibt ausserdem Schnüffelkurse für Hunde.
Ihre Urlaube verbringt sie meist in ihrem Haus auf Fehmarn und war auch schon mal auf Sylt.

Ich hatte mich gefreut, endlich ein Sylt – Führer für Hundeurlaube. Wir waren schon oft auf Sylt mit und ohne Hunde.
Um es gleich vorweg zu nehmen: ich wurde enttäuscht.

Dieses Buch mit dem Titel „Sylt mit Hund – ein Inselführer“ wird seinem Titel nur gerecht, wenn ein Leser, der das erste Mal mit Hund nach Sylt fährt, ihn liest. Nur dieser Leser wird davon profitieren.
Die Autorin schildert ihren Sylturlaub aus der Sicht ihres Hundes Carlos.

Sehr gut gemacht und auch hilfreich ist gleich am Anfang die Karte mit den Hundestränden.
Dann geht es los mit der Anreise und auch gleich mit den Fehlern, der laut Buch „Sylt-Shuttel“ heißt Sylt-Shuttle.
Da auch der Link hierzu falsch ist, wird der Leser auch nicht bei der Homepage für den Autozug, der ihn auf die Insel bringt, ankommen.
Korrekt ist http://www.syltshuttle.de/syltshuttle-de/start/.

Leider springt die Autorin auch in ihrem Text immer hin her, da geht es zum Einkaufen in den Sansibar-Outlet-Laden, plötzlich ist sie beim Wasser der Sylt-Quelle, dann wieder beim Outlet.
So unstruktiert geht es meist weiter.
Schöner wäre es, wen die Autorin ihre Gedanken zu Ende geführt und auch komplett niedergeschrieben hätte.

Manche Tipps sind auch sehr verwirrend. Ein Beispiel ist die „Kleine Teestube“ in Keitum, die wirklich entzückend ist. Sie wird als Tipp für den Hundeurlaub empfohlen, dann kommt aber „Es empfiehlt sich aber, vorab zu klären, ob wir Hunde mit in die „Teestube“ oder zu „Fisch Fiete“ dürfen!“ und unter Geheimtipp und in der Liste der hundefreundlichen Cafes wird dann auch die kleine Teestube genannt. Da frage ich mich als Leserin schon ob die Autorin weiß was sie schreibt und welchen Nutzen ich daraus ziehen soll.
Wir sind oft mit Hund dort gewesen.

Ebenso auf S.74 „Der Strandübergang „Sturmhaube“ in Kampen ist einer der beiden offiziellen Hundestrände des Ortes.“ Der Strandübergang führt zum Hundestrand, das wäre korrekt.

In der Art und Weise findet man schon mehrere Schnitzer im Buch.
Die Schrift im Buch ist sehr groß gewählt.
Mir erscheint es so, dass der Text für eine Broschüre gereicht hätte, wenn man die wirklichen nutzbringenden Tipps aufgeführt hätte.
Angereichert ist der Text mit Fotos der Autorin oft mit ihrem Hund als Motiv.

Zum Schluß gibt es noch eine gute Übersicht der Hundestrände, wo beschrieben ist für die einzelnen Orte wo diese liegen, ein Verzeichnis der Tierärzte, von Restaurants und Geschäften.

Mein Fazit: Dieses kleine Buch ist geeignet für absolute Syltneulinge, die am Anfang eine Liste möchten nach der sie vorgehen können beim Hundeurlaub. Alle Hundeurlauber, die schon mal auf Sylt waren, werden die Lokale wohl schon kennen, neue Tipps sind nicht dabei und es gibt ja auch noch viel mehr hundetaugliche Restaurants und Ecken auf der Insel.

 


ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Ferienhaus Mila, Riedener Waldsee Karneval 2014

Erst einmal vorweg, das ist wohl die beste Ferienwohnung, die wir bislang hatten. Wir waren schon in vielen Ferienwohnungen.

Hier stimmt einfach alles, sehr nette Vermieter, eine kompetente und sehr freundliche Begrüssung und Einweisung durch die Mutter der Vermieterin, eine tolle Lage, Top-Ausstattung, sehr geschmackvoll eingerichtet.

LZ1A0512-3

http://www.ferienhaus-mila.de/

Das Haus hat 2 Ferienwohnungen, wir waren über Karneval in der EG-Wohnung.
Es fehlt an nichts, Hundenäpfe, ein Hundesofa, Whirlpool, Infrarotsauna, Garten, selbst Kotbeutel, Kaffee, Tee, Mülltüten, Kaffeefilter, Spielzeug für die Hunde……., da bleiben keine Wünsche offen.

Alles ausgelegt mit putzbaren Böden, also machen auch Dreckpfoten nichts aus.
Die Schränke sind groß genug, dass man alles unterbekommt.

Einmal über die Strasse und man ist am See und kann die Hunderunde starten.
Wir haben schon für 2015 gebucht.

Besser geht es nichts zumal bei dem Peis-Leistungs-Vehältnis.

Auch ist Rieden gut geeignet für Ausflüge, Maria Laach, Mendig, Koblenz, alles nicht weit weg.

Direkt am See waren wir in der „Eifeler Seehütte“ essen. Da ist das Essen ok, aber für unser Empfinden ist hier mehr „Schein als Sein“.
Man muss reservieren, lästig, da wir einfach essen gehen im Urlaub wie es uns passt. Man weiss ja nie wann man da ist.

Dazu ist der Service sehr unterschiedlich. Am Sonntag war es grottig, ich hatte einen Eiscafé bestellt, der kam ohne Sahne und ohne Löffel. Nachdem ich reklamiert hatte, was schon etwas seltsam aufgenommen wurde, kam der ergänzte Eiscafé mit der Bemerkung „macht ja nichts“. Entschuldigen ist dort wohl nicht angesagt.

Reserviert hatten wir für 17:30 h, es wurde uns nichts von Zeitbegrenzung gesagt.
Bei uns wurde kurz vor 19.00 h abgeräumt incl. der Wasserflasche (ohne nachzuschauen, ob die leer war) so frei nach dem Motto wir seien ja fertig.
Ein dezenter Rausschmiss.
Das ging nicht nur uns so.

Wer bereit ist eine kleine Strecke zu fahren, isst perfekt im Vulkan-Brauhaus in Mendig.
Tolles Essen, einfach lecker, super Qualität und sehr nette Bedienung.

Wer sich Fotos vom Haus und/oder der Gegend anschauen möchten, kann das hier gleich machen. Ein Haus und eine Gegend, wo sich Mensch und Fellnasen wohlfühlen.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Ferienhaus Mila am Riedener Waldsee

Erst einmal vorweg, das ist wohl die beste Ferienwohnung, die wir bislang hatten. Wir waren schon in vielen Ferienwohnungen.

Hier stimmt einfach alles, sehr nette Vermieter, eine kompetente und sehr freundliche Begrüssung und Einweisung durch die Mutter der Vermieterin, eine tolle Lage, Top-Ausstattung, sehr geschmackvoll eingerichtet.

 

http://www.ferienhaus-mila.de/

Das Haus hat 2 Ferienwohnungen, wir waren über Karneval in der EG-Wohnung.
Es fehlt an nichts, Hundenäpfe, ein Hundesofa,  Whirlpool, Infrarotsauna, Garten, selbst Kotbeutel,  Kaffee, Tee, Mülltüten, Kaffeefilter, Spielzeug für die Hunde……., da bleiben keine Wünsche offen.

Alles ausgelegt mit putzbaren Böden, also machen auch Dreckpfoten nichts aus.
Die Schränke sind groß genug, dass man alles unterbekommt.

Einmal über die Strasse und man ist am See und kann die Hunderunde starten.
Wir haben schon für 2015 gebucht.

Besser geht es nichts zumal bei dem Peis-Leistungs-Vehältnis.

Auch ist Rieden gut geeignet für Ausflüge, Maria Laach, Mendig, Koblenz, alles nicht weit weg.

Direkt am See waren wir in der „Eifeler Seehütte“ essen. Da ist das Essen ok, aber für unser Empfinden ist hier mehr „Schein als Sein“.
Man muss reservieren, lästig, da wir einfach essen gehen im Urlaub wie es uns passt. Man weiss ja nie wann man da ist.

Dazu ist der Service sehr unterschiedlich. Am Sonntag war es grottig, ich hatte einen Eiscafé bestellt, der kam ohne Sahne und ohne Löffel. Nachdem ich reklamiert hatte, was schon etwas seltsam aufgenommen wurde, kam der ergänzte Eiscafé mit der Bemerkung „macht ja nichts“. Entschuldigen ist dort wohl nicht angesagt.

Reserviert hatten wir für 17:30 h, es wurde uns nichts von Zeitbegrenzung gesagt.
Bei uns wurde kurz vor 19.00 h abgeräumt incl. der Wasserflasche (ohne nachzuschauen, ob die leer war) so frei nach dem Motto wir seien ja fertig.
Ein dezenter Rausschmiss.
Das ging nicht nur uns so.

Wer bereit ist eine kleine Strecke zu fahren, isst perfekt im Vulkan-Brauhaus in Mendig.
Tolles Essen, einfach lecker, super Qualität und sehr nette Bedienung.

Wer sich Fotos vom Haus und/oder der Gegend anschauen möchten, kann das unter

http://binesfotos.blogspot.de/

Blogverzeichnis

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Oktober 2013 in Heimbach am Rursee / Nordeifel “ Ferienhaus für alle “ Heimbach – Hasenfeld

Wir waren eine Woche in Heimbach – Hasenfeld in der Nähe des Rursees.
Diese Gegend ist hervorragend für Hundeurlaub geeignet. Es gibt viele hervorragende Wege und auch genug hundefreundliche Restaurants.

Restaurants in denen wir mit 2 Hunden sehr freundlich bedient wurden und gut gegessen haben:

Talschenke – Simonskall
Kermeterschänke – Wolfgarten
Hotel Seeblick – Nideggen – Schmidt

das Essen war akzeptabel im Hasenfelder Hof in Heimbach aber die Besitzerin hat Angst vor Hunden, daher nicht so gut geeignet

Café Krupp in Heimbach hat guten Kuchen und ist auch sehr hundefreundlich

das Ferienhaus in dem wir waren
“ Ferienhaus für alle “ in Heimbach – Hasenfeld können wir gar nicht empfehlen
 – es war nicht besonders sauber, in der Kaffeemaschine war noch die benutzte  Filtertüte    der  Vorgänger und in der Kaffeekanne noch Kaffee
– im Bad Schimmel auf den Silikonfugen
– tote Käfer im Wohnzimmer in den Ecken, usw.
– Duschvorhang im Bad nicht vorhanden bzw. defekt
– Jalousie vor der Fensterfront im Wohnzimmer defekt
– Kurkarte für 2 Personen und falsches Datum, obwohl 3 Personen bezahlt

Fotos von den Unzulänglichkeiten haben wir gemacht, Beweise haben wir also.

Wohlfühlen ist anders, die Liste könnten wir fortführen. Vom Vermieter kamen dann auch dann auch Mails, die haarsträubend sind.

Unser Fazit : in die Gegend würden wir immer wieder fahren, in die Unterkunft nie mehr.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird