Effeld August 2017

Wir waren, wie bereits 2016, im Ferienhaus Crämer in Effeld. Ein Ferienhaus zum Wohlfühlen, das ich bereits im letzten Jahr hier vorgestellt habe.

Die Erholung geht schon beim ersten Hundespaziergang los. In der Parallelstraße gibt es ein grosses Grundstück auf dem 2016 nur Damwild tummelte, mittlerweile gibt es viel zu sehen. Anjo war jedes Mal fasziniert. (ein Klick aufs das Foto vergrössert dies)

Wir waren in Thorn, der weißen Stadt.
Ein Besuch in diesem kleinen sehr idyllischen Ort lohnt sich. Vom Parkplatz aus gelangt man über eine kleine Gasse in die Stadt, die in der Provinz Limburg liegt.
Nicht entgehen lassen sollte man sich im Restaurant „De Pannekoekenbakker“ Limburgse Vlaai. Die Variante mit Eis und Sahne, dazu der Kaffee, herrlich.

Mehrfach waren wir in Mönchengladbach.
Zunächst beim Ju 52 und Oltimer-Fly-In am Sonntag im Hugo-Junkers-Hangar, dazu hier ein separater Bericht.

Empfehlenswert zum Essen und sehr hundefreundlich, die „Sportsbar“ im Borussia-Park. Anjo hat es genossen am Fenster zu liegen und zu schauen was so los ist.

Ein Spaziergang im Bunten Garten ist entspannend. Man findet neben glatten, gepflegten Wegen auch jede Menge Kunstwerke.
Unter anderem den „Sonnensucher“ von Anne Marie Stoll-Rommerskirchen, die ich durch meine Mutter gut gekannt habe. Aber auch eine Stele von Prof.Heinz Mack und vieles mehr. Es lohnt sich den Bunten Garten gleich hinter der Kaiser-Friedrich-Halle zu erkunden.

Schloss Wickrath lohnt auch einen Besuch. Viele Wege ermöglichen es den Park anzuschauen.

Weitere Tipps finden sich im Bericht vom letzten Jahr.
Der Niederrhein ist immer eine Reise wert.
Man kann vom Ferienhaus jede Menge erkunden und kennenlernen, egal ob Städte (Aachen, Mönchengladbach, Maastricht, Roermond, etc.), das Outlet in Roermond, Landschaft, den Naturpark „de Meinweg“ und vieles mehr lässt sich in maximal 1 Stunde erreichen.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Hugo-Junkers Hangar Ju52 und Oldtimer Fly-In 30.7.17

Am 30.7.17 waren wir am Flughafen Mönchengladbach beim „Ju 52 und Oldtimer Fly-In“.
Regelmässig werden am Hugo-Junkers Hangar Veranstaltungen gemacht. Dies war unsere erste und dann gleich so toll.
Wetter hat gepasst, leider war zuviel Wind die alten Flugzeuge konnten nicht kommen. Dafür zog eine Ju ihre Kreise bei Rundflügen, eine weitere stand am Boden zum Besichtigen bereit.
Die zahlreichen Oldtimer, die die ganze Zeit über kamen, erinnerten an Kinder- und Jugendzeiten.
Dank des Vereins und des Personals der Catering-Firma ist es gelungen sich bei gutem Wetter, tollen Autos, 2 Ju’s und einem Doppeldecker zu entspannen.

Einige Impressionen findet man hier. Ein Klick auf das Bild zeigt es in größer.

 

 

Auch ein Doppeldecker kam rein

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Hundehotel Bergfried, Rötz Juni 2017, Hotel – Erfahrungen, Ausflugstipps und mehr

Im Juni 2017 waren wir 5 Tage im Hundehotel Bergfried in Rötz.

Das Hundehotel wirbt damit das es hundefreundlich ist.
Und das ist es auch. Es gilt ein grosses Gelände zu entdecken, das umzäunt ist. Die Hunde können dort frei laufen. Klar muss man aufpassen, da es immer mal wieder Hunde gibt, die sicht so gar nicht mögen. Da aber das Gelände in 3 Teile unterteilt ist, mit Törchen dazwischen, kann man, Hund, sich aus dem Weg gehen.
Der Badeteich lädt zum planschen und zum Wasserapport ein. Anjo sah das skeptisch, nasse Pfoten reichen doch oder??

Anjos Higlight: der Outdoor – Parcour, da kann Hund sich nach Herzenslust austoben.

Unsere Erfahrungen mit dem Aufenthalt im Hotel:
– die Lage ist super, gleich am Wald mit Blick auf Rötz.
– das Zimmer war geräumig, praktisch eingerichtet und sauber. Wir hatten ein Erdgeschosszimmer mit eigener Terrasse, das hatte den Vorteil, dass wir im Schatten sitzen konnten, in Ruhe lesen konnten und
uns erholen. Am Badeteich gibt es zwar Sitz – und Liegemöglichkeiten, die nett sind, aber uns war es zu heiß dort. Während unseres Aufenthaltes waren es immer 30 Grad Celsius.
Man findet aber auch so einzelne schattige Ecken.
– die Terrasse am Restaurant ist nett, wenn man etwas trinken oder essen will. Der Kuchen ist ok, aber nicht super.
– das Essen besteht aus 4 Gängen und schmeckt meist gut. Die Portionen nicht besonders groß.
– das Frühstück würden wir mittelmässig einordnen, die Auswahl ist ok, aber sie könnte besser sein. Der Scheibenkäse war an den Kanten schon trocken. Als Obst gab es nur Obstsalat, so dass man
als Apfelallergiker keine Chance hatte sich mit Obst zu versorgen.
Am Feiertag gab es aufgebackene Brötchen, die nicht wirklich gut schmeckten, hier wäre eine Brotauswahl aus unserer Sicht besser gewesen.
– was uns gestört hat, sind die extrem harten Matratzen. Wer Rückenprobleme hat, fährt mit Rückenschmerzen heim.

Der Wald rund um das Hotel lädt zu kurzen Spaziergängen ein oder auch längeren Wanderungen.

Aus unserer Sicht, neben den vielen Wandermöglichkeiten im Umkreis, lohnende Ausflüge führten uns nach:

Cham
Marktplatz mit einer tollen Pizzeria/Eisdiele – empfehlenswert und hundefreundlich, wenn das Wetter schön ist, kann man auf dem Marktplatz sitzen und genießen und das zu vernünftigen Preisen.


in Cham lohnt es sich die Kirche St.Jakob zu besichtigen.

Der Eixendorfer See ist, wie viele andere Seen, nicht weit vom Hotel entfernt.

Für Naturliebhaber und an heißen Tagen kann ich das Naturschutzgebiet Kulzer Moos empfehlen. Unberührte Natur und Ruhe geniessen sind dort garantiert.

2 Tipps für Süßnasen
in Neunburg, dass nicht allzu weit ist, gibt es 2 Werksverkäufe, die einen Besuch wert sind:
Trolli
Lorenz Bahlsen

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Urlaub Karneval 2017 Norddeich

Über Karneval waren wir 6 Tage in Norddeich. Wir wollten nicht so weit fahren. Oft waren wir auf Sylt, aber der Weg ist ja noch weiter.
Leider hat es das Wetter ja nicht gut mit uns gemeint 1,5 Tage trocken, sonst Regen.

Gewohnt haben wir haben im Ferienhaus Stella in Norddeich. Meine Bewertung zum Ferienhaus finden Sie hier.
Da wir 2 Golden Retriever haben, berichte ich auch in Hinblick auf die Hundefreundlichkeit.

Es lohnt sich am Hafen lang zu gehen. Dort ist es sehr nett und man kann auch über den Deich gehen eine Strecke und hat einen Blick über´s Meer.


Leider hat Norddeich keinen schönen Sandstrand, man hat Betonwege am Wasser lang. Für die Hunde gibt es einen Hundestrand, da dürfen sie frei laufen.


Uns fehlten die breiten Strände, an denen man die Hunde mit Schleppleine laufen lassen kann.
Ein aus unserer Sicht grosses Manko in Norddeich ist, dass man nur ganz selten einen Mülleimer für die Kotbeutel findet.
Wenn man oft auf Sylt war, ist man es gewohnt, dass man Mülleimer sehr häufig findet und die Beutel entsorgen kann.

Norddeich ist ein kleinerer Ort. Man kann dort einkaufen und findet alles was so im Laufe des Urlaubs benötigt.
Ich kann für den Großeinkauf, wenn von Nahrungsmitteln angefangen so ziemlich alles braucht, den Combi – Markt in Norden empfehlen. Die Öffnungszeiten sind sehr gut und man bekommt fast alles.
Der, für unseren Geschmack, beste Bäcker ist Bäckerei Grünhoff. Besonders zu empfehlen der Korinthen-Stuten und das Nordländer-Brot.Dort hat alles geschmeckt was wir geholt haben.

Das nächste Thema, das im Urlaub immer ansteht, wohin gehen wir essen?
Die Vermieter hatten in Ihren Unterlagen als hundefreundlich das Restaurant Seestern in Norddeich aufgeführt.
Also sind wir am ersten Tag dorthin gegangen.
Wir können das Lokal gar nicht empfehlen. Als wir hereinkamen wurden wir schon angeschaut, Hunde sind wohl geduldet, aber toll findet man es nicht, wenn man mit Hunden einkehrt.
Das bestätigen auch mehrere Bewertungen in entsprechenden Portalen. Wir sind nicht alleine mit der Meinung.
Das Essen war ok, aber nicht richtig top. Gut, dass ein Salzstreuer auf dem Tisch war, den haben wir gebraucht.
Die Bedienung, und das Thema hatten auch andere Gäste als wir da waren, ist einfach unfreundlich. Man fühlte sich als Störenfried.
Was uns auch gestört hat, ist die Tatsache, dass, wir konnten in Küche hinein schauen von unserem Tisch aus, dort Kinder und Erwachsene mit Straßenkleidung rumliefen. Das entspricht nicht unseren Anforderungen an Hygiene in der Küche.

Dann haben wir gesucht wo wir Fisch essen können. Hochgelobt, und das zu Recht, in vielen Bewertungen, de Beer am Hafen.
Da es sich nicht nur um ein Fischrestaurant, sondern auch um ein Geschäft handelt, dürfen Hunde nicht rein. Es gibt eine windgeschützte Terrasse oder man macht es so, wie wir es gemacht haben.
Wir haben Backfisch und Fischsalate, Matjes, etc. bei de Beer gekauft, dazu Brötchen von Grünhoff und dann im Ferienhaus gegessen.
Der Fisch, egal ob Backfischsorten, Fischsalate, Räucherfisch, alles ist sehr lecker.

Einen Tag waren wir in Greetsiel. Dies ist ein netter alter Ort. Man kann am Hafen lang gehen und auch gleich in der Altstadt.


Und man dort sehr gut essen. Das Essen im Restaurant Sielkönig ist sehr zu empfehlen.
Mein Salatteller mit gebratenen Fischfilets sensationell. Frische Salate, leckerer Fisch und eine grosse Portion bekam ich.


Vor allem ist man dort hundefreundlich, das Lokal ist sauber, nett gemacht und man wird ausgesprochen freundlich bedient. Leider ist es zu weit weg von Norddeich, um jeden Tag hinzufahren.

Frühstücken waren wir in Norden im Café Remmers. Dort sollte man reservieren, geht perfekt über die Homepage, selbst am Montag war es sehr voll.
Das Frühstück ist top. Das XXL-Frühstück für 2 Personen reicht auch für 3.
Es ist allerdings recht eng dort. Für unsere Hunde ist das kein Problem, aber man muss es bedenken.
Da meinem Mann eine etwas fülligere Dame im Rücken saß, war es schwieriger aufzustehen.

Nun noch der Tipp für einen Reiseführer, der eine grosse Karte beinhaltet, mit der man Ausflüge vor Ort planen kann.
Raus & Los Ostfriesland und Inseln, meine Besprechung hier.

Wer mag, kann hier gerne noch einige Fotos anschauen vom Urlaub.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Effeld (Wassenberg) August 2016

Effeld war das Ziel unserer Urlaubsreise. Effeld ist ein kleiner Ort, der zu Wassenberg gehört.

An der Niederrhein wollten wir und haben ein Ferienhaus gesucht. Grundbedingung 2 Schlafzimmer, Garten und die Hunde dürfen mit.

Gefunden haben wir das „Ferienhaus Crämer“ in Effeld.
Klar ist man immer skeptisch, wenn man noch nicht in einem Ferienhaus war, wir hatten auch schon Pech. Diesmal haben wir einen Glückstreffer gelandet.

Ich berichte auch nur über das Haus, da wir schon für nächstes Jahr gebucht haben. Wir haben uns schon unseren Urlaub gesichert. :-))
Fotos finden Sie genügend hier.

Das Haus hat genug Platz für eine Familie mit Hunden. Ein Haus in dem wir uns gleich wohl gefühlt haben.
Es ist alles vorhanden was man so braucht. Das Haus war auch sehr sauber als wir ankamen. Leider ist das auch keine Selbstverständlichkeit.
Die Räume sind hell und nett eingerichtet.
Es fehlt an nichts.
Der Boden ist so, dass man schnell saugen oder fegen kann, das ist ja bei Hunden wichtig.

Die sehr netten und hilfsbereiten Vermieter, die nebenan wohnen, haben an alles gedacht, auch an eine Mappe mit vielen Anschriften, wo man einkaufen kann, Restaurants, Ärzte, Ausflugstipps,etc.

Zum Haus gehört ein Garten, der aber nicht ganz zu ist.
Uns hatte es der nette Innenhof angetan, der dazu auch noch grösstenteils überdacht ist. Das hält zum einen die grösste Wärme ab und auch den leichten Sprühregen, den es an einem Abend gab.
Die Fellnasen Lucky und Anjo haben sich dort auch sehr wohl gefühlt, es ist genug Platz im Hof zum Toben und Dösen.

Man hat in Effeld genügend Möglichkeiten für den Gassiweg. In einer Parallelstraße gibt es eine Wiese mit Damwild. Da sind wir jeden Tag vorbei gegangen zur Freude unserer Hunde.

Von Effeld aus kann man genügend Ausflüge machen.
Einen Tag haben wir im Wildpark Gangelt verbracht, Fotos hier. Für Natur- und Tierliebhaber lohnt es sich dorthin zu fahren.

Wassenberg ist sehr nett, eine schöne Altstadt und der Aufstieg auf den Bergfried am Schloß Wassenberg lohnen sich.

LZ1A9053

Ein Muss in Wassenberg ist das Eiscafé Kohlen. Besseres Eis haben wir noch nicht gegessen.
Am Wochenende ist es dort recht voll bei gutem Wetter, anstellen lohnt sich trotzdem. Oder noch besser, während der Woche hin und einen Eisbecher geniessen.
Dem Bericht der Rheinischen Post geben wir zu 100% Recht.

Einen Ausflug wert ist auch immer die Dalheimer Mühle. Eine kleine, aber feine, Speisekarte. Platz drinnen und draußen, hausgebackener Kuchen, was will man mehr.
Das Restaurant liegt im Wald an einem kleinen See.
P1020369-2
Rund ums Haus gehen Wanderwege. Also haben Sie nur die Qual der Wahl, erst geniessen oder erst eine Tour machen.

Einmal haben wir auch zuerst eine Wanderung im Birgeler Urwald gemacht, der ist wunderschön, und sind dann in die „Dahlheimer Mühle“ gefahren.

Der Naturschutzpark „De Meinweg„, der sich im Grenzgebiet zwischen Deutschland und den Niederlanden erstreckt, ist auch toll für Wanderungen.
Ab und an muss man auch erst einmal eine Kröte retten, die auf der Strasse ist.

Wer gerne asiatisch ist, dem empfehlen wir das Chinarestaurant in Rothenbach. Ein Hinweis für alle Hundebesitzer, die hingehen möchten: wir hatten zunächst Probleme mit der Chefin wegen der Hunde. Es hat sich aber geklärt (es gab sprachliche Probleme). Da das Restaurant eine Reihe Stammgäste hat, die Hunde ablehnen, es könnte ein Haar herumfliegen, oder Allergiker sind, empfiehlt die Chefin, dass zuerst eine Person herein kommt und fragt wo man hin soll. Wir wollten nicht draussen an der Strasse sitzen und haben einen grossen separaten Raum für uns alleine bekommen.
Sie war dann sehr freundlich und hat sich entschuldigt für die anfänglichen Missverständnisse.
Wir waren zum Mittagsbuffet da und es wurde ständig nachgelegt, sodass eher kleinere Mengen in den Töpfen waren, dafür aber stets warmes Essen da war und nicht lauwarm.
Das Restaurant ist auch sehr sauber.

So und wer nun noch Fragen hat, möge sich via Kommentar melden.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Ferienhaus Mila Riedener Waldsee Karwoche 2016

Wie jedes Jahr waren wie wieder eine Woche in der Eifel im Ferienhaus Mila am Riedener Waldsee.

P1020322

Über das Haus habe ich bereits ausführlich berichtet, Bericht hier.
Auch dieses Mal haben wir uns wieder sehr wohl gefühlt. Das Wetter war nicht so toll, aber das Haus ist gemütlich und man kann auch mal ausspannen und lesen.
Ich möchte dieses Mal ergänzen was wir an neuen Tipps für Ausflüge und Restaurants haben, die hundetauglich sind.

Die Eindrücke 2015.

Die Hunde fühlen sich auch immer sehr wohl, das Hundesofa wird immer sofort belegt, Lucky und Anjo schlafen sehr gerne darauf.

Wir haben in Mendig die Museumslay besucht, das ist eine Freilichtausstellung, die als Dauerausstellung verschiedene Zeugnisse harter Arbeit in früheren Zeiten auf einem alten Grubengelände zeigt. Hier wurden Basaltsteine aus Felsenkellern gefördert und bearbeitet.
Man findet auch einen Skulpturengarten.
museumslay plan

An der Museumslay ist auch das Café au Lay. Ehrlich, von aussen betrachtet hatten wir Bedenken hinzugehen, aber gut, dass wir es gemacht haben.
Die Flammkuchen und die Kuchen sind super. Das Personal ist sehr freundlich und Hunde werden auch gleich mit Wasser versorgt.

Was wir Mendig auch allen wärmstens ans Herz legen können, die gerne Pizza essen und tolles Eis mögen, ist Pizza und Eis Fabio . Noch hat das Lokal wenige Tische.
Die Pizza ist hausgemacht, schmeckt einfach top, Salat himmlisch mit hausgemachten Grissini und das Eis ist ein „Muss“.
Beim nächsten Urlaub werden wir häufig dort zu Gast sein. Und vor allem stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis und man ist sehr freundlich dort.

Das Kreuzwäldchen in Kempenich lohnt einen Besuch. Es ist ein alter Pilgerpfad und man kann auch mit den Fellnasen gleich danach in Feld und Wald wandern gehen.

kreuzwäldchen

Das Mayener Grubenfeld ist auch sehr gut geeignet für einen Besuch mit den Hunden. Man kann dort Natur, Spaziergang und Besichtigung toll verbinden.

Die täglichen Spaziergänge am Riedener Waldsee tragen auch zur Entspannung bei.

Und für die Hunde ist das Tollen im Garten sehr schön. Dank Diana Grauel (Eigentümerin) ist auch immer Spielzeug da, das rausgeschleppt wird. Das ist besser als Dummies, etc.

Der Urlaub für 2017 ist schon reserviert.

Ich hoffe ich konnte Euch Anregungen für den Hundeurlaub geben, alles ist auch ohne Hund sehr gut.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Urlaub Nettetal 2015 – unsere Ausflüge und Restauranttipps

Mehr Fotos findet man hier.

Los ging unser Urlaub mit einem Ausflug an den Hariksee. Der See befindet sich zwischen Schwalmtal und Niederkrüchten. Gegessen haben wir hervorragend in der „Mühlrather Mühle „.

Erkundet haben wir Seen durch die die Nette fließt.
Die Hundespaziergänge am Abend fanden rund um den Windmühlenbruch statt.

Wenn man shoppen möchte, bietet sich das Outlet in Roermond an.

Wundervolle Natur zum Wandern, relaxen, fotografieren, einfach zum Abschalten und geniessen, hat man genügend in Nettetal und Umgebung.

Wir waren im Brachter Depot. Ausgehend von 2 Parkplätze sind wir gestartet, einmal Brüggen, St.Barbara-Strasse, reinfahren Heidecamp und bis zum Tor durchfahren und am Weißen Stein.
Infomaterial mit Plan gibt es hier.

LZ1A7760

Hervorragend essen kann man in der Gegend im „Birkenhof“, Heerstr.60, Nettetal. Die Portionen sind recht groß (Auchtung, wenn man nicht viel isst), man kann draußen sitzen, wird freundlich bedient, in der Woche gibt es einen Mittagstisch.
Mein Favorit ist die „Pizza Birkenhof“. Alle Speisen, die wir verzehrt haben bei mehreren Besuchen waren lecker.

Auch wunderschön das Galgenvenn. Aus unserer Sicht entbehrlich in der Ecke ist der geo-hydrologische Garten, die Sequoifarm würde ich auch nicht extra besuchen, die Bäume sieht man auch von draussen.

Das „Waldgasthaus Galgenvenn“ ist auch sehr nett, es hat einen Biergarten udn auch gute Küche. Dort gibt es auch für Familien einen schönen Kinderspielplatz.

Auf alle Fälle lohnt es sich an den südlichen linken Niederrhein zu fahren. Es ist die Gegend, die schon Hans-Dieter so liebte, seine Heimat. Ein Film dazu von Hüsch.

Meine Empfehlung für einen Reiseführer hier.

Und wer etwas über die Gegend und seine Bewohner und die Mentalität erfahren möchte, ist bei Paul Eßer gut aufgehoben hier mehr Infos.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird