Susanne Moeberg : Ja, ich spüre mehr!

Susanne Moeberg ist Autorin und hochsensibel.
Sie coacht Menschen mit Hochsensibilität.

Hochsensibilität ist Fluch und Segen zugleich.
Man sollte es als Segen annehmen, es lebt sich dann leichter.

Die Autorin möchte mit ihrem Buch erreichen, dass Menschen mit Hochsensibiltät sich so annehmen wie sie sind.
Das Buch fordert zum Mitmachen auf. Vom Selbsttest über das Entdecken der Dinge, die einen persönlich am meisten betreffen hin zum entwicklen von Strategien um mit Belastungen umzugehen.
Die Autorin möchte die Leser coachen und gibt viele Tipps aus der Praxis.

Susanne Moeberg hat das Buch unterteilt in 3 große Kapitel:
– Hochsensibilität verstehen
– Die eigene Sensibilität erforschen
– Seien Sie gut zu ihrer Sensibilität.

Das Buch ist nicht nur für Menschen mit Hochsensibilität geschrieben, sondern laut Autorin
„Es wendet sich aber auch an diejenigen, die nicht persönlich betroffen sind, jedoch neugierig darauf sind, hochsensible Menschen zu verstehen-z.B. ihren Partner, ihr Kind, ihre Eltern, Kollegen, Klienten, Chef, Schüler, Patienten, Nachbarn..“
Das ist aus meiner Sicht etwas weit gegriffen. Da ich selber hochsensibel bin, denke ich, dass ich es beurteilen kann.
Partner, etc, das nahe Umfeld, na klar, die wissen das, aber Chef, Kollegen, Nachbarn warum sollte ich mit denen darüber reden?

Ich persönlich sehe es so, man sollte als Mensch mit Hochsensibilität kein Drama draus machen, sondern lernen damit umzugehen.
Dazu gibt die Autorin auch ganz viele Tipps. Jeder Betroffene muss selber entdecken was zu ihm passt und was ihm hilft.
Viele Dinge kann ich beeinflussen, wie auch die Autorin rät. Aber z.B.helle Töne, muss ich ertragen lernen.

Mir gefällt die Art der Autorin zu schreiben, ihre Tipps. Für Neulinge gibt es tolle Hilfen, um erst einmal zu entdecken was einem persönlich am meisten zu schaffen macht.

Was mich sehr gestört hat im Buch, ist das Wechseln der Schriftarten. Diese verschnörkelte Schrift, die mich an Sütterlin erinnert, hat mich genervt und ist schwer lesbar aus meiner Sicht.
Auch die grell-grünen Kästchen erleichtern das Lesen nicht gerade.
Der Einband ist sehr verspielt.
Ich finde es schade, dass manche Ratgeber für Hochsensible so verspielt daher kommen.
Ich mag eher das rein Sachliche und ich gehe davon aus, dass es nicht nur mir allein so geht.

Mein Fazit: ein Buch, das inhaltlich sehr gut ist. Besonders gut geeignet für Menschen, die ganz frisch wissen, dass sie hochsensibel sind. Ein Lese- und Arbeitsbuch zugleich.
Schnörkelloser hätte es mir noch besser gefallen.

Quelle : Homepage der Autorin

Quelle : Homepage der Autorin

ISBN: 9783958030442
Bestellen können Sie es hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Carsten Stark : Füße gut, alles gut

Carsten Stark ist Heilpraktiker. Er hat die Fusskartographie entwickelt.

Die These von Carsten Stark, ist, dass die Füße nicht nur selber Probleme machen können sondern, dass sich diese Probleme im Körper an anderer Stelle manifestieren können.
Der Autor plädiert fürs Barfußgehen.
Stark postuliert einen Zusammenhang zwischen Barfußgehen und
– der Blutzirkulation
– den koordinativen Fähigkeiten
– der taktilen Wahrnehmung
– dem Stoffwechsel
– der Funktion von Herz und Lunge
– der Funktion des Lymphsystems
– der Bildung von HDL
– den Harnsäurewerten
– der Struktur der Fußknochen
– der Ausschüttung von Wachstumshormonen
– der Wirbelsäulenmuskulatur
– der Beweglichkeit von Gelenken

Der Autor teilt den Fuß in 7 Zonen ein. Bereits in der Rückseite des vorderen Einbands, kann man eine Übersicht dieser Fußzonen finden.
Ihnen sind, und das ist sehr praktisch, die entsprechenden Seiten im Buch zugeordnet.
Man kann also gleich dort einsteigen wo man Probleme hat am Fuß, wenn man nicht gleich das ganze Buch lesen will.
Obwohl, dick ist das Buch nicht und ich würde empfehlen, dass Sie vorne anfangen, sonst verstehen Sie viele Dinge nicht.

Carsten Stark hat das Buch sehr logisch aufgebaut und in mehrere Kapitel untergliedert:
– Füße im Fokus
– Wie wir unsere Füße quälen
– Die Füße verstehen
– Barfuß – mehr als nur ein Trend
– So sorgen Sie gut für Ihre Füße!
– Ergänzende Therapien
– Die sieben Fußzonen.

Der Autor beschreibt detailliert was den Fuß ausmacht, was ihn verändert, selbst die einzelnen Schuhtypen werden beleuchtet.
Auch erklärt er, auch anhand von Zeichnungen und Fotos, was krank machen kann im Bereich der Füße.

Für mich völlig einleuchtend sind Zusammenhänge zwischen Gangbild und Wirbelsäule, Knie, etc.
Andere Zusammenhänge erschliessen sich mir im Moment noch nicht.

Im Buch gibt es jede Menge Übungen, die zu einem natürlichen Barfußgehen führen, wenn man sie nur regelmässig macht.
Es fällt gar nicht so leicht mit dem Vor – oder dem Mittelfuß loszugehen. Aber es geht, man muss sich nur kontrollieren.

Mein Fazit: Ich habe durch das Buch viele Denkanstösse bekommen. Werde jetzt so nach und nach versuchen möglichst viel in den Alltag zu integrieren und schauen, ob sich manche Symptome bessern.

Quelle : Randomhouse

Quelle : Randomhouse

ISBN: 9783517089867
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Dr.med.Mirriam Prieß : Resilienz

Dr.med.Mirriam Prieß ist Medizinerin. Ihre Promotion hat sie im Bereich der Psychosomatik gemacht.
Die Autorin arbeitet hauptäschlich im Bereich Stress, Ängste, Depressionen und Burnout.
Sie weiß aufgrund ihrer Ausbildung und ihrer beruflichen Tätigkeit, wie wichtig es ist, innere Stärke zu beweisen.

Das Buch von Mirriam Prieß „Resilienz“ trägt den Untertitel „Das Geheimnis innerer Stärke“.
Resilienz kommt von dem lateinischen Wort resilire was soviel bedeutet wie abprallen. Mit Resilienz ist psychische Widerstandstandsfähigkeit gemeint.
Die bekommt man nicht in die Wiege gelegt, sondern die muss man entwickeln.
Im Kindesalter hilft das Elternhaus, später muss man selber etwas dafür tuen.

Mirriam Prieß hilft mit ihrem den Lesern erst einmal ein Bewusstsein für das Resilienz zu wecken.
Sie erklärt allgemein verständlich was Resilienz bedeutet, welche Rolle das Elternhaus spielt, was man später selber tuen kann und ein Hindernis auf dem Weg sein kann.

Die Autorin hat das Buch in mehrere große Kapitel unterteilt:
– Der Dialog – hier geht es um Beziehung, den inneren und den äußeren Dialog, usw.
– Das Elternhaus – die Atmosphäre, vorgeburtlich, etc.
– Was hindert uns daran, resilient zu werden? – Innere Realitäten, Ängste, Täter und Opfer
– Wege in die Resilienz – Authentizität, Krisenbewältigung..

Und ein 12-Punkte-Selbsttest „Wie resilient bin ich?“ ist auch im Buch.

Zum Thema Dialog hat mich ein Zitat angerührt, das kurz ist und doch sehr viel aussagt:
„Grundlage für Gesundheit und psychische Widerstandskraft ist der Dialog. Wenn Sie mit sich, Ihrem Umfeld und dem Leben im Dialog stehen, dann sind Sie nicht nur weit von einem Burn-Out entfernt, sondern Sie besitzen auch das Fundament für Resilienz.“
Hört sich leicht an, oder?
Ist es aber nicht.

Wenn man das Buch vom Anfang bis zum Ende liest, werden einem so viele Hürden bewusst, die man nehmen muss.
Der Hürdenlauf lohnt sich aber.
Die Autorin hilft ja auch dabei.

Sie hat das Thema sehr strukturiert aufgearbeitet.
Jeder bekommt Tipps und Hilfen an die Hand, egal in welcher Lebenssituation man sich gerade befindet.
Denkanstösse und Erklärungen liefert Mirriam Prieß uns Lesern in Hülle und Fülle.

Es lohnt sich das Buch zu lesen, selbst, wenn man bei Test feststellt, dass man selber stabil ist, viel Widerstandskraft hat.
Mein Fazit: das Buch ist geeignet für alle, die sich für das Thema interessieren, für Leser, die beruflich mit Patienten mit Burn-Out, etc. zu tuen haben und für Burn-Out-Betroffene, Depressive, etc.

Quelle:randomhouse

Quelle:randomhouse

ISBN: 978-3517093680
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Robert Klaßen : Office 2016 Der umfassende Ratgeber

Robert Klaßen ist Trainer und Fachbuchautor u.a. im Bereich Software.

Das Buch „Office 2016 Der umfassende Ratgeber“ bringt ca. 2,5 kg auf die Waage und auf 1134 Seiten die geballte Office-Information.
Auf der dazugehörigen Seite von Vierfarben finden Sie das komplette Inhaltsverzeichnis und eine Leseprobe.
Schauen Sie rein, wenn Sie unsicher sind, ob das Buch Ihnen das bietet was Sie suchen. Sie werden nicht enttäuscht sein.

Dieses Standardwerk liefert zu Word, Excel, PowerPoint, Outlook und OneNote alles was man benötigt, um optimal mit diesen Programmen arbeiten zu können.
Das Buch ist so aufgebaut, dass ein völliger Office – Neuling ein Nachschlagewerk hat, in dem er quasi an die Hand genommen wird auf dem Weg durch den Dschungel des Programms, und der Fortgeschrittene hat ein hervorragendes Nachschlagewerk.

Ich arbeite schon lange mit Office, mal mehr mal weniger intensiv. Und auch ich konnte ganz viele Tipps entdecken, die ich in meinen Ablauf implementieren werde, um mir die Arbeit zu erleichtern.

Vor allem ist ja bei jeder Office-Version wieder irgendetwas anders, das man neu entdecken muss. Das geht mit dem Buch sehr schnell.
Robert Klaßen hat dieses Buch für alle Office-Versionen geschrieben.
Er erklärt auch für alle Versionen die wichtigsten Dinge.

Der Autor geht so vor, dass er systematisch etwas erklärt, anhand von Screenshots genau die Einstellungen zeigt und in den „Info-Kästen“ nochmals Zusatzinformationen gibt.

Sehr hilfreich finde ich die Tastaturkürzel im Überblick für alle Programme.
Im Anhang findet man jede Menge Links zu weiterführenden Seiten.
Und auf der Seite des Verlages gibt es die zum Buch gehörenden Übungsdateien, auf die der Autor im Text verweist.

Das Buch zu Office 2016 ist ein Arbeitsbuch, das man immer wieder zur Hand nehmen kann und als Nachschlagewerk benutzen kann.
Man schreibt nicht jeden Tag einen Artikel mit mehreren Spalten, etc. und ich vergesse dann auch mal wieder wie es geht.
Darum ist mir das Buch des Autors zur jeweils genutzten Office-Version ein lieb gewordenes Buch geworden.

ISBN 978-3-8421-0196-8
Bestellen kann man das Buch hier.

Quelle:Vierfarben

Quelle:Vierfarben

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Erna Hüls : Ein Coach für alle Fälle

Erna Hüls, von Hause aus Dipl.Sozialpädagogin, hat in verschiedenen Bereichen gearbeitet – Psychiatrie/Psychotherapie, Beschäftigungstherapie, Erziehungsberatung, Personalmanagement – heute ist sie als Coach und Trainerin tätig.
Auch beim ZDF und bei SAT1 ist sie als Beraterin für Lebensfragen zu finden.

Bislang kannte ich die Autorin nicht, ich bin froh, dass sich das durch das Buch „Ein Coach für alle Fälle“ geändert hat.
Erna Hüls hat eine frische und humorvolle Art zu schreiben. Keine trockene Theorie erwartet den Leser, sondern Fälle aus der Praxis von Erna Hüls.

Die Autorin empfiehlt zu Beginn des Buches mit dem Problem aus den 52 Themenfeldern, die im Buch sind, das einen belastet, zu beginnen. Oder als Alternative jede Woche des Jahres ein Thema als Wochenthema zu nehmen.
Das kann ich ja immer noch anfangen.
Erst einmal habe ich an 2 Abenden das ganze Buch gelesen.
Die Fälle, die Erna Hüls als Coach begegnet sind, sind Dinge, die so im Alltag immer mal wieder auftauchen können, von Angst über Fehler, Gefühle, die gerade nicht passen, Konflikte mit den Eltern, erfolglos, usw.

Auch eigene Erlebnisse schildert Erna Hüls. Ein Beispiel: sie änderte ihren Vornamen, da ihr Erna nicht gefiel, in Ella. Standesamtlich geändert wurde der Name, man sollte meinen sie sei nun glücklich gewesen. Weit gefehlt, der neue Name fühlte sich nicht richtig an, also wieder ändern.

Wieviel Glaubenssätze begleiten und behindern uns auf dem Weg zum glücklichen Leben.
Die Autorin hat es verstanden anhand der Fälle, z.B. Angst, da empfiehlt sie „Schließen Sie Freundschaft mit ihr“, sie liefert eine Anleitung mit wie man das machen soll.
Jede Menge praktische Tipps und dann die Reflexion, die dringend erforderlich ist, um zu überprüfen ob man sein Ziel erreicht hat.

Erna Hüls vergleicht die Rollen, die man, oft unbewusst, im Leben spielt mit Hüten. Alte Hüte müssen weg, einfach herrlich bildlich beschrieben, wie man vorgehen soll.
Mich hat dabei ein Satz beeindruckt, simpel, aber er könnte mein Lebensmotto werden, es steckt soviel drin:
„Lassen Sie „alte Hüte“ los, nur so kommen Sie in Balance.“
Ich hoffe dieser Satz zeigt auch Ihnen wie klar und griffig Erna Hüls formuliert.

Ein aus meiner Sicht auch auf jeden Leser passendes Kapitel ist „Warten Sie nicht, leben Sie jetzt“. Wie wahr und wieder tolle Ideen für die Umsetzung.

Für mein Empfinden hat die Autorin es sehr gut verstanden die Hauptthemen unseres Lebens, die fast jeden irgendwann einmal betreffen, humorvoll und geradlinig zu bearbeiten.
Ein Coaching für das Leben via Buch. Werden Sie Ihr eigener Coach.
Ich bin begeistert.

bestellen können Sie das Buch hier
ISBN: 9783958830158

Quelle: Homepage Erna Huels

Quelle: Homepage Erna Huels

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Eliane Reichardt : Hochsensibel

Eliane Reichardt, die selber hochsensibel ist, hat dieses Buch zum Thema hochsensibel , mit dem Untertitel „Wie Sie Ihre Stärken erkennen und Ihr wirkliches Potenzial entfalten“ geschrieben.
Hochsensibel, Hysterie oder Persönlichkeitsmerkmal, das ist das was man üblicherweise liest, je nach Quelle.

Wenn man selber so ein HSM (hochsensibler Mensch) ist, dann kennt man so Sprüche, wie „was bist Du empfindlich“, usw. Die nicht betroffenen, ein besseres Wort fällt mir nicht ein, Menschen im Umfeld, können nicht nachvollziehen, wie sehr einen Schnaufen, tiefes Atmen, ein heller Ton, blendendes Licht etc. stören können.
Als Kind bin ich schier verzweifelt, wenn mal wieder der Lehrer mit der Kreide auf der Tafel gequiescht hat.
Hohe Töne verursachen Kieferschmerzen.

Ich weiss wovon die Autorin schreibt.
Ähnlich wie Eliane Reichardt sehe ich die Hochsensibilität aber nicht als psychische Störung, sondern einfach als Gabe, als Merkmal meiner Persönlichkeit.
Das gehört zu mir. Und ich bin nicht alleine, ca 15 % der Menschen haben dieses Merkmal.

Es gibt jede Menge Bücher zum Thema, viele driften in den esoterischen Bereich ab. Das ist für mich gar nichts.
Elaine Aron ist in meinen Augen die beste Autorin zum Thema, die wir haben. Sie beschäftigt sich schon sehr lange mit Hochsensibilität.
Eliane Reichardt nimmt ihrem Buch sehr oft Bezug auf die Ergebnisse von Elaine Aron. Sie bezieht sich auch andere Autoren.

Im Buch findet sich auch ein Selbsttest. Man kann anhand des Tests einordnen, ob man wirklich hochsensibel ist.
Das Buch ist aus meiner Sicht ohnehin grösstenteils eher für die Menschen geschrieben, die sich unsicher sind, ob sie hochsensibel sind und erkunden wollen ob sie es sind, und für die, die neu mit der Hochsensibilität konfrontiert sind. Ebenso ist es super für alle, die sich auch mit der Forschungsgeschichte beschäftigen wollen.

Da ich schon viele Jahre weiss, dass ich zu den HSMs gehöre ( gestestet wurde ich bereits vor ca. 15 Jahren) und mich auch damit viel beschäftigt habe, war das Thema der Forschung für mich persönlich uninteressant.
Viele HSMs erfahren aber neue Dinge, die helfen seine Besonderheit zu verstehen, wie die intuitive Wahrnehmung. Wenn man das verstanden hat, versteht man auch wie man tickt.
Bei mir gibt es aus dem Umfeld immer mal wieder spaßeshalber den Spruch „hast Du wieder die Kristallkugel ausgepackt“, wenn ich wieder vorher weiss was jemand machen wird, incl. unserer Fellnasen.

Die Autorin ermuntert dazu, dieses Persönlichkeitsmerkmal anzunehmen und seine eigenen Mechansismen zu finden, damit umzugehen.
Dazu gibt sie viele praktische Tipps. Ich habe jede Menge Denkanstösse mitgenommen.
Oft hat man schon eigene Tricks. Die empfohlenen kleinen Auszeiten, wenn man mal wieder überfordert ist, z.B. längerer Weg zum stillen Örtchen, kenne ich gut.
Manches ist mir klar geworden, was ich der Hochsensibilität nicht zugeordnet hätte.

Mein Fazit: Ein empfehlenswertes Buch, wenn auch, für mich persönlich, die Forschungsgeschichte ein überflüssiger Part war.

Bestellen können Sie das Buch gleich hier.

ISBN:9783424152937

Quelle:Randomhouse

Quelle:Randomhouse

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Schlenker / Plöger : Wo unser Wetter entsteht

Sven Plöger, den man aus dem Fernsehen als „Wetterfrosch“ kennt und der immer launig und kompetent das Wetter ansagt, und Rolf Schlenker, Wissenschaftsjournalist und Grimme-Preisträger, haben zusammen das Buch „Wo unser Wetter entsteht“ geschrieben.

Die Autoren nehmen uns mit auf eine meteorologische Reise.
Es ist eine Reise rund um die Welt.

Das Buch ist in mehrere themenorientierte Kapitel unterteilt:
– Die Heimat unserer Hochs und Tiefs
– Wie Meere unser Wetter machen und
– Klimawandel.

Als roter Faden zieht sich durch das Buch die Rubrik „Wetter verstehen in 5 Schritten“.

Und ab geht die Reise. Wir begleiten die Autoren auf die Azoren, nach Island, zum Vulkan Laki, nach Amerika, Grönland, usw.
Die Autoren haben es verstanden, die schwierige Thematik so aufzubereiten, dass man sie einfach verstehen kann.
Dazu kommen Fotos, aktuelle und auch ältere, die den Text verdeutlichen.
Aufgeräumt wird mit Vorurteilen wie Hochdruck = Sonne und anderen.
Phänomene wie die häufigen Kreislaufzusammenbrüche bei hohen Temperaturen, mit Massensterben wie am 11.8.2003, der „schwarze Montag“, an dem 3000 Pariser starben, werden erklärt.
Aber auch die Geschichte bauen die Autoren ein.

Ich habe beim Lesen, so ganz nebenbei, viel gelernt. Oder kennen Sie „sideslip approach“, wussten Sie, dass die Ananas von den Azoren kleiner sind, welche Bedingungen Tee zum Wachsen braucht, was die Hadleyzelle ist, was eine Tropopause, Corioliskraft, usw.?
Nein, dann kann ich das Buch empfehlen.

Sven Plöger und Rolf Schlenker haben es geschafft ein tolles Buch zu schreiben, dass gar nicht langweilig ist, trotz der trockenen, ach nein es gibt ja auch Regen, Materie. Ein Buch das uns Lesern das Wetter erklärt, die Wetterphänomene und auch den Klimawandel und seine Folgen.
Absolut lesenswert !!!

ISBN: 9783763027095

Und falls Sie das Buch kaufen wollen, können Sie das gleich hier machen.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Leo Martin : Ich stopp Dich

Der Autor Leo Martin hat 10 Jahre für den Geheimdienst gearbeitet.
Er hat Kriminalwissenschaften studiert und war im Bereich der organsierten Kriminalität tätig. Seine Hauptaufgabe war das Anwerben von V-Leuten und das Führen dieser.

Im Buch beschreibt Leo Martin von seinen Ermittlungen gegen die Russenmafia. Dabei wird er auch mit Gefühlsterroristen konfrontiert, wie wir alle im Alltag.
Gefühlsterrorist was ist das? werden Sie womöglich fragen.
Kennen tuen Sie ganz bestimmt welche.

Leo Martin beschreibt 7 Typen von Gefühlsterroristen:
– Choleriker
– Arrogante
– Nörgler
– Leidende
– Intriganten
– Besserwisser und
– Dampfplauderer.

Im Buch gibt der Autor Hilfestellung sich zum einen erst einmal mit dem Thema auseinanderzusetzen, die Gefühlsterroristen zu erkennen und Strategien in bester Agentenmanier gegen sie einzusetzen.
Ein Statement von Leo Martin, dass zeigt wie schlimm diese Nervenkiller sind, zeigt die Abgrenzung von leichtem Nerven hin zu einem Gefühlsterroristen:
“ Einen Gefühlsterroristen, einen Nervenkiller, der bewusst Schaden anrichten will, wird man so leicht nicht los. Seine Strategien sind häufig ausgefeilt, da er seine Attentate plant, um ein Ziel zu erreichen. Ein Nervenkiller kann einen Menschen so sehr verunsichern, dass er in den Grundfesten seiner Existenz erschüttert wird.“
Hier steht der Vorsatz im Vordergrund.

Bei manchen Beschreibungen wird man nämlich ein Stück weit auch an eigene Verhaltensweisen erinnert, die aber mit dem Gefühlsterroristen nichts zu tuen, sondern nur kurze Sequenzen aus einer Laune heraus darstellen.

Leo Martin beschreibt auch Gründe, die dazu führen können, dass jemand zum Gefühlsterroristen wird.

Zu jedem der 7 Typen liefert uns der Autor die Möglichkeiten diesem Typus in die Falle zu gehen, die Möglichkeiten ihn zu stoppen, die Exit-Strategie.
Man bekommt als Leser jede Menge hilfreiche Tipps an die Hand, damit „Ich stopp Dich“ keine graue Theorie bleibt, sondern man diese Gefühlsterroristen erkennt und ausschaltet.

Ja und so ganz nebenbei lernt man auch noch die Geheimdienstarbeit, die Arbeit des Agenten Leo Martin kennen.
Der Autor bettet seinen Kurs für den Umgang mit den Nervenkillern ein in eine spannende Handlung.

Und als Abschluss des Buches lernen wir Leser noch die 007-Formel kennen, die uns hilft, mit Gefühlsterroristen und anderen Querulanten besser klarzukommen.
Diese Formel ist deutlich formuliert, macht Laune und es klappt.

Einen Trailer zum Buch finden Sie hier.

Dies ist sicher nicht mein letztes Buch des Autors.

Broschiert: 208 Seiten
Verlag: Ariston (24. August 2015)
ISBN-13: 9783424201352

Bild: Randomhouse

Bild: Randomhouse

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Robert Lünendonk : Bäche und Mühlen in Mönchengladbach

Robert Lünendonk ist in Mönchengladbach aufgewachsen und lebt auch dort.
Er ist Autor und hat schon mehrere Bücher zu Themen aus der Mönchengladbacher Stadtgeschichte geschrieben.

Mönchengladbach, die Stadt, die den Namen ihres Hauptbaches „Gladbach“ ja schon im Namen trägt, hat viele Flüsse und Bäche im erweiterten Stadtgebiet.
Wo Bäche und Flüsse sind, waren früher auch Mühlen.
Alle, die sich für das Thema Bäche und Mühlen interessieren oder auch für die Mönchengladbacher Stadtgeschichte, sind bei diesem Buch richtig.

Das Buch trägt den Untertitel „Jenseits von Gladbach und Niers“.
Über Gladbach und Niers hat der Autor bereits Bücher geschrieben.
– Auf den Spuren des Gladbachs und seiner Mühlen,            Klartext Verlag, Mönchengladbach, 2008, ISBN 978-3-8375-0030-1
– Die Niers und ihre Mühlen – von der Quelle bis Neuwerk, Klartext Verlag, Mönchengladbach, 2012, ISBN 978-3-8375-0741-6

Unterstützung bei seinem Vorhaben bekam der Autor u.a. vom Stadtarchiv, und anderen Institutionen, die es ermöglicht haben, dass wir Leser heute ein sehr schönes und informatives Buch zum Thema in Händen halten und lesen dürfen.

In diesem Band beschreibt Lünendonk etwa 80 Mönchengladbacher Fließgewässer. Man kann den Weg des Gewässers von der Quelle bis zur Mündung verfolgen.
Ebenso lernt man die vielen Mühlen, die es in Mönchengladbach gab, kennen.

Egal, ob man nun die Rheydter Bäche sucht oder sich mit der Gegend um Güdderath, Odenkirchen und Mülfort beschäftigen will, den Mühlenbach, den Alsbach, den Bungtbach, um die auch heute noch bekannteren zu nennen, man findet sie im Buch.

Robert Lünendonk hat es verstanden, nach gründlicher Recherche, die Thematik des Buches allgemeinverständlich darzulegen. Detaillierte Quellenangaben sind selbstverständlich, ebenso Fotos, wie es heute an der beschriebenen Stelle aussieht, Bilder von früher, dazu Karten aus dem Urkataster und heutige Karten zur Einordnung, wo das Gewässer war oder ist.

So ganz nebenbei werden auch noch Begriffe erklärt, sodass auch Leser, die, die Gladbacher Sprache nicht beherrschen, wissen wie es zu dem Namen kommt.

Ich bin ganz begeistert von diesem Buch. Es ist in meinen Augen ein Muss für jeden, der sich mit der Geschichte von Mönchengladbach beschäftigt, sich dafür interessiert.

ISBN: 978-3-8375-1569-5

Bestellmöglichkeit hier

Quelle: Klartext-Verlag

Quelle: Klartext-Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Brendel / Müller : Die Zuckerlüge

„Die Zuckerlüge“ mit dem Untertitel „Wie das Lebensmittelkartell uns einredet, dass Essen krank macht“ rechnet ab mit allen Vorurteilen, dass Zucker den Tod bringt, krank macht und was es da sonst noch gibt.

Da ich selber Oecotrophologie studiert habe und täglich beruflich mit allem um Medizin herum, zu tuen habe, rege ich mich oft genug auf über den Unsinn, der so verfasst wird.
Selbst Paracelsus (1493-1541) wusste schon“Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift. Allein die Dosis macht, daß ein Ding kein Gift ist.“
Und wenn wir alle ganz ehrlich sind, wie oft übertreiben wir, weil die Schokolade so gut schmeckt, etc. Das allein macht aber ein Lebensmittel nicht zum Gift, es ist der Umgang damit.

Den Zucker brauchen wir nun mal zum Leben.
Süß ist der einzigste Geschmackssinn der von Geburt an da ist. Muttermilch ist leicht süßlich, es hat also alles seinen Sinn.
Und wer einmal einen Alzheimerpatienten beobachtet hat, der soweit ist, dass er kaum noch reagiert, dem man ein Stückchen Schokolade, ein Eis oder ähnlich Süsses gibt, der kann erleben, dass selbst bei den Patienten noch eine positive Reaktion erfolgt.

Die Autoren sind Sven-David Müller und Detlef Brendel.
Müller ist Diätassistent, Diabetesberater und hat angewandte Ernährungsmedizin studiert. 2005 wurde er für sein Engagement in der Ernährunsgaufklärung mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.
Brendel ist Kommunikationsforscher und Publizist, er leitet eine Presseagentur.

Die Autoren schildern sachlich die Problematik der Zuckerlüge.
Sie zitieren die Pro und Contra – Seiten, man kann als Leser, wenn man möchte, problemlos die Quellen heraussuchen und nachlesen, was im Originaltext steht.
Die Autoren nehmen gezielte Kampagnen der Industrie, die am Zucker verdient, auseinander.

Ebenso wird genau erläutert was Zucker ist. Rein chemisch gesehen, sind da grosse Unterschiede.
Kennen Sie den Unterschied zwischen Mono- und Disaccharid? Wissen Sie was Glykogen ist?? Was macht das im Körper? Ist Honig so gesund, wie man meint? Tee als Heilmittel?
Die meisten Menschen wissen das wohl eher nicht.
Um aber beurteilen zu können was uns Konsumenten so alles erzählt wird, sollte man ein Grundwissen haben.
Dafür sorgen die Autoren.

Selbst die EFSA, die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit äussert sich zum Thema dahingehend, dass Menschen, die sich kohlenhydratreich ernähren, weniger dazu neigen Körperfett zu bilden.
Die Erklärung finden sie im Buch.

Die Zusammenhänge werden gut verständlich erklärt.
Es finden Beurteilungen von Thesen wie Zucker fördert Krebs, etc. statt. Die ketogene Ernährung und ihre Auswirkungen werden beleuchtet. Ebenso Süßstoffe, Stevia und alles was im Zusammenhang steht. Früchtetees und ähnliche zuckerhaltige Lebensmittel werden besprochen.

Gesammelt werden von den Autoren zu den mannigfaltigen Themen rund um den Zucker die Thesen, die aufgestellt werden und die Belege für und wider.

Ich finde das Buch gut. Als Leser ist einem ja selber überlassen was man annimmt und was nicht.
Wer nicht genug Hintergrundwissen hat, aber bereit ist sich zu informieren findet genügend Informationsquellen im Buch, besonders in den Anmerkungen gibt es viele Literaturstellen.

Natürlich haben Industrie und die Autoren ganz unterschiedliche Standpunkte.
Lassen Sie sich darauf ein sich Ihr eigenes Bild zu machen.
In meinen Augen sollte man als Verbraucher alle Seiten kritisch beleuchten.

Ich füge noch 2 Artikel ein, die Ihnen einen ersten Überblick darüber geben, dass nicht nur die Autoren des Buches die Zuckerlüge anprangern.

Ernährungsunsinn des Monats

Spektrumartikel

zucker
Verlag: Ludwig Buchverlag (18. Januar 2016)
ISBN-10: 345328075X
ISBN-13: 9783453280755

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird