Jackson,Larsen : Hygge

„Hygge: Wie dänische Gemütlichkeit dein Leben glücklicher macht“ haben Jonny Jackson und Elias Larsen ihr Buch genannt.

Hygge, die dänische Lebensart, die in aller Munde ist, hat mich interessiert.
Warum sind die Dänen, wenn man Statistiken, etc. glauben darf, die glücklichsten Menschen in Europa?
Es liegt an Ihrer Lebensart heisst es.
Dieses Buch ist ein Buch für Einsteiger in diese Lebensart.

Ein kleines aber feines Buch, das zeigt was Hygge ist. Wunderschöne Fotos mit Stricksocken, Kamin, usw.
Unterteilt ist das Buch in mehrere Kapitel, u.A. erfährt man wie man sich ein Stück Gemütlichkeit ins Haus holt, passende Rezepte , Handarbeitsideen und vieles mehr erwartet den Leser und Betrachter.

Schon das Betrachten der Fotos sorgt für ein heimeliges Gefühl.
Kindheitserinnerungen werden wach, ich erinnerte mich an Oma strickend auf dem Sofa und vieles mehr.

Aus meiner Sicht ist dieses Buch auch ein schönes Geschenk.
Eine kleine Auszeit in manchmal stressigen Zeiten.

ISBN: 9783845823829

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Wirl /Ebert : Bullshit Busters

„Bullshit Busters“ mit dem Untertitel“Irrtümer und Mythen aus Vorträgen, TV und Büchern“ heisst das Buch von Christoph Wirl und Axel Ebert.
Christoph Wirl ist Journalist, Betriebswirt und Herausgeber des Magazins „Training“, Axel Ebert ist Psychologe, Trainer und Berater u.A. im Bereich Kommunikation.

Mit dem Buch zum Thema Bullshit wollen die Autoren eine Brücke schlagen zwischen Wissenschaft und Trainingsalltag. Sie haben Behauptungen, die man oft hört und Stories, die immer wieder auftauchen in den Medien und auch in Trainings, unter die Lupe genommen und auf ihren Wahrheitsgehalt hin überprüft.

Mit 21 dieser Irrtümer und Mythen räumen sie auf.
Da ich auch häufiger Trainings mitmachen muss und auch sogenannte Keynote Speaker erleben musste und dürfte, habe ich oft genug erlebt, welcher Bullshit da erzählt wird.
Oft ist man sich nicht sicher, ob der Vortragende es selber glaubt was er erzählt, selbst kann ich es oft nicht glauben.

Dieses Buch beginnt damit zu erklären was Bullshit ist und woher er letztlich kommt.
Die Erklärung was es ist, findet man auf S.14:
„Die Geschichte stimmt zwar nicht-aber sie unterstützt meinen Standpunkt.
Diese Art, eine Geschichte einzusetzen, nennt Princeton-Philosoph Harry G.Frankfurt „Bullshit“. Dem Bullshit artist ist es dabei gleichgültig, ob seine Behauptungen die Realität korrekt beschreiben oder nicht….“
Frankfurt führt fort dahingehend, dass der Unterschied zur Lüge darin besteht, dass man nur lügen kann, wenn einem die Wahrheit bekannt ist. Derjenige, der Bullshit verwendet erkundet die Wahrheit erst gar nicht. Die Story passt und gut ist es.

Auf diese Art und Weise wird so mancher Bullshit immer weiter getragen und verselbständigt sich als Mythos.

Die Autoren differenzieren in 3 Typen der Irrtümer:
Der Irrtum kann in folgende Kategorien gehören:
– Erfindungen, Täuschungen und Mythen – wie das 5-Affen-Experiment, der konditionierte Frosch, etc.
– Nicht bewährte und überholte Annahmen
– Unzulässige Verallgemeinerung und Überdehnung – hier kommt es zu einer Generalisierung von Forschungsergebnissen.

Ein oft bemühtes Beispiel ist der außerirdische Kugelschreiber, den die NASA entwickelt haben soll. Beschäftigt man sich mit den Fakten, so findet man dafür keine Bestätigung.

Bereits George Orwell beschrieb in „1984“ die Newspeak = Neusprech als Tarnsprache. Und was bringt es im Alltag ein vermeintliches „böses“ Wort durch ein anderes zu ersetzen? Nichts, oft noch mehr Verunsicherung, wie die Beispiele im Buch zeigen.
Wobei es auch sinnvolle Euphemismen gibt, z.B. Afroamerikaner statt Nigger.

Herrlich auch die Ausführungen zu „Mehrabians Universalregel“.

Im Buch haben es die Autoren geschafft uns Lesern den oft so üblichen Bullshit, den man vorgesetzt bekommt, detailliert und sehr gut belegt, zu erklären. In Zukunft wird man ihn erkennen und kontern können. Und die Trainer werden es schwerer haben einen solchen überlieferten Blödsinn zu erzählen, wenn sie Zuhörer haben, die dieses Buch gelesen haben.

18 Seiten Quellenangaben zeigen wie umfangreich die Recherche war.

Dieses Buch müsste ein Muss werden für alle Trainer, Autoren und Vortragenden, die auch, ohne den Wahrheitsgehalt zu überprüfen“ Stories und Phrasen übernehmen.

ISBN: 9783990600351

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Hoffmann: Fotografieren von A bis Z

„Fotografieren von A bis Z“ trägt den Untertitel „Das ganze Fotowissen – vollständig, übersichtlich und verständlich“.
Ein hoher Anspruch, dem die Autoren Simone und Rainer Hoffmann da gerecht werden müssen.

Schon mal vorweg, sie haben es geschafft.
Die Autoren sind Fotografen und Fototrainer, sie machen Workshops zum Thema Fotografie und wissen genau wo der Schuh drückt.

Wer mit dem Fotografieren anfängt steht vor einem Berg und weiß nicht wie er diesen erklimmen soll. Das erlebe ich oft in Fotogruppen und -foren.
Man ist konfrontiert mit Begriffen, die einem nichts sagen, sieht tolle Fotos und fragt sich, wie man das schaffen soll?, zumindest wenn man nach den ersten, meist gescheiterten Versuchen, feststellt, dass die gute Kamera nicht zwangsläufig gute Bilder macht.

Den Autoren ist es, aus meiner Sicht, gelungen  Anfänger ins Thema Fotografieren strukturiert und gut verständlich einzuführen.
In mehreren Portionen, Kapiteln, führt der Weg durch die Welt der Fotografie:
– Faszination Fotografie – von der Bedienung einer Kamera, über Motiv, Licht, usw. geht es hier und „Kreativität ist wichtiger als Technik“
– Grundlagen der Fotografie – was macht der Sensor? Belichtung, Blende, etc. Grundbegriffe werden dem Leser nahe gebracht
– Richtig belichten – hier geht es schon ein wenig in die Tiefe, Histogramm, automatisch belichten , Belichtungskorrektur sind u.A. die Themen
– Richtig scharfstellen – Autofokus oder manuell fokussieren, eine Frage, die einen immer wieder begleitet
– Objektive und wichtiges Zubehör – Brennweite, Fisheye,Stabi, Hilfe was ist das? das werden Sie nach dem Lesen nicht mehr fragen
– Motive sehen und gestalten
– Farbe und Schwarzweiß
– Licht
– Blitzen
– Menschen fotografieren
– Landschaften fotografieren
– Nahaufnahmen und Objektfotografie
– Tiere fotografieren
– Fotografieren auf Reisen
– Sport und Action
– Nachtaufnahmen
– Bilder präsentieren und veröffentlichen.

Die Autoren erklären in den Kapiteln die Grundlagen sehr gut , es gibt auch immer unter dem Stichwort „Praxis“ detaillierte Anleitungen wie man etwas genau macht.
Da die Texte mit vielen Bildern und Screenshots angereichert sind, ist den Autoren ein Buch gelungen, das den Einsteiger ins Thema Fotografieren quasi an die Hand nimmt und ihn systematisch auf dem Weg zu den ersten eigenen Bildern begleitet.

Die Autoren sind dem Anspruch, der aus dem Buchtitel ensteht, voll umfänglich gerecht geworden.

ISBN: 9783842102309

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Bloch / Marriott : Die Pipestone Wölfe

Günther Bloch und John E.Marriott haben das Buch „Die Pipestone Wölfe – Aufstieg & Fall zweier kanadischer Wolfsfamilien“ geschrieben.

Wer Günther Bloch kennt, weiß, dass das Herz des Freilandforschers an den Wölfen hängt.
Günther Bloch und seine Frau Karin haben 1992 angefangen die Banff Wölfe im Rahmen der „Bow Valley Wolf Behaviour Study“ im Rahmen der Freilandforschung zu beobachten.
Zunächst erfolgte die Beobachtung für Paul Paquet, der genauso wie Mike Gibeau die Arbeit der beiden stets begleiteten, sie angeleitet haben.

Zunächst waren die Bowtal-Wölfe das Ziel der Beobachtung.

Ab 2009 beobachteten die Blochs das Leben der Pipestone-Wölfe ganzjährig, die Übersiedelung nach Kanada stand an.
Begleitet wurden sie häufig von John E.Marriott dem Naturfotografen., dem wir die wundervollen Fotos im Buch verdanken.

Das Buch beschreibt genau wie die Wolfsfamilien sich verhalten. Günther Bloch hat akribisch, wie es seine Art ist,  Buch geführt.
Mit Hilfe seiner Hunde, besonders der Laikarüden, zuerst Jasper, der geliebte Hund, der am 11.7.2009 an Krebs verstirbt, der die Wölfe ganz genau kannte und dann Timber, der anders ist als Jasper aber ganz verbissen Günther Bloch zu den Orten der Wölfe führt, den Spuren folgt.

Im Buch lernt man die Pipestone-Wölfe, die Günther Bloch auch in seinen Vorträgen sehr genau mit deren Verhalten beschreibt, kennen. Faith und Spirit als Eltern und dann die nächste Generation mit Blizzard und vielen anderen.
Als Leser werden Sie sicher, genauso wie ich, fasziniert sein von der Bildstrecke auf Seite 70/71, die zeigt wie Blizzard mit einer Maus „spielt“.
Blizzard, der aber auch Babysitter ist und so viel mehr.

Im Buch wird aber auch der Zusammenbruch der Pipestone-Dynastie  genau beschrieben, man merkt wie Günther Bloch gelitten hat.
Hoffnung keimt auf durch die neue Wolfsfamilie, die „Townies“.

Dieses Buch ist ein Buch, das uns genau erklärt wie Wölfe sind, Wölfe, die im Freiland leben und dort beobachtet werden.

Aber das Buch ist auch viel mehr, nämlich eine Warnung, ja auch eine Anklage. Angeklagt ist die kanadische Parkverwaltung, auch der Tourismus.
Dadurch wird den Wölfen jede Möglichkeit genommen ihr ganz natürliches Leben zu leben.
Dieser Teil des Buches hat mich sehr betroffen gemacht. Da werden wirtschaftliche Interessen über das Tiereswohl gestellt.

Günther und Karin Bloch haben den Banff-Nationalpark verlassen, die Wolfsforschung aufgegeben, da sie sich als Teil des System fühlten, durch ihre wohl gemeinte Freilandforschung und die Berichte darüber die „Wolfstouristen“ angezogen haben und damit das Leben der Wölfe beeinträchtigt haben.

Man merkt im Buch die Begeisterung von Günther Bloch, wenn er über die Wölfe und ihr Leben schreibt. Aber genauso kann man nachempfinden wie schlimm es für ihn ist was daraus geworden ist, Wölfe als Touristenmagnet.
Die Fotos von John E.Marriott lassen wundervolle Einblicke in das Leben der Pipestone-Wölfe zu.

Aus meiner Sicht ist dieses Buch zum einen eine sehr gelungene, wissenschaftlich fundierte aber auch teils recht emotionale Dokumentation zum Thema Wolf, aber auch ein Plädoyer dafür, dass jedes Tier seinen eigenen unberührten Lebensraum braucht.

ISBN: 9783440153130

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Vinum 2018

„Vinum Weinguide Deutschland 2018“ mit dem Untertitel „Deutschlands führende Weingüter“ wird von Joel B. Payne und Carsten Henn als Chefredakteuren herausgegeben.
Ein Team das vorher bei Gault Millau war und samt vieler Verkoster gewechselt ist zu Vinum.

Viel Sachverstand erwarte ich da natürlich.
Das Buch hat ein handliches Format, damit verbunden dann natürlich auch eine kleine Schrift. Besonders beim jeweiligen Weingut in der Liste der verkosteten Weine, ist die Schrift dann teilweise schwer zu lesen.

Vorgestellt werden die Weintrends, dann die Winzer, die Vinum als „Persönlichkeiten des Jahres“ auserkoren hat.
Auch Weine des Jahres gibt es.

Einen grossen Teil des Buches machen dann die deutschen Weinregionen mit ihren Weingütern aus.
Da möchte ich dann exemplarisch Rheinhessen herausnehmen.
Ich wohne in Mainz und kenne eine Reihe der Weingüter persönlich.
Eine ganze Reihe der Bewertungen kann ich nachvollziehen, andere wiederum nicht.
Auch stört mich ein Ungleichgewicht bei den Bewertungen.
Wer beim jeweiligen Verkoster, warum auch immer, nicht so gut bewertet wird, ebkommt einen knappen Text, andere werden in epischer Breite dargestellt.

Aus meiner Sicht spielt bei einer Verkostung ja auch der Geschmack des Verkosters eine Rolle und sicher auch schon mal ob man Weingut schon jahrelang kennt und nicht viel ändern muss gegenüber dem Vorjahr oder eben nicht.
Ich greife ein konkretes Beispiel  eines Weingutes heraus das ich gut kenne.
Das Weingut Wagner in Essenheim bekommt als Symbol den Stern ohne Füllung also Einstiegslevel. Ein knapper Text steht dabei und die Bewertungen einiger Weine.
Das ist für mich nicht stimmmig, da das Weingut international schon einige Auszeichnungen für ihre Weine bekommen hat. Dies wird nicht erwähnt.

Andere Weingüter dagegen, die in den letzten Jahren gehypt werden, sind richtig gut bewertet.

Aus meiner Sicht ist dieser Weinguide ein Anhaltspunkt, um Weingüter zu entdecken, aber keine Garantie, dass die nicht an prominenter Stelle stehenden keine soliden, guten Weine machen.
Vinum ist ein Top-Zeitschrift in diesem Bereich, ich hätte auch von „Vinum 2018“ mehr erwartet.
Was mich auch stört ist die Werbung auf dem rückseitigem Einband, das passt nicht und wirkt unseriös für mein Empfinden.

ISBN: 9783959612203
Über amazon können Sie das Buch hier bestellen (Werbung)

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Peter Holzer : Mut braucht eine Stimme

„Mut braucht eine Stimme“ mit dem Untertitel „Wie Sie ihrem Leben Wirkung geben“ wurde von Peter Holzer geschrieben.

Oberflächlich betrachtet hat Peter Holzer alles erreicht im Leben und führt ein glückliches Leben. Er hat eine Familie, arbeitet als Berater, Vortragsredner und Dozent.
Auf den Fotos, die man auf der Homepage sieht, wirkt er glücklich.

Wenn man sich dann den Lebensweg anschaut, sieht man, dass es einige grosse Steine gab, die ihm im Weg lagen. Dies schildert der Autor im Buch.
Studiert hat er in Oestrich-Winkel an der EBS (European Business School), der Abschluss dort ist das Tor zur Karriere.
Aber das Studium ist ihm nicht einfach so finanziert worden von den Eltern, nein er musste es sich verdienen, im wahrsten Sinne des Wortes. Dazu gehört viel Mut.
Ein Ziel vor Augen den eigenen Weg gehen. Das ist die Art wie der Autor sein Leben lebt.
Die Karriere nach dem Abschluss war mit seinem Freund Arnd zusammen geplant, sie wollten ein Unternehmen gründen.
Arnd verstirbt aber schon während des Studiums, ein schwerer Schicksalsschlag.

Peter Holzer hat den Mut und gründet alleine ein Unternehmen, wird erfolgreich, steckt alle Energie in die Arbeit.

Es folgt Schicksalsschlag Nr.2, die Diagnose Schilddrüsenkrebs. Es droht der Verlust der Stimme nach der OP. Das wäre das aus, auch beruflich, denn die Stimme, das gesprochene Wort ist das Kapital des Autors.
Der Mut hat Peter Holzer nicht verlassen, er hat Glück, die Stimme ist erhalten geblieben.

Nachdem der Autor zunächst genau diesen Lebensweg beschreibt, mit Höhen und gewaltigen Tiefen, macht er uns Lesern Mut. Mut sein Leben selber in die Hand zu nehmen, unbequem zu sein und eins zu tuen, das machen was für das eigene Leben gut ist. Der Untertitel des Buches sagt es ja schon „Wie Sie Ihrem Leben Wirkung geben“.

Peter Holzer fordert auf, immer den eigenen Horizont im Blick zu haben, auf die innere Stimme zu hören. Das fällt nicht immer leicht, ich kenne das nur zu gut.
Der Arbeitgeber sieht das auch oft anders, das Unternehmen, seine Ziele sollen die Nummer 1 im Leben sein. Und wo bleibe ich als Mensch?

Beeindruckt hat mich ein Satz des Autors auf Seite 49 „Der wahre Luxus ist nicht Geld – sondern frei gestaltbare Zeit.“ Wie wahr.
Nicht nur der berufliche Stress auch der Freizeitstress greift um sich, muss ich mir den machen lassen? Das Buch ist ein Plädoyer dafür, sein Leben selbst in die Hand zu nehmen, an sich zu denken.

S.89 „Das Navi für das Leben ist die innere Stimme.“ Diesen Satz könnte man sich dick ausgedruckt aufhängen, damit man es nie vergisst.

Der Autor hat es im Buch geschafft, das Thema Mut das Ich zu leben, sehr gut und anschaulich darzustellen.
Auf fast jeder Seite gibt es neue Denkanstösse, einprägsame Sätze, die nachdenklich machen.

Es ist immer noch Zeit die Reißleine zu ziehen, egal in welcher Lebensphase man ist und dem Leben Wirkung zu geben.
Sei Katze im Job und Hund zuhause. Was es damit auf sich hat, müssen Sie selber lesen.

Dazu nur meine Anmerkung „Katzen haben Dosenöffner, Hunde Herrchen und Frauchen“. ( Ich bin überzeugtes Frauchen eines Hundes)

ISBN: 9783869367972
Sie können das Buch hier über amazon bestellen (Werbung)

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Schaub : Naturfotografie – Die große Fotoschule

Hans-Peter Schaub hat eine neue Ausgabe seines Buches „Naturfotografie-Die große Fotoschule“ erstellt.
Vor 4 Jahren kam die erste Fotoschule des Autors zum Thema Naturfotografie heraus.

Die Technik der Kameras, die Programme für die Bildbearbeitung und auch „altgediente“ Fotografen wie Hans-Peter Schaub entwickeln sich weiter.
Das merkt man auch am vorliegenden Buch.
Naturfotografie ist ein weites und beliebtes Feld in der Fotografie. Der Autor ist Biologe und Fotograf und dazu auch Chefredakteur der Zeitschrift „Naturfoto“.
Er ist, und das merkt man beim Lesen des Buches, immer auf dem neuesten Stand was die Naturfotografie angeht.

Bereits das Cover zeigt wie vielfältig das Thema Naturfotografie ist.
Landschaftsfotografie, Tiere, Natur im eigenen Umfeld und auch in fernen Ländern, Makrofotografie, Zoofotografie, all das ist ist im weitesten Sinne Naturfotografie.
Im ersten Kapitel beschreibt der Autor dann auch folgerichtig was alles zur Naturfotografie gehört und auch, dass viele Naturfotografen sich dem Naturschutz verbunden fühlen.
Zwangsläufig beschäftigt man sich ja auch mit dem was man fotografiert.

Hans-Peter Schaub hat eine richtige Fotoschule geschrieben.
Sowohl Anfänger wie auch Fortgeschrittene können, aus meiner Sicht, vom Buch nur profitieren.
Anfänger bekommen jede Menge Tipps und Hilfestellungen, Fortgeschrittene profitieren von neuen Ideen, die sie bekommen.

Oft sieht man in Fotobüchern/Fotoschulen beim Fotos die EXIF-Daten. Hans-Peter Schaub geht noch darüber hinaus, indem er auch dazu schreibt, wenn ein Stativ verwendet wurde, der Stabi zum Einsatz kommt, ein Filter und welcher verwendet wurde, Aufhellblitz, etc.
Ich habe dabei schon so manche Anregung bekommen, wie ich bessere Bilder machen kann.

angetan hat es mir das Porträt des Orang-Utans, einfach mal direkt nur einen kleinen Ausschnitt fotografieren.
Toll ist es auch im direkten Vergleich 2 Fotos nebeneinander zu sehen, mit und ohne Polfilter, und dann für sich selber zu entscheiden was finde ich besser.
Ich bin ehrlich auf Seite 138 gefällt mir persönlich das obere Foto ohne Polfilter besser.

Ich schätze es sehr, wenn ich in einem Fotobuch viele Fotos betrachten kann, auch mal verschiedene Varianten und dann für mich, jeder hat einen anderen Geschmack, auch mal entscheiden kann, was mich persönlich mehr anspricht. Gleichzeitig ist aber der Anreiz da, genau diese Varianten selber zu probieren.

Hans-Peter Schaub hat die Fotoschule zum Thema Naturfotografie in mehrere Kapitel unterteilt:
– Dem Licht auf der Spur
– Die digitale Fototechnik
– Landschaft und Natur
– Im Nah- und Makrobereich
– Tiere in Wildnis und Zoo.

Zu vielen Themen gibt es in den Kapiteln Exkurse.
Als Leser bekommt man Tipps zu vielen Themen, egal ob Zwischenringe, Industrielandschaft, HDR-Bild, künstliches Licht und vieles mehr.

Falls Sie genau schauen wollen, welche Themen der Naturfotografie der Autor im Buch behandelt und ob seine Art zu schreiben, Ihnen gefällt, dann können Sie auf dieser Verlagsseite eine Leseprobe und das komplette Inhaltsverzeichnis finden. (Werbung)

Für mein Empfinden ist dieses Buch sehr empfehlenswert für jeden, der sich mit dem Thema Naturfotografie beschäftigen möchte.

ISBN: 9783836259101

Bestellen können Sie das Buch bei amazon gleich hier. (Werbung)

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Frank Behrendt : Die Winnetou – Strategie

„Die Winnetou – Strategie – Werde zum Häuptling deines Lebens“ ist das neue Buch von Frank Behrendt.

Frank Behrendt, geboren in Celle, hat einen Teil der Kindheit in Rio verbracht und dann der Umzug ins beschauliche Otterndorf in der Nähe von Cuxhaven.
Beide Elternteile des Autors waren Lehrer, ein hartes Los oder? Sollte man meinen, aber so sieht Frank Behrendt es nicht.

Er ist mit Helden groß geworden, Helden wie Winnetou. Auch heute ist er noch Winnetou-Fan.
Die Art wie Karl May die Figuren in seinen Büchern, wie Winnetou, Old Shatterhand, Sam Hawkens oder auch Nscho-tschi, beschreibt und leben lässt, das ist die Welt des Autors bis heute.

In Otterndorf hatte die Familie Behrendt ein windschiefes Haus, das auf Vordermann gebracht wurde. Für die 3 Kinder der Familie die „Bärenburg“.
Dieses Haus ist auch heute noch Rückzugsort, das Stammeslager der Familie.

Ohne einen Häuptling wie Winnetou es war, funktioniert nichts, keine Familie, keine Schulklasse, keine Firma, keine Abteilung im Unternehmen, usw.
Einer muss die Gruppe, den Stamm, egal wie sie groß ist, führen.
Frank Behrendt lässt uns Leser im Buch teilhaben an seinem Lebensweg. Immer wieder führt er die Stationen des Lebens zurück auf den Stamm.

Herrlich finde ich die Unterteilung der Stämme in Unternehmen: „.. Ich meine die Entscheidung, ob du dich dem Dienst-nach-Vorschrift-Stamm anschließt oder dem Stamm der Zu-kurz-Gekommen.“ Keine Sorge, der Autor gibt dem Unternehmen eine Chance, es gibt noch mehr Stämme, den „Abrissbirnen-und-Querschläger-Stamm“ und damit es nicht zur Insolvenz kommt, auch die „positiven Performer“.

Auch mehr als nur einen Häuptling darf es im Stamm geben, z.B. in der Familie die Eltern.

Der Autor plädiert dafür es Winnetou und anderen Häuptlingen gleich zu tuen und sich auch die Erfahrungen anderer Menschen zunutze zu machen, daraus zu lernen.
„Emotional leading“ ist so ein Beispiel, darin sind Frauen häufig besser als Männer, also als Mann auch bei Frauen mal abschauen wie es geht.

Behrendt appelliert an die Leser das eigene Leben selbst in die Hand zu nehmen. Jeder kann wie Winnetou sein, man muss es nur wollen.
Er bringt auch viele Beispiele für Helden, für Menschen, die zur Legende wurden. Auch Teams Delling und Netzer sind so ein Beispiel.
Solche Beispiele sind es, die zeigen, wie man besser leben kann.

Ein Satz ist mir im Gedächtnis geblieben aus dem Buch „Wenn Angst herrscht, verlässt Vertrauen den Raum.“ Oh ja wie wahr.
Lassen wir die Angst doch im Raum und schliessen sie weg.

Mein Fazit: Ich finde das Buch lesenswert, anhand der eigenen Lebensgeschichte verdeutlicht der Autor wie man, mit dem festen Willen wie Winnetou zu sein, durchs Leben kommt und die Freude am Leben nicht verliert.
Sei Winnetou und lebe zufriedener.

Über amazon kann man hier das Buch bestellen (Werbung).

ISBN: 9783579086811

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Astrid Biesemeier : Rund um Frankfurt

„Rund um Frankfurt – 55 gute Gründe sich auf die Socken zu machen“ von Astrid Biesemeier ist „Ein Wanderverführer“.
Sich mal verführen lassen die Umgebung von Frankfurt auf Schusters Rappen zu erkunden, welch tolle Idee, die die Autorin hatte.

Astrid Biesemeier lebt seit mehr als 10 Jahren in Frankfurt. Sie arbeitet als Journalistin, Lektorin und Redakteurin.
Sie liebt es die Umgebung von Frankfurt in Begleitung ihrer Kamera zu erkunden.
Da ich genau dies auch gerne mache, hat mich dieses handliche Buch gereizt.

Ich kenne die Gegend um Frankfurt eher beruflich, bewusst beim Wandern entdeckt habe ich sie nur teilweise.

Im Einband findet man erst einmal eine Karte, in der die Tipps der Autorin eingezeichnet sind und die Kategorien, denen Sie die Pfade, die man im Buch findet, zugeordnet hat.

Sortiert sind die Wege, die es zu entdecken gilt nach:
– Panorama
– Natur
– Für Familien
– Stadt
– Geschichte
– Kunst und Kultur
– Kulinarik
– Gebirge.

Der Umkreis von Frankfurt, in den uns die Autorin verführt, ist groß, von Koblenz im Nordwesten über Wetzlar und den Vogelsberg bis in den Spessart, die Bergstrasse entlang und über
Bad Kreuznach, den Hunsrück, den Taunus und den Rheingau.

Man kann auf Sissis Spuren wandeln in Bad Schwalbach, Hölderin folgen ebenso wie den Römern, der Lahn und vieles mehr.

Mir gefällt die Art der Autorin wie sie die Routen beschreibt. Am Beginn findet man den Ausgangspunkt, den Endpunkt, die Wegbeschreibung, die Weglänge in Kilometern und den ungefähren Zeitbedarf und auch weitere Informationsmöglichkeiten. Eine kleine Karte zeigt den Weg und der Text weißt auf das hin was es zu sehen gibt.
Sehr schöne Fotos ergänzen das Ganze.

Es ist der Autorin gelungen eine Wanderführer zu erstellen, der wirklich mehr ist als manch trockener Wanderführer Dieser wird dem Anspruch des Titels „Ein Wanderverführer“ gerecht.

ISBN: 9783862462117

Falls Sie möchten, können Sie das Buch gleich bei amazon hier (Werbung) bestellen

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Karsten Krüger : Der stille Feind in meinem Körper

Karsten Krüger hat mit „Der stille Feind in meinem Körper – Wie chronische Entzündungen uns krankmachen und was wir tuen können“ ein fundiertes Buch zum Thema geschrieben.

Prof.Dr.Karsten Krüger hat Biologie und Sportwissenschaft studiert. Er war Leistungssportler und ist heute akademischer Rat am Institut für Sportmedizin an der Uni Gießen und Professor für Sport und Gesundheit an der Uni in Hannover.

Das unser Körper, und hier besonders das Immunsystem, Schaden nimmt durch verschiedene Einflüsse ist bekannt.
Entzündungen kennt jeder, egal ob eine Nasennebenhöhlen-Entzündung oder eine Zahnfleischentzündung.
Aber es gibt auch quasi stille Entzündungen im Körper.
Der Körper sieht sich selbst oder Teile als „fremd“ an und eine Autoimmunerkrankung oder eine stille Entzündung entstehen.

Gerade im Bereich der Rheumatologie gibt es viele  Entzündungen, aber auch Diabetes und so manch eine Herzerkrankung beruhen  darauf.
Neueste Erkenntnisse zeigen auch, dass das Gehirn betroffen sein kann.

Ja und was hat das mit mir zu tuen? werden Sie möglicherweise fragen.
Ganz viel, denn Ursachen für diese Entgleisung des Immunsystems sind eben nicht nur erbliche Faktoren, Veranlagung, wie bei vielen Allergien, sondern auch Faktoren, die man beeinflussen kann, wie falsche Ernährung, Stress, Feinstaub, psychische Belastungen, aber auch Bewegungsmangel und fehlender Schlaf.

Hier setzt Karsten Krügers Buch an.
Zum einen erklärt der Autor mit grossem fachlichen Hintergrund was uns krank machen kann und auch wie wir dies stoppen oder minimieren können.
Nicht alles kann ich meiden, so wie z.B. den Feinstaub, der meinem Körper schadet, je nach Wohnort, ausser ich ziehe um. Das geht nun mal nicht immer.
Aber ich kann auch meinem Körper helfen und mal rausfahren in den Wald, dort spazieren gehen, frische Luft tanken, die Seele baumeln lassen und mich bewegen.

Der Autor hat jede Menge Tipps parat, die man gut umsetzen kann. Da ist für jeden etwas dabei, wenn man bereit ist seinem Körper etwas Gutes zu tuen.
Obwohl es ein hoch komplexes Thema ist, ist es dem Autor gelungen, dies für jeden verständlich darzustellen.

Lesenswert

ISBN: 9783958031135

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird