Charlotte Lucas : Dein perfektes Jahr

Charlotte Lucas kennt man unter dem Namen Wiebke Lorenz.
Und auch unter dem Pseudonym Anne Hertz kennt man sie. Unter diesem Pseudonym schreibt sie gemeinsam mit ihrer Schwester.

Charlotte Lucas hat ein Buch geschrieben über die wichtigen Dinge im Leben. Die Dinge, die einen Menschen glücklich machen.
Abwechselnd geht es um Jonathan und Hannah.

Jonathan N.Grief, reicher Verlagserbe. Er hat von seinem Vater den Buchverlag Griefson & Books übernommen, den ein Geschäftsführer leitet.
Jonathan ist zwar Verleger aber er ist nur zu repräsentativen Zwecken da.
Seine Beziehung mit Tina ist gescheitert. Tina ist nun mit Jonathans Freund Thomas zusammen.
Sein Vater lebt im Heim, ist oft verwirrt und Jonathan macht “Anstandsbesuche”.
Jonathans Mutter ist vor vielen Jahren in ihre Heimat nach Italien zurück gegangen.

Glücklich ist Jonathan nicht.
Er geht jeden Tag joggen, mehr aus Pflichterfüllung als aus Leidenschaft, wie er irgendwann einmal feststellt.
Das Golfen hat er aufgegeben, das war eine Vorgabe seines Vaters, da man im Golfclub Geschäfte macht.

Hannah Marx ist verliebt in Simon Klamm mit dem sie seit 4 Jahren zusammen ist.
Hannah und ihre Freundin, die gleichzeitig auch ihre Kollegin ist, wollen den Laden “Rasselbande-Events – die Freizeit-Agentur für Kids” eröffnen.
In dem Kindergarten in dem Hannah gearbeitet hat, war sie unglücklich. Sie erfüllt sich ihren Lebenstraum.
Einen Ort an dem Kinder glücklich sind wollen die beiden schaffen.

Hannahs Leben scheint perfekt, eine glückliche Beziehung,die sicher bald in einer Ehe mündet, ein erfülltes Berufsleben.
Hannah ist glücklich.

Eines Tages als Jonathan unterwegs ist, findet er an seinem Fahrrad, das er abgestellt hatte, eine Tasche, in der ein Terminkalender ist.
Wer hat ihn wohl verloren.
Er ist neugierig, stöbert im Kalender. Ein Kalender für das nächste Jahr. Viele Termine sind eingetragen.

Genug verraten, ich hoffe ich habe Sie neugierig gemacht auf die Geschichte.

Charlotte Lucas hat ein Buch geschrieben, das zeigt was wirklich wichtig ist im Leben, welche Sehnsüchte man hat, wieviel Missverständnisse es gibt. Ein Obdachloser spielt eine Rolle, jemand an dem man üblicherweise vorbei geht.
Das Buch regt an über das eigene Leben nachzudenken. Was macht man aus Gewohnheit?
Was macht mich glücklich – was nicht?
Welche Dinge, die mich unglücklich machen, kann ich abstellen?
Was bedeutet eine schwere Erkrankung?

All dies hat Charlotte Lucas hervorragend in eine Handlung einfliessen lassen.
Aus meiner Sicht ist dies ein Buch, das zu Herzen geht, das nachdenklich macht und toll zu lesen ist.

Quelle: Verlag Lübbe

Quelle: Verlag Lübbe

ISBN: 9783431039610
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Nikola Hotel: Für immer und Emil

Leonie Schiller ist die Hauptperson in dem Buch “Für immer und Emil”.

Nikola Hotel war mir bis zu diesem Buch völlig unbekannt.
Ein Blick auf ihre Homepage zeigt schon, dass sie den Schalk im Nacken hat.

Leonie ist eine richtige Powerfrau. Sie lebt für ihren Beruf.
Leonie Schiller arbeitet im Bereich Start-Up Unternehmen bei Cosmic Internet.
Ein Job, der Leonie alles abverlangt. Olga, ihre Putzhilfe, macht den Haushalt quasi komplett. Sie organisiert Leonies Wohnung, in der diese sonst wohl nur in schmutziger Wäsche, etc. ertrinken würde.

Leonie ist Erfolg gewöhnt, ihre Mutter ist im Investementbereich erfolgreich.
Leonie die Erfolgsfrau bis, ja bis es zur Kündigung kommt.
Leonie und Kündigung wie passt das zusammen.

Die Brüder Benjamin und Emil Rau verkaufen Socken über das Internet. Und genau diese Idee soll Leonie geklaut haben.
Leonie ist verzweifelt, sie ist sich keiner Schuld bewusst.

Wie Leonies Weg weitergeht bei Tante Ellen, im Erdbeerfeld, in der tiefsten Eifel, wieso die Idee geklaut wurde, das lesen Sie besser selber.
Nikola Hotel ist es gelungen eine Story aus dem Internet-Business wie sie wirklich passieren könnte, mit ganz viel Humor anzureichern.
Zum einen schreibt die Autorin mit viel Hintergrundwissen aus der Internet-Branche, zum anderen so, dass man herzhaft lachen kann, aber auch Leonie mitfiebert.

Leonies Weg von der Powerfrau, die nur vegetarisch isst hin zu der bodenständigen Leonie, die Eifler Hausmannskost geniesst und das Leben entdeckt, darf man als Leser begleiten.
Die Wandlung von der Businessfrau, die nichts ausser Arbeit kennt, hin zu einer jungen Frau, die lernt das Leben zu geniessen.

Es macht Spaß das Buch zu lesen, das auch ein Teil der Realität heute abbildet. Arbeiten für den Erfolg und darüber das wahre Leben vergessen.
Es gibt genügend Leonies in dieser Zeit.

Quelle: Aufbau-Verlag

Quelle: Aufbau-Verlag

ISBN: 9783746632124
Bestellen können Sie das Buch gleich hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

De Cauwelaert : Jules

Didier van Cauwelaert ist französcher Schriftsteller.
“Jules” ist das erste Buch des Autors, das ich lese. Und sicher nicht das letzte.

Jules ist ein Labrador. Jules hat einen Beruf, er ist Blindenhund.
Im Flughafen Orly trifft Jules auf Zibal de Frèges. Zibal ist Biotechnologe und Astrophysiker. Da er aber forschen und erfinden will und ihm dazu das Geld fehlt, arbeitet Zibal als Macaron-Verkäufer im Flughafen.
Ja und Macaron findet Alice lecker.
Jules Frauchen ist die blinde Alice. Alice ist blind und Jules hilft ihr sich zu orientieren und er macht seinen Job richtig gut.

Es kommt wie es kommen muss, Alice kommt an Zibals Stand, um Macarons zu kaufen. Für Zibal ist es Liebe auf den ersten Blick.
Zibal hilft Alice und Jules dabei, dass Jules im Flugzeug mitfliegen darf und zwar nicht im Frachtraum. Schließlich braucht Alice ihren treuen vierbeinigen Begleiter.
Alice ist auf dem Weg zu einer Operation. Eine Hornhauttransplantation soll sie von ihrer Blindheit befreien.
Alice denkt fasziniert an Zibal, der ihr völlig selbstlos geholfen hat.

Eins hat Alice nicht bedacht. Mit dem Gelingen der Augenoperation, die es ihr ermöglicht wieder zu sehen, wird Jules arbeitslos.
Jules, der immer alles für Alice gemacht hat, wird nicht mehr gebraucht. Der Labrador wird depressiv.
Er wird an einen anderen Blinden vermittelt, bei dem ihm ein grausames Leben voller Misshandlungen erwartet.

Jules wäre nicht er, wenn er nicht einen Ausweg finden würde. Er flieht und läuft zu Zibal.
Mehr verrate ich nicht. Nur, dass Jules wieder zu Alice kommt und auch wieder eine Aufgabe bekommt.

Eine Reise ans Meer steht noch bevor, der Leser lernt Fred kennen, die Freundin von Alice. Zibal wird wieder glücklich und vieles mehr.

Der Autor hat es verstanden in die Geschichte, die die Geschichte von Liebe ist, Liebe von Mensch zu Mensch, von Mensch zu Hund und von Hund zu Mensch, sehr viel integriert.
Man erfährt so nebenbei ganz viel über Blindenhunde, wie sie “denken”, wie ein Hund fühlt, dass ein Hund depressiv werden kann, usw. Jeder, der Hunde hat, kann das nachvollziehen.
Aber es geht auch um Chancen im Leben, Freundschaft, Mut, Empathie.

Nicht falsch verstehen, ich hätte einem Mann ein solches Buch nicht zugetraut. Ein Buch, dass so einfühlsam geschrieben ist, kenne ich sonst nur von Autorinnen.
Hut ab.
Das Buch wird jeden ansprechen, der das Herz auf dem rechten Fleck hat, der Hunde liebt und bereit ist sich auf die Geschichte einzulassen.

Quelle:Randomhouse

Quelle:Randomhouse

ISBN: 9783570102930
Bestellen können Sie das Buch gleich hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Milan Johnannes Meder : Der farblose Mann

Milan Johannes Meder ist Chefarzt der Kinder- und Jugendmedizin einer Klinik in Bad Gottleuba.
Im beruflichen Alltag wird er stets mit Kindern konfrontiert, die an chonischen oder seelischen Erkrankungen leiden.
Ein Ausgleich für Meder ist das Schreiben.

“Der farblose Mann” ist die Geschichte von Christoph Schneider. Das kleine Buch beginnt als Christoph 63 jahre alt ist.
63, ein Alter um zurückzuschauen auf das Leben.

Wenn man das Buch, das gerade mal 27 Seiten hat, gelesen hat, hat man das Gefühl, dass es autobiographische Züge hat.
Und in der Tat, wie man einem Interview mit Milan Johannes Meder (Jahrgang 1974) entnehmen kann, ist es so. Natürlich ist Meder noch nicht so alt wie Christoph. Aber er hat es verstanden sich in das Alter des Protagonisten hinein zu denken.

Christoph Schneiders Leben hatte Höhen und Tiefen. Aus Christophs Sicht waren wohl die Tiefen stärker.
Ständig wird der Protagonist von einer Todessehnsucht begleitet.
“Christoph näherte sich jeden Tag der Tür zum Jenseits.” Dies ist einer der Sätze, die Meder zu Papier gebracht hat.
Christoph, der von seinem Vater erfährt, dass er ein “Unfall” war, eine Abtreibung angedacht war, spricht mit Sara, der Mutter seiner Tochter, über seinen Vater.

Er bekommt die Chance die Beziehung zu seinem Vater aufzuarbeiten bei einer gemeinsamen Reise.
Sara ist es, die dafür sorgt, dass Christoph wieder Lebensmut bekommt.

Nie hätte ich gedacht, dass es so kleines Buch soviel Inhalt hat. Inhalt, der betroffen macht und gleichzeitig Mut macht.

Milan Johannes Meder hat aus seiner eigenen Biographie und aus dem was er in seinem Beruf erlebt, der auch mit Tod, Trauer, Trauerbewältigung zu tuen hat, ein sehr lesenswertes Werk geschaffen.
Das Buch ist aus meiner Sicht sehr lesenswert.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Katrin Tempel: Mandeljahre

“Mandeljahre” wurde von der Autorin Katrin Tempel geschrieben.
Katrin Tempel ist Journalistin. Sie lebt in Bad Dürkheim.
Katrin Tempel schreibt sowohl unter ihrem Namen als auch unter Emma Temple.

“Mandeljahre” schien mir ein lesenswertes Buch. Nun habe ich lange gebraucht, um es zu Ende zu lesen.
Die Story versprach viel. Leider hat die Autorin, aus meiner Sicht, das Potenzial, das in der Geschichte steckt, nicht ausgeschöpft.
Selten habe ich ein Buch so oft angefangen, wieder weggelegt, wieder angefangen, usw.

Katharina entrümpelt die Villa ihrer Familie, die an der pfälzischen Weinstraße steht.
Dabei findet Katharina Fotos ihrer Urgroßmutter Marie. Auch weitere Erinnerungen an Marie findet sie. Rundum viel Material, das sie das Leben von Marie nachempfinden lässt.
Ein Leben das Marie geführt hat so rundum den Anfang des 20.Jahrhunderts.

Mandeljahre spielt in wahrhaft bewegten Zeiten. In Zeiten in denen die Trennung von reich und arm sehr groß ist. Marie aus verarmten Adel heiratet einen reichen Unternehmer.
Mandeln lernt sie kennen durch…
Ich will nicht zuviel von der Story verraten.

Die Kulisse, die Weinstraße, die wirklich eine wunderschöne Ecke Deutschlands ist, die Geschichte, alles hätte ganz viel Platz für ein tolles Buch.
“Mandeljahre” ist aber für mein Empfinden ein Buch, da so vor sich hin plätschert.
Ein Buch, dem Spannung fehlt. Teils ist die Geschichte unnötig in die Länge gezogen.

Für mein Gefühl ist es der Autorin nicht gelungen dieses Buch zu einem Buch zu machen, das den Leser fesselt.

Quelle: Piper

Quelle: Piper

ISBN: 9783492304979
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Stephanie Linnhe : Cornwall mit Käthe

“Cornwall mit Käthe” wurde von Stephanie Linnhe geschrieben.
Die Autorin sagte mir gar nichts. Aber Cornwall ist nun mal eine Ecke, in die ich reisen würde. Darum hat mich der Titel angeregt das Buch zu lesen.

Stephanie Linnhe hat Publizistik studiert. Sie ist im Ruhrgebiet aufgewachsen und ist dann nach einem Ausflug nach Sidney wieder in Deutschland angekommen.
Bücher schreibt sie seit 2013.

Juna Fleming will Urlaub im Cornwall machen, da wo die Rosamunde Pilcher – Romane spielen. Bloss alleine fahren mag sie nicht.
Und verkehrt herum, also links mit dem Auto fahren das geht gar nicht. Juna ist ohnehin keine begnadete Autofahrerin.

Gabs, ihre beste Freundin, erbarmt sich nicht, die fährt zum Schweigeseminar. Und nun? Juna will aber ins Cornwall.
Gabs rät Juna in einer Onlinereisebörse nach Mitreisenden zu suchen. Logisch oder, das Internet bietet doch alles.

Schnell findet Juna dort einen potenziellen Mitreisenden, Sven.
Aufgeregt geht Juna zum Date, um Sven kennenzulernen. Enttäuscht kommt sie von dort wieder heim.
Sven hatte sich ein Abenteuer versprochen, Reiseziel egal, und keine gemütliche Sightseeing-Tour.

Wieder nichts, Junas Frust wird immer grösser. Gabs redet auf Juna ein. Diese lässt sich dann überzeugen doch an einer Busreise teilzunehmen.
“Zauberhaftes Südengland und Cornwall” 8 Tage geführte Busreise wird gebucht mit Kurfürst-Reisen.

Es kommt wie erwartet, im Bus nur alte Leute. Oh nein, wie soll das werden?
So den Rest müssen Sie selber lesen.

Stephanie Linnhe hat es verstanden den Leser Junas Reise mit allen Höhen und Tiefen erleben zu lassen als sei der dabei gewesen.
Als Leser begleitet man Juna auf der Fahrt, bei Besichtigungen, man erlebt mit wie sie ihre Sitznachbarin Käthe kennenlernt. Käthe, die Unselbständige für die Juna Sekretärin spielen muss.
Juna muss die Telefonate mit Käthes Enkel Blacky erledigen, der Käthe aus Sorge um seine Oma ein Handy geschenkt hat und sich ständig erkundigt wie es Oma geht.

Juna lernt das Cornwall kennen incl. waghalsiger Touren, Busentführung und vielem mehr.
Und was Juna sonst noch erlebt, ist einfach bezaubernd beschrieben.
Die Autorin hat es geschafft den Charme, den diese generationsübergreifende Tour hat, in Worte zu fassen.
Frei nach dem Motto “jung trifft alt” zeigt sich, dass auch grosse Altersunterschiede kein Problem darstellen müssen.

Auf der Homepage der Autorin gibt es Fotos vom Urlaub 2016, der sie ins Cornwall führte zu Orten, die auch im Buch vorkommen.
Wer das Buch gelesen hat und nun Lust auf die Gegend bekommen hat, kann hier schauen wie es dort aussieht.

Ein spritziger Roman, der einen oft lachen lässt, mit wundervollen Beschreibungen der Charaktere und des Cornwalls.

Quelle:Ullstein-Verlag

Quelle:Ullstein-Verlag

ISBN: 9783548612751
Bestellen können Sie das Buch gleich hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Sylvia Lott : Die Inselfrauen

Sylvia Lott ist Journalistin und Autorin. Ihr Roman “Inselfrauen” spielt auf Borkum.
Bereits 1968 hat Sylvia Lott, als Kind, Urlaub auf Borkum gemacht. Später hat sie in den Sommerferien zweimal dort gejobbt. Auch heute muss die Autorin jedes Jahr mindestens einmal nach Borkum.

Ich habe eine seichte Urlaubslektüre erwartet. Und bekommen habe ich… lesen Sie selbst.

Die Inselfrauen erleben die Periode von 1967 bis 2010, eine wahrlich bewegte Zeit für Frauen.

Tant´ Theda hat eine Pension hat eine Pension auf Borkum.
1967 arbeitet Nina nach ihrem Abitur in der Frühstückspension von Theda. In der Zeit jobben dort auch 3 andere Mädchen.

Theda serviert ihren Gästen selbst gebackene Kuchen und ihren legendären Krintstuut, einen verführerisch duftenden und sensationell schmeckenden Rosinenstuten.
Den Krintstuut, den Geruch, den er verbreitet und seinen Geschmack beschreibt Sylvia Lott so mitreißend, dass ich froh bin, dass es das Rezept dazu in 3 Variationen im Buch gibt.
Der wird nämlich am Wochenende gleich mal ausprobiert bei uns.

Die Mädchen, die bei Theda in der Saison helfen, können sich ihre Schichten einteilen, da bleibt auch Zeit die Gegend zu erkunden und Insulaner kennenzulernen.
Es kam wie es kommen musste, Nina verliebte sich in Klaas, eine Sommerliebe.

Nina wird Journalistin, sie reist durch die Welt, berichtet aus vielen Ländern.
Als sie eine Auszeit nehmen will, fährt sie nach Borkum zu Tant´Theda, die mittlerweile aufgrund ihres Alters nur noch die Zimmer vermietet und ans Aufhören denkt.
Da in der Zeit auch Ninas Nichte Rosalie bei Theda arbeitet und gleichzeitig ihre Examensarbeit schreiben will, sie recherchiert über die Geschichte der Frauen der Insel und die Geschichte von Borkum, ist es klar, dass Nina gerne dort hin will.
Da Nina keine Kinder hat, ist Rosalie ihr ans Herz gewachsen.

Die drei Frauen Theda, Nina und Rosalie verstehen sich hervorragend.
Nina entdeckt eine neue Leidenschaft, das Backen.

Mehr verrate ich nicht.

Der Autorin ist es gelungen die Geschichte der Insel, die Geschichte der Frauenbewegung – wie war Jugend 1967, wie ist es heute? Das Weltbild, Werte, Selbstverständnis von Frauen 1967 und heute, so ganz nebenbei zu einem wichtigen Teil der Handlung zu machen.
Von Antisemitismus bis Pille rankt sich das Spektrum der Themen.
Ein Walzer spielt eine Hauptrolle.

Und die Geschichte 3er Frauen aus verschiedenen Generationen, die viel erlebt und erlitten haben und doch am Schluß das zu ihnen passende Leben finden.

Das Buch hat mich fasziniert und von seichter Unterhaltung ist es weit entfernt. Dabei ist es sehr gut lesbar.

Quelle: Blanvalet

Quelle: Blanvalet

ISBN: 9783734100598
Bestellen können Sie das Buch gleich hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Nele Löwenberg : Straße nach Nirgendwo

Nele Löwenberg ist das Pseudonym, der Mädchenname von Nele Neuhaus.
Nele Neuhaus ist uns Lesern bekannt als Autorin ihrer bekannten Taunus-Krimis und ihrer Jugendbücher.
Unter dem Namen Nele Löwenberg schreibt sie nun auch eine andere Art von Büchern.

Ich muss gestehen, ich war skeptisch, Nele Löwenberg und dann kein Taunuskrimi? Geht das??
Was soll ich sagen, Skepsis ade, ich bin begeistert von dem Buch.

“Straße nach Nirgendwo” ist eine Familiengeschichte. Keine einfache Familiengeschichte, nein kein “Friede, Freude, Eierkuchen”, ganz im Gegenteil.
Nele Löwenberg lässt uns Leser Sheridan Grant einen Teil des Lebensweges begleiten.

Sheridan Grants Leben ist eine Tragödie. Spät erfährt sie, dass sie adoptiert wurde.
Ein Leben auf einer Farm in Nebraska hat sie bislang gelebt. Ein Leben mit mehreren Brüdern, einer alles beherrschenden Mutter und einem liebevollen Vater.

Willow Creek, die Farm der Grants wird zum Schauplatz eines grausamen Verbrechens.
Detective Lieutenant Jordan Blystone wird dorthin berufen. Es soll eine Schießerei mit mehreren Verletzten und mindestens einem Toten gegeben haben.
Begrüsst wird er bei der Ankunft von Sheriff Lucas Benton, der ihm berichtet, dass es 5 Tote und 2 Schwerverletzte gibt.
Es sind Familienmitglieder und Mitarbeiter der Familie Grant erschossen worden.
Ermordet und verletzt wurden diese Menschen von Esra, einem der Söhne der Grants. Dieser ist flüchtig.

Die Grants sind in der Gegend sehr bekannt, die Presse schaltet sich ein.
Vermisst wird die 17-jährige Tochter Sheridan Grant. Sie wird von der Presse gesucht.
Vernon Grant, der Vater, wird schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht, wie einer der Söhne auch. Rachel Grant erleidet einen Nervenzusammenbruch und kommt auch in die Klinik.
Sheridan wird gesucht. Sheridan, die die Tagebücher ihrer leiblichen Mutter Carolyn gefunden hatte und dadurch erfahren musste, dass sie adoptiert ist.
Sheridan, die unter Rachel und ihrem Bruder Esra gelitten hat.
Rachel gibt Sheridan die Schuld an dem Amoklauf von Esra. Es geht das Gerücht um, dass Sheridan ihren Vater Vernon Grant verführt haben soll.

Detective Jordan Blystones Leben nimmt auch eine ganz neue Wendung und er deckt ein lange gehütetes Familiengeheimnis auf.
Sheridans Leben nimmt eine ganze Menge Wendungen.

Nele Löwenberg hat es verstanden die Flucht von Sheridan, die abenteuerlich ist, detailliert zu schildern. Dabei hat die Autorin die junge Frau und die Irrungen und Wirrungen ihrer Kindheit und der Familiengeschichte so zu schildern, dass man ständig mit Sheridan mitfiebert.
Liebevoll schildert sie die Ängste und Sehnsüchte der jungen Frau. Ebenso schildert sie die anderen Personen so, dass man als Leser das Gefühl bekommt mitten in der Geschichte zu sein.

Ein lesenswertes Buch, das einen oft schlucken lässt ob der Bosheiten, die Menschen einfallen können.

Quelle:Ullstein

Quelle:Ullstein

ISBN: 9783548287386
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Cynthia Hand : Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks

Auf der Buchmesse in Frankfurt hatte ich das Buch gesehen, die Geschichte klang vielsprechend. Cynthia Hand kannte ich bislang nicht.
Auf das Buch habe ich mich sehr gefreut und wurde bitter enttäuscht.

Monate habe ich gebaucht, um das Buch zu lesen, immer angefangen, weg gelegt, wieder angefangen in der Hoffnung, dass doch noch ein Punkt kommen würde an dem mich das Buch interessieren könnte,
leider Fehlanzeige.

Eigentlich klingt es ja gut, Lexie will Mathematik studieren, sie hat einen tollen Freund und sie träumt von ihrer Zukunft.
Sie lebt in Nebraska, ist in der 12.Klasse, ein Nerd. Mathe ist ihre Welt. Lexie liest Bücher wie “Genie und Wahnsinn”, dies die Biografie eines Mathematikers.
Untypisch für ein Mädchen in ihrem Alter.

Sie weiß genau was sie aus ihrem Leben machen will.
Bis, ja bis zu dem Tag als ihr geliebter Bruder Tyler sich in der Garage des elterlichen Hauses mit einem Jagdgewehr umbringt.
Vorher hat er seiner Schwester eine SMS geschickt, die sie nicht gelesen hat. Alexis fühlt sich mitschuldig am Tod des Bruders.
Ab dem Tag ist alles anders, das Leben, das Lexie bis ins Detail geplant hat, ist zu Ende.

Niemand kann ihr helfen, auch ihr Therapeut nicht.

Welch eine Vorlage für eine tolle Story.
Leider wird es aber keine. Die Geschichte dümpelt vor sich hin.
Selbst als der Traum in Erfüllung geht uns sie ans MIT darf kann, dreht sich im Buch alles nur um den Tod des Bruders.

Ich habe eine Reihe von Besprechungen des Buches gelesen, oft wird es hoch gejubelt, leider kann ich das nicht.
Mir persönlich fehlt der Kick, der Buch zu einem guten Buch macht.
Es ist Ansammlung von depressiven Episoden. Ein Versuch den Tod des Bruders zu verarbeiten.
Man könnte meinen es sei autobiographisch und dazu gedacht das Erlebnis abzuarbeiten.

Schade, der Schreibstil ist ganz ok, aber eine Therapie mit dem Leser als Therapeutenersatz im Buchstil ist nicht mein Ding.
Es ist einfach nur langweilig und anstrengend das Buch zu lesen.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Katie Marsh : Die Liebe ist ein schlechter Verlierer

Dieses Buch habe ich im Rahmen einer Leseaktion als Rezensionsexemplar erhalten.
Ich wäre sonst wohl eher nicht darauf aufmerksam geworden.

Katie Marsh lebt in London, ist Buchautorin und arbeitet mit Schlaganfallpatienten.

“Die Liebe ist ein schlechter Verlierer” ist ein ungewöhnliches Buch. Heile Welt ist es inhaltlich nicht.
Ganz ehrlich, bis ich so etwa das erste Fünftel des Buches gelesen hatte, wollte ich es immer wieder weglegen. Es zieht sich alles in die Länge.
Ich bin froh, dass ich dran geblieben bin.

Es ist die Geschichte von Hannah und Tom.

Es war einmal die große Liebe zwischen den beiden. Es war… Hannah kommt an den Punkt, an dem sie dieses Leben nicht weiterleben möchte.
Hannah ist Lehrerin, sie will in die Entwicklungshilfe, Tansania ist ihr grosser Traum.
Tom, ein erfolgreicher Jurist, ist ihr Ehemann.
Hannah denkt über Trennung nach.

Und just in dieser Krise bekommt Tom einen Schlaganfall. Plötzlich wird aus diesem erfolgreichen Mann ein Mensch mit all seinen Ängsten, der pflegebedürftig ist.
Hannah stellt selbstlos alle Träume zurück, um Tom zur Seite zu stehen.
Auch Julie, Toms Schwester, die so gar nichts aus ihrem Leben gemacht hat nach Toms Maßstäben, springt ein.

Mehr verrate ich nicht.

Den Leser erwartet ein Buch, das teils schwere Kost ist. Aber, wenn man sich darauf einlässt, auch ein Buch, das Hoffnung macht.
Die Liebe ist stärker als alles was so passiert.

Ein Schlaganfall, den man aus meiner Sicht, gleichsetzen kann mit allen einschneidenden Erkrankungen, die einen Menschen treffen können, wird zur Chance.
Zur Chance sich darauf zu besinnen was wirklich wichtig ist im Leben.

Die Autorin schildert wie ein solches Ereignis einen Menschen und auch seine Umgebung verändert.
Wer sind die wahren Freunde?
Was ist wichtig, was nicht? Was ist Fassade?
Wie ist der Partner, die Partnerin?
Gibt es noch so etwas wie Lebensfreude?
Welche Ängste muss der Betroffene, welche der Partner, überstehen?
Wie verändert sich die Beziehung?
Wie ist es vom starken zum schwachen Menschen zu werden?

Katie Marsh hat es verstanden sehr einfühlsam die Situation und die Gedanken der handelnden Personen zu beschreiben.
Sie schildert was die Liebe bewirken kann.

Sie wechselt ab in ihrer Erzählung zwischen der Zeit der Annäherung von Hannah und Tom, der Zeit der großen Liebe und der Zeit kurz vor und nach dem Schlaganfall.

Und es siegt die Liebe, die Liebe, die Tom dazu veranlasst einen Entschluß zu fassen.

Mein Rat: überstehen sie die ersten Seiten, es lohnt sich bis zum Ende zu lesen.

Quelle : randomhouse

Quelle : randomhouse

ISBN-13: 9783453285224
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird