Katrin Tempel: Mandeljahre

„Mandeljahre“ wurde von der Autorin Katrin Tempel geschrieben.
Katrin Tempel ist Journalistin. Sie lebt in Bad Dürkheim.
Katrin Tempel schreibt sowohl unter ihrem Namen als auch unter Emma Temple.

„Mandeljahre“ schien mir ein lesenswertes Buch. Nun habe ich lange gebraucht, um es zu Ende zu lesen.
Die Story versprach viel. Leider hat die Autorin, aus meiner Sicht, das Potenzial, das in der Geschichte steckt, nicht ausgeschöpft.
Selten habe ich ein Buch so oft angefangen, wieder weggelegt, wieder angefangen, usw.

Katharina entrümpelt die Villa ihrer Familie, die an der pfälzischen Weinstraße steht.
Dabei findet Katharina Fotos ihrer Urgroßmutter Marie. Auch weitere Erinnerungen an Marie findet sie. Rundum viel Material, das sie das Leben von Marie nachempfinden lässt.
Ein Leben das Marie geführt hat so rundum den Anfang des 20.Jahrhunderts.

Mandeljahre spielt in wahrhaft bewegten Zeiten. In Zeiten in denen die Trennung von reich und arm sehr groß ist. Marie aus verarmten Adel heiratet einen reichen Unternehmer.
Mandeln lernt sie kennen durch…
Ich will nicht zuviel von der Story verraten.

Die Kulisse, die Weinstraße, die wirklich eine wunderschöne Ecke Deutschlands ist, die Geschichte, alles hätte ganz viel Platz für ein tolles Buch.
„Mandeljahre“ ist aber für mein Empfinden ein Buch, da so vor sich hin plätschert.
Ein Buch, dem Spannung fehlt. Teils ist die Geschichte unnötig in die Länge gezogen.

Für mein Gefühl ist es der Autorin nicht gelungen dieses Buch zu einem Buch zu machen, das den Leser fesselt.

Quelle: Piper

Quelle: Piper

ISBN: 9783492304979
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Stephanie Linnhe : Cornwall mit Käthe

„Cornwall mit Käthe“ wurde von Stephanie Linnhe geschrieben.
Die Autorin sagte mir gar nichts. Aber Cornwall ist nun mal eine Ecke, in die ich reisen würde. Darum hat mich der Titel angeregt das Buch zu lesen.

Stephanie Linnhe hat Publizistik studiert. Sie ist im Ruhrgebiet aufgewachsen und ist dann nach einem Ausflug nach Sidney wieder in Deutschland angekommen.
Bücher schreibt sie seit 2013.

Juna Fleming will Urlaub im Cornwall machen, da wo die Rosamunde Pilcher – Romane spielen. Bloss alleine fahren mag sie nicht.
Und verkehrt herum, also links mit dem Auto fahren das geht gar nicht. Juna ist ohnehin keine begnadete Autofahrerin.

Gabs, ihre beste Freundin, erbarmt sich nicht, die fährt zum Schweigeseminar. Und nun? Juna will aber ins Cornwall.
Gabs rät Juna in einer Onlinereisebörse nach Mitreisenden zu suchen. Logisch oder, das Internet bietet doch alles.

Schnell findet Juna dort einen potenziellen Mitreisenden, Sven.
Aufgeregt geht Juna zum Date, um Sven kennenzulernen. Enttäuscht kommt sie von dort wieder heim.
Sven hatte sich ein Abenteuer versprochen, Reiseziel egal, und keine gemütliche Sightseeing-Tour.

Wieder nichts, Junas Frust wird immer grösser. Gabs redet auf Juna ein. Diese lässt sich dann überzeugen doch an einer Busreise teilzunehmen.
„Zauberhaftes Südengland und Cornwall“ 8 Tage geführte Busreise wird gebucht mit Kurfürst-Reisen.

Es kommt wie erwartet, im Bus nur alte Leute. Oh nein, wie soll das werden?
So den Rest müssen Sie selber lesen.

Stephanie Linnhe hat es verstanden den Leser Junas Reise mit allen Höhen und Tiefen erleben zu lassen als sei der dabei gewesen.
Als Leser begleitet man Juna auf der Fahrt, bei Besichtigungen, man erlebt mit wie sie ihre Sitznachbarin Käthe kennenlernt. Käthe, die Unselbständige für die Juna Sekretärin spielen muss.
Juna muss die Telefonate mit Käthes Enkel Blacky erledigen, der Käthe aus Sorge um seine Oma ein Handy geschenkt hat und sich ständig erkundigt wie es Oma geht.

Juna lernt das Cornwall kennen incl. waghalsiger Touren, Busentführung und vielem mehr.
Und was Juna sonst noch erlebt, ist einfach bezaubernd beschrieben.
Die Autorin hat es geschafft den Charme, den diese generationsübergreifende Tour hat, in Worte zu fassen.
Frei nach dem Motto „jung trifft alt“ zeigt sich, dass auch grosse Altersunterschiede kein Problem darstellen müssen.

Auf der Homepage der Autorin gibt es Fotos vom Urlaub 2016, der sie ins Cornwall führte zu Orten, die auch im Buch vorkommen.
Wer das Buch gelesen hat und nun Lust auf die Gegend bekommen hat, kann hier schauen wie es dort aussieht.

Ein spritziger Roman, der einen oft lachen lässt, mit wundervollen Beschreibungen der Charaktere und des Cornwalls.

Quelle:Ullstein-Verlag

Quelle:Ullstein-Verlag

ISBN: 9783548612751
Bestellen können Sie das Buch gleich hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Sylvia Lott : Die Inselfrauen

Sylvia Lott ist Journalistin und Autorin. Ihr Roman „Inselfrauen“ spielt auf Borkum.
Bereits 1968 hat Sylvia Lott, als Kind, Urlaub auf Borkum gemacht. Später hat sie in den Sommerferien zweimal dort gejobbt. Auch heute muss die Autorin jedes Jahr mindestens einmal nach Borkum.

Ich habe eine seichte Urlaubslektüre erwartet. Und bekommen habe ich… lesen Sie selbst.

Die Inselfrauen erleben die Periode von 1967 bis 2010, eine wahrlich bewegte Zeit für Frauen.

Tant´ Theda hat eine Pension hat eine Pension auf Borkum.
1967 arbeitet Nina nach ihrem Abitur in der Frühstückspension von Theda. In der Zeit jobben dort auch 3 andere Mädchen.

Theda serviert ihren Gästen selbst gebackene Kuchen und ihren legendären Krintstuut, einen verführerisch duftenden und sensationell schmeckenden Rosinenstuten.
Den Krintstuut, den Geruch, den er verbreitet und seinen Geschmack beschreibt Sylvia Lott so mitreißend, dass ich froh bin, dass es das Rezept dazu in 3 Variationen im Buch gibt.
Der wird nämlich am Wochenende gleich mal ausprobiert bei uns.

Die Mädchen, die bei Theda in der Saison helfen, können sich ihre Schichten einteilen, da bleibt auch Zeit die Gegend zu erkunden und Insulaner kennenzulernen.
Es kam wie es kommen musste, Nina verliebte sich in Klaas, eine Sommerliebe.

Nina wird Journalistin, sie reist durch die Welt, berichtet aus vielen Ländern.
Als sie eine Auszeit nehmen will, fährt sie nach Borkum zu Tant´Theda, die mittlerweile aufgrund ihres Alters nur noch die Zimmer vermietet und ans Aufhören denkt.
Da in der Zeit auch Ninas Nichte Rosalie bei Theda arbeitet und gleichzeitig ihre Examensarbeit schreiben will, sie recherchiert über die Geschichte der Frauen der Insel und die Geschichte von Borkum, ist es klar, dass Nina gerne dort hin will.
Da Nina keine Kinder hat, ist Rosalie ihr ans Herz gewachsen.

Die drei Frauen Theda, Nina und Rosalie verstehen sich hervorragend.
Nina entdeckt eine neue Leidenschaft, das Backen.

Mehr verrate ich nicht.

Der Autorin ist es gelungen die Geschichte der Insel, die Geschichte der Frauenbewegung – wie war Jugend 1967, wie ist es heute? Das Weltbild, Werte, Selbstverständnis von Frauen 1967 und heute, so ganz nebenbei zu einem wichtigen Teil der Handlung zu machen.
Von Antisemitismus bis Pille rankt sich das Spektrum der Themen.
Ein Walzer spielt eine Hauptrolle.

Und die Geschichte 3er Frauen aus verschiedenen Generationen, die viel erlebt und erlitten haben und doch am Schluß das zu ihnen passende Leben finden.

Das Buch hat mich fasziniert und von seichter Unterhaltung ist es weit entfernt. Dabei ist es sehr gut lesbar.

Quelle: Blanvalet

Quelle: Blanvalet

ISBN: 9783734100598
Bestellen können Sie das Buch gleich hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Nele Löwenberg : Straße nach Nirgendwo

Nele Löwenberg ist das Pseudonym, der Mädchenname von Nele Neuhaus.
Nele Neuhaus ist uns Lesern bekannt als Autorin ihrer bekannten Taunus-Krimis und ihrer Jugendbücher.
Unter dem Namen Nele Löwenberg schreibt sie nun auch eine andere Art von Büchern.

Ich muss gestehen, ich war skeptisch, Nele Löwenberg und dann kein Taunuskrimi? Geht das??
Was soll ich sagen, Skepsis ade, ich bin begeistert von dem Buch.

„Straße nach Nirgendwo“ ist eine Familiengeschichte. Keine einfache Familiengeschichte, nein kein „Friede, Freude, Eierkuchen“, ganz im Gegenteil.
Nele Löwenberg lässt uns Leser Sheridan Grant einen Teil des Lebensweges begleiten.

Sheridan Grants Leben ist eine Tragödie. Spät erfährt sie, dass sie adoptiert wurde.
Ein Leben auf einer Farm in Nebraska hat sie bislang gelebt. Ein Leben mit mehreren Brüdern, einer alles beherrschenden Mutter und einem liebevollen Vater.

Willow Creek, die Farm der Grants wird zum Schauplatz eines grausamen Verbrechens.
Detective Lieutenant Jordan Blystone wird dorthin berufen. Es soll eine Schießerei mit mehreren Verletzten und mindestens einem Toten gegeben haben.
Begrüsst wird er bei der Ankunft von Sheriff Lucas Benton, der ihm berichtet, dass es 5 Tote und 2 Schwerverletzte gibt.
Es sind Familienmitglieder und Mitarbeiter der Familie Grant erschossen worden.
Ermordet und verletzt wurden diese Menschen von Esra, einem der Söhne der Grants. Dieser ist flüchtig.

Die Grants sind in der Gegend sehr bekannt, die Presse schaltet sich ein.
Vermisst wird die 17-jährige Tochter Sheridan Grant. Sie wird von der Presse gesucht.
Vernon Grant, der Vater, wird schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht, wie einer der Söhne auch. Rachel Grant erleidet einen Nervenzusammenbruch und kommt auch in die Klinik.
Sheridan wird gesucht. Sheridan, die die Tagebücher ihrer leiblichen Mutter Carolyn gefunden hatte und dadurch erfahren musste, dass sie adoptiert ist.
Sheridan, die unter Rachel und ihrem Bruder Esra gelitten hat.
Rachel gibt Sheridan die Schuld an dem Amoklauf von Esra. Es geht das Gerücht um, dass Sheridan ihren Vater Vernon Grant verführt haben soll.

Detective Jordan Blystones Leben nimmt auch eine ganz neue Wendung und er deckt ein lange gehütetes Familiengeheimnis auf.
Sheridans Leben nimmt eine ganze Menge Wendungen.

Nele Löwenberg hat es verstanden die Flucht von Sheridan, die abenteuerlich ist, detailliert zu schildern. Dabei hat die Autorin die junge Frau und die Irrungen und Wirrungen ihrer Kindheit und der Familiengeschichte so zu schildern, dass man ständig mit Sheridan mitfiebert.
Liebevoll schildert sie die Ängste und Sehnsüchte der jungen Frau. Ebenso schildert sie die anderen Personen so, dass man als Leser das Gefühl bekommt mitten in der Geschichte zu sein.

Ein lesenswertes Buch, das einen oft schlucken lässt ob der Bosheiten, die Menschen einfallen können.

Quelle:Ullstein

Quelle:Ullstein

ISBN: 9783548287386
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Cynthia Hand : Die Unwahrscheinlichkeit des Glücks

Auf der Buchmesse in Frankfurt hatte ich das Buch gesehen, die Geschichte klang vielsprechend. Cynthia Hand kannte ich bislang nicht.
Auf das Buch habe ich mich sehr gefreut und wurde bitter enttäuscht.

Monate habe ich gebaucht, um das Buch zu lesen, immer angefangen, weg gelegt, wieder angefangen in der Hoffnung, dass doch noch ein Punkt kommen würde an dem mich das Buch interessieren könnte,
leider Fehlanzeige.

Eigentlich klingt es ja gut, Lexie will Mathematik studieren, sie hat einen tollen Freund und sie träumt von ihrer Zukunft.
Sie lebt in Nebraska, ist in der 12.Klasse, ein Nerd. Mathe ist ihre Welt. Lexie liest Bücher wie „Genie und Wahnsinn“, dies die Biografie eines Mathematikers.
Untypisch für ein Mädchen in ihrem Alter.

Sie weiß genau was sie aus ihrem Leben machen will.
Bis, ja bis zu dem Tag als ihr geliebter Bruder Tyler sich in der Garage des elterlichen Hauses mit einem Jagdgewehr umbringt.
Vorher hat er seiner Schwester eine SMS geschickt, die sie nicht gelesen hat. Alexis fühlt sich mitschuldig am Tod des Bruders.
Ab dem Tag ist alles anders, das Leben, das Lexie bis ins Detail geplant hat, ist zu Ende.

Niemand kann ihr helfen, auch ihr Therapeut nicht.

Welch eine Vorlage für eine tolle Story.
Leider wird es aber keine. Die Geschichte dümpelt vor sich hin.
Selbst als der Traum in Erfüllung geht uns sie ans MIT darf kann, dreht sich im Buch alles nur um den Tod des Bruders.

Ich habe eine Reihe von Besprechungen des Buches gelesen, oft wird es hoch gejubelt, leider kann ich das nicht.
Mir persönlich fehlt der Kick, der Buch zu einem guten Buch macht.
Es ist Ansammlung von depressiven Episoden. Ein Versuch den Tod des Bruders zu verarbeiten.
Man könnte meinen es sei autobiographisch und dazu gedacht das Erlebnis abzuarbeiten.

Schade, der Schreibstil ist ganz ok, aber eine Therapie mit dem Leser als Therapeutenersatz im Buchstil ist nicht mein Ding.
Es ist einfach nur langweilig und anstrengend das Buch zu lesen.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Katie Marsh : Die Liebe ist ein schlechter Verlierer

Dieses Buch habe ich im Rahmen einer Leseaktion als Rezensionsexemplar erhalten.
Ich wäre sonst wohl eher nicht darauf aufmerksam geworden.

Katie Marsh lebt in London, ist Buchautorin und arbeitet mit Schlaganfallpatienten.

„Die Liebe ist ein schlechter Verlierer“ ist ein ungewöhnliches Buch. Heile Welt ist es inhaltlich nicht.
Ganz ehrlich, bis ich so etwa das erste Fünftel des Buches gelesen hatte, wollte ich es immer wieder weglegen. Es zieht sich alles in die Länge.
Ich bin froh, dass ich dran geblieben bin.

Es ist die Geschichte von Hannah und Tom.

Es war einmal die große Liebe zwischen den beiden. Es war… Hannah kommt an den Punkt, an dem sie dieses Leben nicht weiterleben möchte.
Hannah ist Lehrerin, sie will in die Entwicklungshilfe, Tansania ist ihr grosser Traum.
Tom, ein erfolgreicher Jurist, ist ihr Ehemann.
Hannah denkt über Trennung nach.

Und just in dieser Krise bekommt Tom einen Schlaganfall. Plötzlich wird aus diesem erfolgreichen Mann ein Mensch mit all seinen Ängsten, der pflegebedürftig ist.
Hannah stellt selbstlos alle Träume zurück, um Tom zur Seite zu stehen.
Auch Julie, Toms Schwester, die so gar nichts aus ihrem Leben gemacht hat nach Toms Maßstäben, springt ein.

Mehr verrate ich nicht.

Den Leser erwartet ein Buch, das teils schwere Kost ist. Aber, wenn man sich darauf einlässt, auch ein Buch, das Hoffnung macht.
Die Liebe ist stärker als alles was so passiert.

Ein Schlaganfall, den man aus meiner Sicht, gleichsetzen kann mit allen einschneidenden Erkrankungen, die einen Menschen treffen können, wird zur Chance.
Zur Chance sich darauf zu besinnen was wirklich wichtig ist im Leben.

Die Autorin schildert wie ein solches Ereignis einen Menschen und auch seine Umgebung verändert.
Wer sind die wahren Freunde?
Was ist wichtig, was nicht? Was ist Fassade?
Wie ist der Partner, die Partnerin?
Gibt es noch so etwas wie Lebensfreude?
Welche Ängste muss der Betroffene, welche der Partner, überstehen?
Wie verändert sich die Beziehung?
Wie ist es vom starken zum schwachen Menschen zu werden?

Katie Marsh hat es verstanden sehr einfühlsam die Situation und die Gedanken der handelnden Personen zu beschreiben.
Sie schildert was die Liebe bewirken kann.

Sie wechselt ab in ihrer Erzählung zwischen der Zeit der Annäherung von Hannah und Tom, der Zeit der großen Liebe und der Zeit kurz vor und nach dem Schlaganfall.

Und es siegt die Liebe, die Liebe, die Tom dazu veranlasst einen Entschluß zu fassen.

Mein Rat: überstehen sie die ersten Seiten, es lohnt sich bis zum Ende zu lesen.

Quelle : randomhouse

Quelle : randomhouse

ISBN-13: 9783453285224
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Anouska Knight : Weil wir zusammengehören

Anouska Knight war mir bislang völlig unbekannt.
Es lohnt sich, zumindest bei diesem Buch, ihre Bücher zu lesen.

Die Autorin hat eine lockere Art zu schreiben. Sie bringt die Gefühle der Protagonisten rüber, ohne dabei „schnulzig“ zu werden.
Man hat als Leser den Eindruck mitten in der Handlung zu sein.

Amy und James arbeiten in einem grossen Architekturbüro Cyan.
Philippa genannt Phil ist Amys beste Freundin, ihre Vertraute. Amy ist stets elegant angezogen, ganz business-like.

Amy und James wünschen sich nichts mehr als ein Kind. Sie haben sich für ein Adoptivkind beworben. Nach langem Warten bekommen Sie das OK des Komitees, sie werden ein Kind bekommen.
Ein Grund für einen Riesenjubel oder??
Leider nein, denn Amy hat bemerkt, dass James eine Affäre mit Sadie aus dem Büro hat.
Sie vertraut ihm nicht mehr.

Das Kind??? Soll sie es alleine adoptieren? Ihre Welt ist gerade zusammengebrochen. Amy ist mutig und sagt die Adoption ab.

Anouska Knight beschreibt die Zerrissenheit von Amy, ihre Gedanken, ihre Gefühle mit ganz viel Gefühl. Eine Autorin mit Empathie, wie man sie selten findet.
Amy ist bei ihrer Mutter, die Schulleiterin ist und sozial enorm engagiert ist.

Bei einem Auftrag lernt Amy, die sich vor lauter Frust nur noch in die Arbeit stürzt, Rohan kennen, der sie für die Planung und Durchführung einer Renovierung braucht.

Rohan ist so ganz anders als James. Mehr verrate ich jetzt nicht.

Wird Amys Sehnsucht nach einem Kind noch erfüllt? Wird sie glücklich? Lesen Sie selber dieses wundervolle Buch.

ISBN: 9783956492716

Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Ann Garvin : Little Dog und ich

Little Dog und ich, ein Titel, der mich an eine Hundegeschichte denken ließ.
Weit gefehlt, Little Dog spielt zwar eine Hauptrolle, aber es geht nicht um sie.

Ann Garvin ist die Autorin dieses wunderbaren Buches.
Ursprünglich hat sie als Krankenschwester gearbeitet.
Wenn man auf der Homepage der Autorin weiterliest, erfährt man, dass sie ein „Unruhegeist“ ist. Ann Garvin hat viel erlebt, hat ihren PD in Psychologie gemacht.
Heute gibt sie Kurse in kreativem Schreiben und arbeitet an der Universität von Wisconsin als Professorin und Gesundheit.

An der Vita der Autorin kann man erkennen, dass sie weiß wovon sie schreibt, wenn sie ihre Protagonistin im Medizinbetrieb ansiedelt und jede Menge Psychologie ins Buch einbaut.

Dr.Lucy Peterman ist eine anerkannte plastische Chirurgin. Lucy liebt ihren Beruf, sie ist glücklich verheiratet mit Richard und erwartet ihr erstes Kind.
Die Welt ist in Ordnung.
Ein Unfall sorgt für eine jähe Wende in diesem Leben.
Richard stirbt dabei und Lucy verliert ihr Kind.

Diese tragischen Umstände stellen Lucys Leben auf den Kopf. Es endet darin, dass sie wie eine Kleptomanin im Krankenhaus stiehlt was ihr unter die Finger kommt.
Nur unter der Bedingung, dass sie eine Therapie absolviert, darf sie wieder arbeiten.
In dieser Situation läuft ihr im Park Little Dog , eine streunende Hündin, zu. Little Dog erobert Lucys Herz und macht sie offen für die Therapie.

So mehr wird nicht verraten. Es lohnt sich dieses wundervolle Buch zu lesen, das überhaupt nicht kitschig ist, auch wenn der Titel dies auf den ersten Blick vermuten lässt.
Es ist zwar ein Roman, aber die Autorin hat ganz viel Schicksalsbewältigung hereingepackt.

Von Trauerbewältigung über Alkoholmissbrauch, Selbsthilfegruppe, Jugendliche, die eine Heimat suchen bis hin zu der Mensch-Hund-Beziehung ist alles drin.
Nichts wirkt aufgesetzt, es ist eher wie selbst erlebt.

Ich kann das Buch nur jedem Leser empfehlen, der zwar eine nette Geschichte lesen möchte, aber auch Tiefgang mag.

ISBN-13: 9783453358522

9783453358522_Cover

bestellen können sie das Buch hier

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Helena P. Hanrath : Als unsere Welt die Farbe verlor

„Als unsere Welt die Farbe verlor“ lautet der Titel der Kurzgeschichte.
Ich konnte mir unter dem Titel nichts vorstellen.

Sie hören und sehen in den Medien auch ständig etwas von Flüchtlingen und Menschen, die ihnen helfen auf der einen Seite und Pegida, Ablehnung aller Ausländer, Rufe wie „wir sind das Volk“ auf der anderen Seite?

Ganz ehrlich, manchmal nerven mich diese Gegensätze, diese unvereinbaren Szenarien. Ja und nach Vorkommnissen wie in der Silvesternacht in Köln, graust es mich auch.

Der Autorin geht es genauso, ich habe bei ihr nachgefragt. Auch sie stören fremdenfeindliche Parolen, usw. Aber sie und ihre Familie haben auch Angst, darum schreibt sie unter einem Pseudonym.
Schlimm genug, dass man heute so weit gehen muss.

Die Kurzgeschichte rund um Emma Petters spielt in der Zukunft. Ob die Geschichte in 5, 10, 20 oder 30 Jahren passieren kann oder nie, vermag heute keiner zu sagen.
Emma hat ihren Mann verloren. Sie will wachrütteln was der Bürgerkrieg ausgelöst hat und was er noch auslösen kann.

Und genau das will diese Geschichte auch. Sie ist nicht soft, nein, schonungslos schildert sie Auswüchse, die auf durchaus aus Parolen wie „Wir sind das Volk“ und den Aktionen der Urheber solcher Sprüche, entstehen können.

Der Autorin ist es gelungen Realität und Fiktion eins werden zu lassen.
Nicht mit dem erhobenen Zeigefinger schreibt sie, aber durchaus so realitätsnah, dass es einem grauen kann.

Emma bietet in der Geschichte auch Lösungsansätze für das Problem der unzufriedenen Flüchtlinge.
Vielleicht sollten manche Verantwortliche die Kurzgeschichte mal lesen.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Britta Sabbag & Maite Kelly : Herzfischen

Britta Sabbag und Maite Kelly, das ist eine eher ungewöhnlichhe Kombination.
Autorin meets Sängerin und Tänzerin und heraus kommt ein Buch. Kann das gut gehen? habe ich mich gefragt als ich die beiden auf der Buchmesse erlebt habe.

Sie fragen sich auch, ob Maite Kelly schreiben kann? Berechtigte Frage, Britta Sabbag ist ja für ihre eher humorvollen Bücher bekannt.
Eins vorweg, für 5 Sterne bei amazon reicht dieses Buch aus meiner Sicht nicht.

Josy, Josefine Bach, die als Kinderstar Jojo bekannt war, bekommt mit 35 ein Angebot. Sie soll bei der Sendung „Weibertausch“ mitmachen. Aber wie immer Josy bekommt weder einen Auftrag in der TV-Welt noch einen Job ausserhalb dieser Welt.
Es kommt wie es kommen muss, das Geld wird knapp.
Und einen Mann hat sie auch immer noch nicht. Ihr Leben verläuft nicht so wie es sich erträumt hat.

Josy meldet sich auf Partnersuchseiten an unter dem Namen Jolightly.
Sie wohnt mittlerweile bei ihrem Patenonkel Hugo, der das Café Henry hat.

Simon hat die Agentur ON/SEC (Online-Security und Online Safety zusammen mit seinem Freund Walli = Waldemar.

Das Henry steht kurz vor dem Ruin, die Gäste bleibenb aus, in Kölln gibt es halt genug Alternativen und Onkel Hugo mag nichts ändern.
Josy will das Café um jeden Preis retten.
Sie kommt die wahnwitzige Idee sich im Internet Männer zu suchen, die sie sponsern. Sie fischt nach Herzen wie andere nach Fischen.

Nicht jeder macht das klaglos mit. Josy gerät an einen Mann, der die Agentur ON/SEC engagiert und Jolightly suchen lässt.
Simon nimmt die Suche auf, es beginnt die Jagd nach der Herzfischerin.

Na klar kommen sich Simon und Josy näher, aber so richtig passen die beiden nicht zusammen.
So genug verraten, den Rest müssen Sie selber lesen.

Das Buch zeichnet sich aus durch eine eigentlich launige Geschichte. Leider gibt es gerade im ersten Drittel viele Längen. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht der Josefine und aus der Sicht von Simon geschrieben. Das finde ich positiv. Was mir fehlt ist die Beschreibung der Charaktere in der Art, dass man sich ganz in sie hinein versetzen kann. Viele Dinge bleiben an der Oberfläche.

Mein Fazit: ein eher seichtes nettes Buch, für richtig gut fehlt da so Einiges.

Copyright:Baseti-Lübbe

Copyright:Bastei-Lübbe

Britta Sabbag & Maite Kelly
Herzfischen
Bastei-Lübbe
Taschenbuch
285 Seiten
Ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17261-0
Ersterscheinung: 08.10.2015

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird