Klaus Richarz : Natur erleben rund ums Haus Kosmos- Verlag

Das Buch, das auch vom NABU empfohlen wird, ist einfach nur toll.

Unterteilt in Frühling, Sommer, Herbst und Winter bringt der Autor uns Flora und und auch etwas Fauna unserer Heimat näher.
Klaus Richarz ist Leiter der Staatlichen Vogelschutzwarte in Frankfurt und man merkt dem Buch, dass er die Natur liebt.
Liebevoll beschreibt er die Tiere, die uns im Alltag begleiten und auch auch die eine andere Wiese und Pflanze wird erklärt.

Begleitet wird dies alles durch wundervolle Fotos.
Auch die Natur im Haus, die man oft nicht haben will, wie Spinnen und Motten werden erwähnt, ich hätte die gar nicht so als Natur wahrgenommen.
Vor der Haustür geht es weiter mit Tieren, die einem ständig gegenwärtig sind, wie z.B. Tauben und Schnecken.
Der Leser lernt welches Insekt welche Blüte braucht, welcher Vogel mit wem in den Sängerwettstreit eintritt. Greifvögel werden gezeigt, diese sieht man ja doch häufiger, ebenso wie Mäuse und Marder.

Faszinierend finde ich auch die Erklärungen und Fotos zur Organisation eines Ameisenstaates, man macht sich darüber ja nicht unbedingt Gedanken wieviel „Technik“ dahintersteckt.
Auch nützliche Tipps, wie z.B. was tuen, wenn man einen Igel gefunden hat vor dem Winter fehlen nicht.

Meine absolute Kaufempfehlung für alle Menschen, die Interesse an der Natur in ihrem Umfeld haben, Familien mit Kindern ,die so ihren nächsten Lebensraum besser kennenlernen können, Kindergärten und Schulen und einfach jeden Natur –  und Naturfotoliebhaber.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Landküche Hits mit Hack ISBN 978-384043509-6

Da das Buch zunächst von aussen etwas bieder wirkt, war ich gespannt, ob es innen auch so ist.

Was soll ich sagen? Es ist gefüllt mit tollen Rezepten. Die Rezepte stammen aus einem Rezeptwettbewerb, das sorgt sicher für die bunte Vielfalt.

Zuerst gibt es sehr gute und effektive Tipps zum Umgang mit Hack, den verschiedenen Sorten und für die Zubereitung, was das Buch auch für Anfänger tauglich macht.
Dann folgen ganz viele Rezepte zu
– In Form gebracht – dahinter verbergen sich z.B. Frikadellen und Hackbraten
– Ein Genuss in jeder Soße
– gut verpackt – wie z.B. Frühlingsrolle, Aufläufe, etc
– Suppenmahlzeit
– Köstliches aus dem Ofen
– Raffinierte Variationen

Jedes Rezept ist für 4 Personen , es ist übersichtlich aufgeteilt in Zutaten, Zubereitung und vor allem auch Nährwert je Portion, was sicher oft hilfreich ist, ich denke da nur an Diabetiker, etc.
Oft gibt es noch ergänzende Tipps, Variationen und Fotos.

Vor allem bietet dieses Kochbuch eine reiche Auswahl auch eher ungewöhnlicher Rezepte mit Hack, also nicht nur Frikadellen  und Bolognesesauce, sondern auch z.B. Hack-Spinat-Kuchen, Hack-Schinken-Rouladen, Party-Suppe nach Pizza Art, tolle Eintöpfe und so weiter.
Lassen Sie sich überraschen, hier findet jeder was.

Und das Wichtigste, alles was ich bislang probiert haben klappt einwandfrei und schmeckt uns gut.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Mc Ghee : Ich lebe,lebe,lebe

Selten musste ich mich durch ein Buch so hindurchquälen. Das Thema ist so spannend.
2 Schwestern Rose und Ivy haben einen schweren Autounfall. Ivy fällt ins Koma hat kaum Chancen auf ein normales Leben und Rose übersteht den Unfall fast ohne körperliche Schäden.
Den grössten Schaden hat Roses Seele genommen.

Was könnte ein Autor daraus machen, ganz viel.
Leider gelingt es der Autorin so ganz und gar nicht. Nach den ersten 50 Seiten wollte ich das Buch weglegen, aber ich haben tapfer bis zum Ende durchgehalten, da es ein Testexemplar war. Es wird kaum besser im Laufe des Buches. Der Schreibstil der Autorin ist so trocken und langweilige. Das Buch ist geprägt von Wiederholungen und für mein Empfinden fehlt der Autorin das Einfühlungsvermögen, um zu beschreiben wie es Rose geht. Alles kommt recht kalt rüber.

Die Zielgruppe des Buches sind Jugendliche, ich gehe davon aus, dass diese das Buch ganz schnell aus der Hand legen würden.
Schade für dieses wichtige Thema.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Harald Schneider : Künstlerpech

Wieder ein neuer Palzki – Krimi von Harald Schneider.

Ein toter Bühnenarbeiter im Frankenthaler Congressforum sorgt für Arbeit für Kommissar Palzki und seine Kollegen.
Harald Schneider hat auch diesen Krimi in seiner gewohnten Art, akribisch recherchiert und wie immer mit einem gehörigen Schuß Humor geschrieben.
Palzki dieser etwas knorrige aber liebenswerte Kommissar und sein Chef Diefenbach, genannt KPD, der unter einer massiven Profilneurose leidet, ebenso die Kollegen und die Kollegin von Palzki sind die Hauptpersonen von der kriminalistischen Seite her.

Na klar fehlt auch Palzkis Familie nicht, die Tochter sorgt für eine Menge Aufruhr und viel Gelächter, oh wie soll er das nur seiner Frau Stefanie beibringen??
Dr.Metzger mit seiner mobilen Praxis spielt auch eine Rolle, diesmal sogar als Beteiligter und nicht nur, wie gewohnt als Zaungast.
War der Bühnenarbeiter eigentlich das Ziel?? Oder ein Versehen? Wer ist das eigentliche Anschlagsziel?
Was hat Pako damit zu tuen? Das Vorbild für Pako ist der Künstler Chako Habekost. Pako ein Comedian mit einer Vorliebe für vegetarische Küche.

Auf keiner Seite wird es langweilig und ich konnte das Buch kaum zur Seite legen.
Neben dem eigentlichen Fall ist Palzki auch noch von KPD eingespannt für einen Vortrag und auch das meistert er mit ganz viel Humor und Einfallsreichtum.

Harald Schneider hat eine Reihe reale Personen, mit deren Genehmigung, eingebaut in die Handlung, z.B. Frau Steinbeißer, auch im realen Leben eine Journalistin.

Die Orte der Handlung sind u.a. das Capitol in Mannheim, das Congressforum Frankenthal, das Lukom und natürlich die nähere Umgebung. Auch als Leserin, die keinerlei Ortskenntnis hat, kann ich sagen, dass der Autor sehr viel Zeit inverstiert haben muss, um die Gebäude so exakt beschreiben zu können.

Ein rundum gelungener Krimi für alle Freunde der Gegend, für alle, die humorvolle Krimis mögen und erst recht für Palzki – Liebhaber. Palzki ist wie alter Wein, er wird immer besser. Und alle,die Palzki noch nicht kennen, sollten dies nun tuen, es lohnt sich.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Reinhardt Hess . Die Landküche der Provence

Auch wenn ich die Provence kaum kenne, ich liebe Kochbücher und freue mich immer neue Rezepte zu entdecken.

Die Fotos dieses Buches sind so ansprechend, dass ich gleich einen Einkaufszettel schreiben musste und was ausprobiert habe.
Nach einer Einführung in die Küche der Provence, die sehr kompetent aber zugleich kurzweilig geschrieben ist findet man in Kochbuch mehrere Kapitel
– Casse croutes = Feine Kleinigkeiten
– Déjeuners = Mittagessen
– Diners = Abendessen
– Desserts

In allen Rubriken finden sich sehr schmackhafte Rezepte. Ebenso werden aber auch Themen behandelt wie z.B. „Würzige Aromen das Wesen der Landküche“, in denen man sehr viel Wissenswertes über die regionale Küche lernt.
Mir war nicht bewusst, dass man mit Lavendel herrliche Gerichte zaubern kann. Lavendel habe ich bislang eher der Mottenbekämpfung zugeordnet.
Ausgesprochen praktisch finde ich, dass bei vielen Gerichten auch eine Variante beschrieben ist, schließlich sind die Geschmäcker verschieden und auch Allergiker haben eine Ausweichmöglichkeit.

Besonders positiv möchte ich hervorheben, dass es „das ist wirklich wichtig“ gibt, eine kleine Ecke beim Rezept, dass die Tipps zur Gelinggarantie bietet.

Da die Speisen von Roggenbrötchen über Ziegenfrischkäse zum Selbermachen bis hin zu den feinsten Fischkreationen und Desserts reichen, findet hier sicher jeder, der Lust mal was Neues auszuprobieren, eine Anregung.
Klar finden Sie auch Klassiker wie Lauchtarte oder Ähnliches.

Ich habe bislang noch gar nicht die Zeit gefunden alle Rezepte auszuprobieren, die sich ganz toll lesen oder wo die Fotos besonders verlockend sind.
Und die Rezepte bieten auch jede Menge Anregungen mal Zutaten auszutauschen, so wie ich es gerne mache.

Ein Kochbuch nicht nur für Provenceliebhaber. 

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Rüdiger Edelmann : 66 Lieblingsplätze und 11 Märchen Kassel und Nordhessen

Ich war neugierig auf den Inhalt des Buches, bin öfter beruflich in Kassel und finde die Stadt immer etwas grau. Ich fahre ja auch nur zu Terminen hin und habe mir nie mehr angesehen. Das wird sich ändern.

Rüdiger Edelmann kommt aus Frankfurt, ihn hat es Redakteur nach Kassel verschlagen zu hr4. Darum schildert er auch Kassel und die Umgebung nicht mit dem Herzblut eines Einheimischen, der vieles verklärt sehen könnten, sondern als Zugereister, der die Region lieben gelernt hat.

Das Buch beinhaltet Tipps zu folgenden Ecken

-Kassel
-Kreis Kassel
-Kreis Waldeck-Frankenberg
-Schwalm-Eder-Kreis
-Kreis Hersfeld-Rotenburg
-Werra-Meissner-Kreis

und damit zur Gegend der Gebrüder Grimmm. Darum geht es auch um 11 Märchenthemen neben den Tipps zur Gastronomie, Parks, Natur, Theater, Spezialitäten, etc.

Ich kannte vorher weder „Ahle Wurst“ noch hätte ich geahnt welcher Metger die beste macht.
Wissen Sie was ein „Schmeckewöhlerchen“ ist, im Buch erfahren Sie es.

Der Autor schildert auch die Art der Nordhessen. Er öffnet die Augen für eine Stadt und ihre weitere Umgebung, die ganz viel kulturelle Dinge bietet und auch viel Natur. All dies sehr gut beschrieben.

Man kann sich als Leser aus diesem sehr guten und reich bebilderten Führer auch gut Tagestouren zusammenstellen, eine Karte mit den markierten Orten, die beschrieben werden, ist dabei. Die Tour kann man mixen aus Kultur, Natur und Kulinarischem. Links findet man auch, sodass man sich im Internet weitere Tipps holen kann oder auch ein Thema näher beleuchten kann.
Ich werde sicher bei meinen nächsten Terminen so nach und nach immer mal eine Ecke erkunden, das Buch macht Lust darauf diese auf den ersten Blick graue Stadt und ihre Umgebung zu erkunden.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

KosmosNaturführer : welcher Vogel ist das? Strand und Küste

Das Buch ist genau das was ich schon länger suche.
Wir fahren regelmässig an die Nordsee und erfreuen uns auch den Vögeln. Aber über die Bestimmung Möwe bin ich nie hinausgekommen.
Klar gibt es genug Bücher. Aber will ich die mitschleppen beim Strandspaziergang? Nein alle zu unhandlich.
Dieses kleine Buch hat es in sich, so ganz nach dem Motto „klein aber fein“. Es hat ein Format, mit dem es noch in eine grössere Jackentasche passt.

Aufgeteilt ist das Buch in mehrere Kapitel
-Taucher, Entenvögel und andere
-Schreitvögel und Watvögel
-Möwen, Seeschwalben und andere
-Greifvögel und Eulen
-Singvögel

Jedem Kapitel ist eine Farbe zugeordnet, sodass man sich schon mal die richtige Kategorie raussuchen kann.
Im Kapitel dann mehrere Seiten, meist 2 Arten auf 2 Seiten, rechts ein sehr schönes und aussagekräftiges Foto, links der Name, dann farblich hinterlegt die typischsten Merkmale, z.B. „Schnabel dolchförmig“ im Text dann eine Art Vorstellung der Vogelart, Merkmale und Vorkommen.
So kann recht zügig den Vogel, den man gesehen hat, einsortieren.

78 Arten findet der Leser auf 89 Seiten, dazu ein Register, Symbolerklärung und Flugbilder der wichtigsten Watvögel.

Ich kann das Buch nur für die ganze Familie empfehlen und werde es einpacken, wenn es wieder ans Meer geht.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Erich Schütz : Bodensee 66 Lieblingsgenüsse und 11 Winzer

Nachdem der Autor ja schon seine Lieblingsplätze vorgestellt hat im vorigen Buch, folgt nun ein „Reiseführer“ der ganz anderen Art. Für mich ist es ein „Genussführer“.
66 Lieblingsgenüsse und 11 Winzer rund um den Bodensee stellt Erich Schütz vor.

Man lernt im Laufe des Lesens Gasthöfe und Restaurants kennen, bei denen man heimische Küche entdecken kann, ebenso wie Weine, Käsesorten und allerhand Leckereien der Bodenseeregion.

Als Leserin, die die Gegend nur vom Urlaub kennt und darum mit der Sprache nicht vertraut ist, habe ich gleich Sprachunterricht dazu bekommen für die deutsche und die schweizerische Seite.
Kennen Sie z.B.Zibarten-Likör oder Dinnele? Nein, dann lernen Sie es mit Hilfe dieses Buches kennen.
Oder der Unterschied zwischen Mostbröckli und Bündnerfleisch? Den gibt es garniert mit der Anschrift des Metgers und dem Tipp Buurleschübig, nein ich verrate nicht was das ist.

Meist wird ein Teil Geschichtliches voran gestellt oder im Text miterzählt, es gibt ein passendes Foto, Anschriften und ergänzende Geheimtipps.
Das alles kann nur ein Einheimischer liefern, der seine Heimat und ihre Genüsse besonders gut kennt und liebt.

Und manch ein Ausflug oder eine Wanderung lassen sich gut mit Genüssen kombinieren. Anhand der Karte, in der die Orte des Genusses verzeichnet sind, kann man auch den Urlaub incl. Genuß planen.

Sicher finden auch viele Einheimische hier noch Dinge, die sie nicht kennen.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Bernd Franzinger : Todesnetz

Bernd Franzinger hat einen total spannenden Krimi geschrieben und dazu noch zu einem hochaktuellen Thema, Kriminalität via social network.

Das Todesnetz hat „Spider“ gesponnen. Ein Spinnen-Freak. Obwohl ich ja eine Spinnenphobie habe, war das Buch nur spannend. Da stören die kleinen Viecher gar nicht. Tannenberg ermittelt wieder in der Pfalz gewohnt gründlich. Ebenso ist sein Freund Rainer, der Gerichtsmediziner wieder mit von der Partie.

Zunächst wird seiner Nichte auf dem Dürkheimer Wurstmarkt die Tasche geklaut. Ärgerlich so ein Dieb, dass etwas ganz Grosses dahintersteckt ahnt zu dem Zeitpunkt niemand.
Es wird eine Joggerin entführt. Und seine Nichte soll ihr ein Mail geschickt haben. Wie passt das denn zusammen. Marieke ist doch hochschwanger und will joggen?

Verwicklungen über Verwicklungen. Es wird klar, dass Tannenberg irgendwie dem Täter bekannt sein muss, er bekommt Post an seine Privatadresse.
Ist sein Postbote der Täter, er ist schliesslich ein Spinnenfanatiker? Alles passt, man glaubt den Täter zu haben.

Mehr verrate ich nun aber nicht, dass müssen Sie schon selber lesen, wie exakt der Täter von langer Hand alles geplant hat. Wie hängt ein Freunde-Netzwerk im Internet da drin? Ob er sein Werk vollenden kann? Ob es Tote gibt? Wie Tannenberg drinhängt?

Und alles garniert mit dem Schuß Humor in den Frotzeleien der Polizisten untereinander, der dem Ganzen gut tut.

Ich habe 2 Tage gebraucht, um das Buch zu lesen, weglegen ging kaum, so toll ist es geschrieben.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

F.Steinhauer / W. Spyra : Zur Strecke gebracht Forenische Geschichten

Franziska Steinhauer, die neben ihrer Tätigkeit als Autorin noch Forensic Sciences and Engineering studiert, und Prof.Dr.Wolfgang Spyra, der einen Lehrstuhl für Kriminalistik hat, haben ein Buch mit dem Untertitel „Forensische Geschichten“ geschrieben.

Dsa Buch mit 9 Geschichten (es wird zwar von 8 Geschichten geschrieben, aber ich habe 9 gelesen), die auf echten Fällen beruhen.
In bester CSI – Manier wird hier mit Hilfe der Kriminaltechnik ermittelt. Im Anschluß an jeden Fall bekommt der Leser Erklärungen zu Technicken wie : DNA- Analyse, Gaschromatographie, etc. Methoden, die halt nicht alltäglich sind und die gut verständlich vom Fachmann erklärt werden.

Die Fälle werden von Franziska Steinhauer in Kurzkrimis verpackt. Spannend zu lesen für alle Freunde von CSI, etc. Leider empfinde ich die Krimis manchmal etwas langatmig und konstruiert. Sonst schreibt die Autorin spannender. Bin vielleicht von ihr verwöhnt und es liegt daran, dass die Realität der Kriminalisten nicht immer so spannend ist sondern viel Detailarbeit erfordert.

Meine Empfehlung für alle Leser, die wissen wollen wie wahre Polizeiarbeit verläuft, wie ermittelt wird und vor allem auch welche Zeiträume realistisch sind und das 90 Min im Fernsehen oft Wochen in der Realität entsprechen. Ein lesenswertes Buch mit hohem Informationsgehalt bzgl. der Forensik und sehr verständlich geschrieben. Ungewohnt als Krimi.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird