Spohn: Blumen und ihre Bewohner

Margot und Roland Spohn sind Biologen. Roland Spohn beschäftigst sich ausserdem mit dem Thema Naturfotografie.
Auch malt er Bilder zu biologischen Themen.
Die Beiden haben schon eine ganze Reihe Bücher im Bereich der Natur publiziert. Man findet diese unter

Das Buch widmet sich dem Thema Blumen und zwar Gartenpflanzen genauso wie Wildpflanzen.
Die Autoren beginnen, ganz systematisch, zunächst damit die Blume als Lebensraum vorzustellen. Dann führt den Leser der Weg über die Bewohner der Blumen, die sich von Insekten bis hin zu Mirkoorgansimen erstecken. Diese extreme Vielfalt ist einem gar nicht so bewusst. Die Kontaktmöglichkeiten von Blume und Besucher werden beleuchtet, von Kurzbesuchen, wie bei Bienen bis hin zur Symbiose.

Das grösste Kapitel beleuchtet dann konkret 80 Blütenpflanzen. Pflanzen, die man meist aus einem Alltag kennt, wie Brennnessel, aber auch Lilien. Auch unbekanntere Pflanzen werden vorgestellt. Ein bunter Strauß an Blumen wird hier gebunden.

Mir ist beim Lesen des Buches klar geworden wie unachtsam ich durch die Natur wandere. Viele Bewohner waren mir nicht bekannt, ich habe sie nie bewusst wahrgenommen.
Viele kannte ich, konnte sie aber nicht benennen und einordnen. Und das geht sicher nicht nur mir so.

Angereichert wird der Text mit erklärenden Zeichungen und Fotos.

Mein Fazit: Ein Naturführer für alle, die gerne mit offenen Augen ihre Umwelt wahrnehmen. Für Naturliebhaber, Naturfotografen, Familien sehr gut geeignet. Gut verständlich und kompetent geschrieben.

ISBN: 978-3-258-07905-9

1. Auflage 2015
304 Seiten, 300 Fotos, 65 Zeichnungen
Flexibroschur, 15,5 x 22,5 cm, 768 g
Haupt Verlag

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Unsere Welt ohne Insekten: Ein Teil der Natur verschwindet Gebundene Ausgabe – von Mario Markus (Autor)

Mario Markus ist Physiker. Er hat am Max-Planck-Institut gearbeitet in verschiedenen Bereichen.

Er lebt auch in Chile und hat sich auch dort der Insekten angenommen.
Dem Interview am Ende des Buches ist zu entnehmen, dass Markus schon immer ein unruhiger Geist war, der sich nicht nur mit einer Disziplin beschäftigen wollte.

Dieses Buch ist ein Appell sich auch mit den Insekten zu beschäftigen. Auch diese Tiere sind ein Teil unserer Umwelt. Ich gebe zu nicht immer geliebte Zeitgenossen. Ich hasse zum Beispiel Spinnen und doch haben mich die Schilderungen des Autors dazu fasziniert.
Mir war nicht bewusst, dass es reißfeste Spinnenfäden gibt, die dreimal mehr Bewegungsenergie aufnehmen können als Kevlar, aus dem schusssichere Westen hergestellt werden. Mich hat das beeindruckt.

Die Natur hat auch im Bereich dieser kleinen Tiere soviel wunderbare Dinge auf Lager, dass man diese nutzbar machen müsste. Erstaunlich finde ich auch, dass es unterschiedliche Eigenschaften der Produkte der Insekten gibt, je nachdem, ob sie in der Natur in ihrem Lebensraum leben oder in Gefangenschaft.

Ich sehe, nachdem ich dieses Buch gelesen habe, die Insekten mit anderen Augen, bewundere immer mehr was die Natur so zu bieten hat. Bislang waren bei mir halt Schmetterling schön und Bienen nützlich und mehr habe ich mich mit diesen Tieren nicht groß beschäftigt.
Mario Markus hat es geschafft, dass ich nun über Insekten nachdenke. Außerdem stellt man als Leser erschrocken fest wieviel Insekten es schon gar nicht mehr gibt. Gehen Sie uns nur voraus?

Was richten wir an mit der Schädlingsbekämpfung? Gibt es auch andere Wege? Auch diese Themen greift der Autor auf. Das Buch ist auch ein Appell das Aussterben der Insekten zu verhindern, ihren Nutzen zu erkennen und eine friedliche Coexistenz zu gewährleisten.

Weiterführende Links kann man entweder per QR-Code abrufen oder über Links.

Mein Fazit: ein lesenswertes Buch zum Thema Insekten, das wachrüttelt. Ein kleines Manko ist, dass wenig Hinweise drin sind was jeder von uns tuen kann, um diese Tiere zu erhalten. Es sind eher globale Hilfestellungen.

 ISBN: 978-3-440-14336-0

m; margin-right: 1em;“>=“http://vg07.met.vgwort.de/na/0cff5f5c55714b87ae05aaab51c2411e“ height=“1″ width=“1″ />

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Torgeier Berge,Berit Helberg: Tinni und Sniffer – Eine abenteuerliche Freundschaft

Berit Helberg (Autorin) und Torgeir Berge (Fotograf) haben ein wundervolles Buch geschrieben über die  Freundschaft zwischen Torgeiers Schäferhündin Tinni und Sniffer dem kleinen Fuchs.

Nachdem ich den Film
https://www.youtube.com/watch?v=UsonkMMiErg
über diese beiden wundervollen Tiere gesehen hatte, musste ich auch das Buch lesen.

Es ist genauso wundervoll wie der Film.
Auf einem Waldspaziergang begegnen Torgeir und Tinni einem kleinen lebendigen Bündel, das sich als Fuchswelpe entpuppt.

Immer wieder begegnen die beiden dem jungen Fuchs. Torgeir legt dem Fuchs, der offensichtlich alleine ist, Futter aus, um sein Überleben zu gewährleisten.
Tinni und der kleine „Sniffer“ wie Torgeir ihn benennt, kommen sich immer näher.
Es entwickert sich eine wundervolle Freundschaft.
Dieses Buch beschreibt ganz viele Episoden aus dem gemeinsamen Weg von Tinni und Sniffer so, als die hätten diese das Buch geschrieben.

Dieser gemeinsame Weg dauert etwa ein Jahr, dann trifft man sich seltener und Sniffer, der ja ein Wildtier ist, geht seinen eigenen Weg.
Ergänzt wird die Geschichte mit einem Kapitel über das was Füchse ausmacht, was sie wirklich sind, eben keine Haustiere.

Eine Geschichte über eine Tierfreundschaft mit wundervollen Tierfotos.
Genau richtig für alle, die Tiere lieben und auch für Kinder, denen man die Thematik nahebringen will.

http://www.unimedica.de/Tinni-Sniffer-Torgeir-Berge-Berit-Helberg/b16751

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Wolf – Hund – Mensch Kurt Kotrschal Die Geschichte einer jahrtausendealten Beziehung

Kurt Kotrschal ist Professor für Verhaltensbiologie an der Universität Wien.
Er und sein Team forschen im Wolfsforschungszentrum in Ernstbrunn.
Er ist ausgewiesener Wolfsliebhaber und -experte.

Der Autor beschäftigt sich in dem vorliegenden Buch mit dem Wolf, dem Mythos um dieses wundervolle Tier. Wer kennt den Wolf nicht aus den Märchen seiner Kindheitstage?
Den „bösen Wolf“, aber ist er wirklich böse?
Oder ist er ein Freund des Menschen?

Dies hat Kurt Kotrschal erforscht. Er und sein Team sind keine Theoretiker, nein sie leben mit den Wölfen.
Er räumt in diesem, wissenschaftlich fundierten und sehr verständlich geschriebenen, Buch auf mit den alten Mythen, den Vorurteilen, die den Wolf betreffen, der zum Freund des Menschen werden kann.
Ausserdem zieht der Autor Parallelen zum Hund und vergleicht was hat der Wolf mit dem Hund zu tuen.
Ist der Wolf wirklich der Urvater der Hunde?

Was können wir aus dem Wolfsverhalten lernen für den Umgang mit unserem Hund?

Das Buch ist sehr gut strukturiert, es behandelt die Biologie des Wolfes und deren Zusammenhang mit Mensch und Hunde genauso wie das Verhalten des Wolfes innerhalb des Rudels und auch zwischen Mensch und Wolf, den Ursprung der Wolfsforschung lässt er ebenso wenig aus wie den Weg vom Wolf zum Hund.

Dieses Buch ist spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Vor allem merkt man dem gesamten Buch diese Liebe des Autors zum Wolf an. Kurt Kotrschal schildert den Wolf und seine Erfahrungen so eindrucksvoll und einfühlsam, dass man als Leser Lust bekommt sich weiter mit dem Thema Wolf zu beschäftigen.

Angereichert wird es durch wundervolle Fotos. Fotos, die Tierliebhaber dahinschmelzen lassen.
Gibt es treuere Augen als die eines Wolfes?
Im Anhang findet sich weiterführende Literatur zu den Themen.

Mein Fazit: Ein Buch für alle Wolfsliebhaber, für die ist es ein Muss, mehr Kompetenz geht wohl kaum.
Ebenso für alle Hundehalter, die sich mit dem Verhalten ihres Hundes auseinandersetzen wollen, ihn verstehen wollen, für Hundetrainer und für alle Menschen, die sich für Tiere interessieren und etwas mehr erfahren wollen über deren Verhalten.


http://www.piper.de/buecher/wolf-hund-mensch-isbn-978-3-492-30443-6

Wolf - Hund - Mensch

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Kosmos Sternführer für unterwegs: Sternbilder und Planeten entdecken und beobachten [Taschenbuch] Michael Vogel (Autor)

Nachdem wir das Kosmos Astro-Teleskop hatten
 ( Bewertung unter http://binesspiele.blogspot.de/2014/06/kosmos-677015-astro-teleskop.htm)
und fasziniert waren von dem was wir sahen, musste ein Sternenführer her.
Was wir sahen wussten wir nämlich nicht.

Wir haben uns für diesen kleinen Führer entschieden. Denn wir haben mittlerweile auch Lust, wenn wir unterwegs sind, die Sterne zu beobachten
Dieses Buch ist handtaschen- und rucksacktauglich vom Format und vom Gewicht her.
Ausserdem hat es einen Schutzumschlag aus Folie, der schnell abgewischt ist, wenn mal Schmutz drauf kommt.

Das Buch beginnt mit der Sternenbeobachtung für Anfänger. Das ist für mich absolut hilfreich, da ich mit dem Thema noch nie auseinandergesetzt hatte.

In der Einleitung heisst es „Reiseführer zu den Sternen“, das trifft ganz genau was das kleine Buch leistet.

Neben kurz gehaltenen aber sehr informativen allgemeinen Erläuterungen, ist das Buch ein Führer zu dem, was man jeden Monat am Himmel sieht.
Aufgeteilt ist es in die einzelnen Monate.
Bis 2023 erfährt man für jeden Monat welche Sterne und Planeten man am Nachthimmel sehen kann oder auch nicht.
Zu jedem Monat findet man ein Highlight des Monats. Eingestreut sind auch „Infokästen“ mit weiterführenden Informationen.

Angereichert ist der Text mit tollen Bildern, die die Sternenbilder verdeutlichen und einigen sehr beeindruckenden Fotos.

Auch Internetadressenn zum Thema liefert das Buch.
Und ganz zum Schluß eine sehr hilfreiche Tabelle, in der man ganz schnell zu einem bestimmten Datum die Seite findet, die genau für den Tag den Himmel näher bringt.

Mein Fazit: das Buch ist sehr hilfreich und bietet in einem kompakten Format total spannende und hilfreiche Informationen.

http://www.amazon.de/gp/product/3440140202/ref=as_li_ss_tl?ie=UTF8&camp=1638&creative=19454&creativeASIN=3440140202&linkCode=as2&tag=httpbinesbuec-21


cover

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Kosmos Naturführer für unterwegs [Broschiert] Frank Hecker (Autor), Karin Hecker (Autor)

Der Kosmos Naturführer für unterwegs ist der Naturführer schlechthin für alle, die noch Augen für ihre Umwelt haben.
Das Format ist absolut rucksacktauglich und vor allem durch den separaten Umschlag sehr gut geschützt und abwaschbar.

Da wir den Naturführer beim Wandern und auch Fotografieren dabei haben, ist es toll, dass er auch mal schmutzig werden darf von aussen und man ihn einfach mit einem feuchten Lappen abwischen kann.
Gerade auch beim Fotografieren ist es sehr hilfreich schnell schauen zu können was man vor sich hat.

Augteilt ist der Naturführer in die Kapitel:
– Lebensraum Wald
– Lebensraum Wiese und Feld
– Lebensraum Siedlung
– Lebensraum Gewässer
– Lebensraum Berge
– Lebensraum Küste

Im Extrateil am Schluss am des Buches gibt es jede Menge zusätzliche Inforamtionen zu essbaren Pflanzen, Spuren und Fährten, Giftpflanzen und Naturphänomenen.

Die Kapitel sind auch farblich differenziert, sodass man je nach Aufenthaltsort schnell den richtigen Lebensraum findet.
Ich bin auch ganz begeistert vom Lebensraum Siedlung, der kommt sonst in Naturführern zu kurz. Hier findet man von Pflanzen wie Bärenklau bis zur Kellerassel so ziemlich alles was kreutsch und fleucht und was wächst.

Die Autoren haben in jedem Lebensraum die wichtigsten Tiere und Pflanzen beschrieben und mit tollen Fotos ergänzt. Anhand der Merkmale und der Fotos kann man schnell identifizieren was man vor sich hat.

Da im Buch so ziemlich jede Pflanze erfasst ist, ist es auch eine tolle Hilfe für Pollenallergiker, die manch eine Pflanze so sehr gut herausfinden können und den näheren Kontakt vermeiden können.

Mein Fazit: ein ganz tolles Buch im genau richtigen Umfang für alle, die sich gerne etwas näher informieren wollen was sie gerade an Tier oder Pflanze vor sich haben.
http://www.amazon.de/gp/product/3440139115/ref=cm_cr_mts_prod_img
cover

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Blütengeheimnisse: Wie Blumen werben, locken und verführen [Gebundene Ausgabe] Bruno P. Kremer (Autor)

Bruno P.Kremer hat den Spagat geschafft zwischen botanischem Fachbuch, Fotoband zum Thema Pflanzen und auch informativer Lektüre für alle, die einen Sinn für die Natur haben, die sie umgibt und für alle Pflanzenliebhaber sowieso.

Erklärt wird in diesem Buch mit einem ganz grossen Fachwissen die Geschichte von „Bienchen und Blümchen“, aber nicht nur die.
Blumen konnen werben so wie Tiere balzen.
Pflanzen nutzen verschiedene Arten der Fortpflanzung. Dies wird alles eindrucksvoll vom Autor geschildert.

Begleitet von wundervollen Fotos, auch tollen Makroaufnehmen, kann man als Leser förmlich erleben wie Blumen ein Insekt anwerben, damit es bei der Fortpflanzung hilft. Aber auch Farne und ähnliche Pflanzen werden gezeigt und es wird erklärt wie die Vermehrung gelingt.

Farben, Aussehen, Düfte, viele Dinge können eine Rolle spielen bei der Vermehrung von Blumen und anderen Pflanzen.
Bruno Kremer kennt sie alle.

Er nutzt sowohl Fotos, wie auch gut verständliche und trotzdem fundierte Texte, als auch Zeichnungen zur Erklärung der Vorgänge.

Ich habe nicht viel Ahnung von Botanik, konnte aber alles verstehen und bin ganz fasziniert von den wunderschönen Fotos. Dieses Buch ist sicher auch ein tolles Geschenk für Pflanzen – und Naturliebhaber.

http://www.amazon.de/Bl%C3%BCtengeheimnisse-Blumen-werben-locken-verf%C3%BChren/dp/3258077827/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1385303413&sr=8-1&keywords=bl%C3%BCtengeheimnisse

Blütengeheimnisse

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Im Moor und auf der Heide: Natur erleben – beobachten – verstehen [Broschiert] Bruno P. Kremer (Autor), Bärbel Oftring (Autor)

Das Buch von Bruno P.Kremer und Bärbel Offring und die Ergänzungen auf der Website und im App sind sehens-, lesens- und hörenswert.
Die beiden Autoren sind Biologen und man merkt, dass sie die Natur lieben. Mit einem grossen Sachverstand und didaktisch extrem gut aufgebaut ist dieses Buch geschrieben.

Man lernt Moor und Heide, die ja eng als Lebensräume verknüpft sind, bis ins Detail kennen.
Dem Untertitel „Natur erleben – beobachten – verstehen“ wird dieses Buch mehr als gerecht.

Die Landschaft kann man hier in allen 4 Jahreszeiten kennenlernen und entdecken. Es beginnt mit Tipps zur Vorbereitung auf einen Moor – und Heideausflug. Detailliert wird alles erklärt incl. Ausrüstungsliste.
Danach folgt eine Einführung ins Thema, ergänzt durch wunderschöne Bilder.
Was ich ungwöhnlich und besonders schön finde, sind die, jeweils an der Seite angebrachten, Querverweise auf andere Buchseiten, Filme im Internet, etc.
Die Filme sind einfach wundervoll. Ich kann nicht abschätzen wieviel Zeit mit der Erstellung verbracht wurde, aber es muss viel gewesen sein. Bis man die Ameisen genaus so erwischt braucht man viel Zeit und Ruhe, die anderen Tiere sind auch nicht leichter auf ein Foto oder einen Film zu bannen. Und die Fotos sind wunderschön im ganzen Buch.

Die Zeichnungen im Buch tragen auch sehr zum Verständnis dieses Lebensraumes bei.

Zu den Abschnitten des Buches gibt es immer Fragen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass hier auch Erzieher, Lehrer und ähnliche Personen genug Material finden, um Entdeckungstouren in Moor und Heide zu planen. Auch für den Biologieunterricht ist das Buch und das Material drum herum sicher bestens geeignet. Beobachtungstipps findet man nämlich auch. Da das Buch durchaus rucksacktaugliches Gewicht hat, kann man es für einen Ausflug oder einen Urlaub mitnehmen und sich danach richten bei den Wanderungen.

Kennen Sie Moorleichen en miniature? Ich kenne sie jetzt. Sie können sie kennenlernen.

Auch der Anhang bietet jede Menge Erklärungen und die Literaturliste macht Lust mehr Bücher zu den Themen zu lesen.

Das Buch ist meine Empfehlung für Naturliebhaber.

http://www.amazon.de/gp/product/3258077770/ref=cm_cr_mts_prod_img
 Im Moor und auf der Heide
ich freue mich, wenn der Post geteilt wird