Cathrin Moeller :Mordsacker

Das Buch von Cathrin Moeller „Mordsacker“ spielt in Mecklenburg, genauer gesagt im Dorf Mordsacker.

Nach Mordsacker hat es die Familie von Franziska Bach, der Schauspielerin aus Berlin, verschlagen.
Offiziell sind Franziska Bach, ihr Mann Paul und ihre Tochter Sophie bei einem Autounfall ums Leben gekommen.
Franziska heisst jetzt Klara Himmel und ihr Mann hat sich für einen Job als Dorfpolizist in Mordsacker entschieden. Sophie ist dort Ärztin in einer Landarztpraxis.
Dabei war Sophie Assistenzärztin in der Herzchirurgie in der Charité, hatte große Pläne für ihre Zukunft.

Klaras Mann war im Undercover-Einsatz und jetzt muss die Familie im Rahmen eines Zeugenschutzprogramms unter anderem Namen in der Pampa leben.
Die Schuld gibt sich Klara, sie hatte nicht richtig zugehört, als ihr Mann mit ihr den geplanten Einsatz und die Gefahren besprochen hatte. Sie hatte zugestimmt und muss nun die Konsequenzen tragen.
Schluß mit der Schauspielerei, dem Job an der Schauspielschule, mit Berlin.

Gefühlt versteht sich Paul zu gut mit seiner Kollegin Anette.
Das Hausfrauendasein ist nichts für Klara, das Backen eines Käsekuchens gerät zur gefühlten Katastrophe.

Sophie wird zu einem Notfall gerufen und Paul zu einem Einsatz, den er trotz einer heftigen Erkältung ausführt.
Bauer Schlönkamp wird tot in der Güllegrube gefunden.
Paul liegt krank im Bett, Anette ermittelt. Irgendwie lässt die Langeweile Klara keine Ruhe. Sie ermittelt heimlich mit im geheimnisvollen Todesfall von Mordsacker.
Im Verlaufe des Geschehens kommt sie Isabel, der Tochter der Schlönkamps, näher, arbeitet im Stall, tanzt Tango, lernt die Landfrauen und die Familienverhältnisse im Dorf kennen und vieles mehr.

Mehr verrate ich nicht. Lesen Sie den Dorfkrimi selber.

Cathrin Moeller hat diesen Krimi mit viel Witz und Spannung geschrieben.
Leider haben sich wenige Fehler eingeschlichen.

Mein Fazit: ein witziger Landkrimi, es macht Spaß ihn zu lesen.

ISBN: 9783956496813
Bestellen können Sie das Buch über amazon hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Dora Heldt : Böse Leute

Dora Heldt kann auch Krimis schreiben, das beweist sie mit „Böse Leute“.
Da ich Sylt liebe, lese ich die Bücher von Dora Heldt sehr gerne. Sie schafft es immer ins Buch auch eine gehörige Portion Inselflair einzubauen.

Nach etlichen Büchern, die auf Sylt spielen und eher Familiengeschichten sind, hat Dora Heldt nun einen Krimi geschrieben.
Im vorderen Einband schreibt sie, dass sie mal „böse Leute“ in der Geschichte haben wollte.
Und diese gibt es in „Böse Leute“ genug.

Karl Sönnigsen war lange Kriminalhauptkommissar, er ist nur berentet. Leicht fällt ihm dieses süße Nichtstuen nicht.
Seine Frau ist nach einer Operation in Reha. Gut, dass es seinen Freund Onno Thiele gibt, dessen Frau verstorben ist.
Zum Rentnerquartett gehören noch Charlotte und Inge. Man kennt sich vom Chor.

Maren Thiele, Onnos Tochter, die Polizeiobermeisterin ist, kommt nach 20 Jahren zurück auf die Insel.
Sie hat sich frisch von Henry getrennt, will zurück auf die Insel und zu Rike, ihrer besten Freundin.
Maren hat auf Sylt gleich alle Hände zu tuen.

Dora Heldt lässt Maren keine Zeit dafür erst einmal richtig anzukommen, nein sie muss gleich arbeiten. Ihr Chef Funke, Karls Nachfolger, ist kein Sympathieträger.

Auf der Insel gibt es eine Einbruchsserie, Jutta Holler stirbt und vieles mehr.
Mehr verrate ich nicht, ausser, dass nicht nur die Polizei ermittelt, sondern auch das Quartett um Karl ist im Undercover-Einsatz.
Wer ist der Mörder? Ist der Mörder auch der Einbrecher? Was hat es mit gut aussehenden jungen Herren auf sich? Welches Familiengeheimnis wird gelüftet?
Lesen Sie selbst.

Dora Heldt hat es geschafft einen spannenden Krimi zu schreiben, mit ganz viel Syltflair, herrlichen Beschreibungen der einzelnen Charaktere und oft auch einem Augenzwinkern.

Ich finde das Buch sehr gelungen und freue mich auf Krimi Nr.2 der Autorin. Dora Heldt ist ihrem Anspruch Unterhaltungsliteratur zu schreiben, mal wieder gerecht geworden.
„Böse Leute“ ist ein Buch das der Entspannung dient.

ISBN: 9783423216777
Bestellen können Sie das Buch via amazon hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Volker Dützer : Der Schacht

Koblenz ist der Startpunkt des Krimis „Der Schacht“ von Volker Dützer.
In Koblenz arbeitet Helen Stein. Sie ist Profilerin beim LKA und die jüngste Fallanalytikerin in Rheinland-Pfalz.

Georg Starbacher jagt mit seinem Team einen Serienmörder, den Maskenmann, wie ihn die Presse nennt.
Das Team um Starbacher herum, der seit 4 Jahren im Rollstuhl sitzt, besteht aus Ralf König, Heyrich und Bender. Helen ist auch an den Ermittlungen, an der Jagd des Triebtäters, beteiligt.
Der Täter tötet junge Frauen aus dem Drogenmilieu. Sein „Markenzeichen“ ist es dem Opfer eine Hand abzuhaken.

Helen hat einen Lockvogel gefunden, Mia, die bereits 2 Suizidversuche hinter sich hat. Eine vermeintlich sichere Falle wird dem Täter gestellt.
„Es kann überhaupt nichts schiefgehen!“ , so Helens Aussage. Ein SEK mit 20 Leuten ist unter der Führung von Karsten Engelhardt positioniert. Der Treffpunkt des Mädchens mit dem vermeintlichen Mörder ist übersichtlich.

Es kommt wie es kommen muss, dem Täter gelingt es, das Mädchen vor den Augen der Polizei zu entführen. Ein Modellauto spielt eine Rolle.
Helen verfolgt das Opfer und wird selber zum Opfer des Täters mit der Stiermaske. 36 Stunden ist sie in seiner Gewalt.
Danach taucht Helen traumatisiert auf.

Mehr verrate ich nicht, nur soviel, Funke, ein Bekannter von Starbacher und Chef der Polizei in Hachenburg, kommt ins Spiel. Helen wird nach Hachenburg versetzt und soll dort in Therapie.
Ein Golfhotel soll im Ort gebaut werden. Hängen die Morde damit zusammen?
Ist Funkes Tochter wirklich tot? Fragen über Fragen, deren Beantwortung im spannenden Buch zu finden ist.

Helen taucht in die Hachenburger Unterwelt ein.

Es ist Volker Dützer wieder einmal gelungen einen sehr spannenden Krimi mit einem lokalen Bezug zu schreiben.
Der Autor wohnt im Westerwald und kennt die Gegend wie seine Westentasche. Man sieht bei seinen Beschreibungen den Mühlstein, die alte Mühle, die knarrenden Äste, usw. vor seinem inneren Auge.
Mir hat es besonders gefallen, dass die handelnden Personen auch ein Leben neben der Handlung haben, an dem der Autor uns teilhaben lässt. Wir erleben als Leser die Ängste genauso wie Freude. Wie kommt Kunz vom Alkohol ab? Was wird aus Helen, kann sie die inneren Dämonen bekämpfen? Diese Fragen werden beantwortet.
Nun warte ich auf die Fortsetzung mit dem Duo Funke + Stein, die der Autor verspricht. Wer Krmis mag, die mit einem Schuß Lokalkolorit geschrieben sind und den Leser teilhaben lassen am Leben der Protagonisten, der ist hier genau richtig.

ISBN: 9783954413164
Bestellen können Sie diesen Krimi via amazon hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Derek Meister: Blutebbe

Derek Meister ist mit „Blutebbe“ wieder ein sehr spannender Krimi mit dem Ermittlerteam Knut Jansen und Helen Henning aus Valandsiel gelungen.
Nach dem Jungfrauenmacher und der Sandwitwe musste ich auch diesen Krimi lesen, keine Frage.

Knut Jansen ist Polizeichef in Valandsiel, einem beschaulichen Ort an der Nordsseküste. Helen Henning war Profilerin in den USA. Man lernt die beiden im „Jungfrauenmacher“ kennen.
Helen hat ein Restaurant, aber es ist ihr nicht vergönnt dies in Ruhe zu führen.
Knut ist seinem Vater Thor auf den Platz im Valandsieler Polizeirevier als Revierleiter gefolgt.
Knuts Begleiter ist Butch, sein Labrador.

Knut macht Musik im Dock-5 und spielt Klassiker wir Suzanne, My Secret Love, usw.
Dieses Mal ist Veith, sein Kollege dabei.
Nur aus dem Gig wird nichts, das Handy meldet sich, Jörn Werth meldet, dass ein Geisterschiff gesichtet wurde.

Knut rast zu Jörn und findet ihn auf der Tischplatte, Bauch und Brust geöffnet.
Auf dem Geisterschiff finden sich zwei Frauenleichen, die auch so zugerichtet sind und dazu aufgehangen wurden, wie man Fische zum Räuchern aufhängt.
Das Schlimmste für Knut ist es, seinen Gefährten Butch in seinem Blut liegend aufzufinden, auch dieser wurde aufgeschnitten.
Drei Runen wurden auf die Wohnzimmerscheibe geschrieben mit Butchs Blut. In einer Schachtel iegt Butchs Lunge und darunter ein Zettel mit einer Botschaft.

Knut und seiner Mannschaft ist klar, hier haben sie es mit einem brutalen Mörder zu tuen.
Immer mehr Leichen werden gefunden. Ein Trittbrettfahrer? Thor erinnert sich an alte Fälle, die auch wie Ritualmorde waren.

Mehr verrate ich nicht.

Dieses spannend geschriebene Buch „Blutebbe“, durch das sich die Blutspur wie ein roter Faden zieht, ist lesenswert.
Für mein persönliches Empfinden werden die Bücher von Derek Meister mit jedem neuen Krimi noch spannender.
Die Charaktere sind exzellent beschrieben, man fiebert und leidet mit den Ermittlern, aber man begleitet sie auch im Privatleben.

Wie geht es mit Helen und Knut weiter? ist die Frage, die auch dieses Mal unbeantwortet bleibt.
Das lässt mich auf eine Fortsetzung hoffen.
Eine Krimi-Reihe mit Suchtfaktor ist dem Autor gelungen.

ISBN: 9783734104787
Bestellen können Sie das Buch via amazon hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Sibylle Narberhaus : Syltleuchten

Sibylle Narberhaus hat mit „Syltleuchten“ ihren ersten Krimi veröffentlicht.
Als Syltfan hat mich das Cover und der Titel gleich angesprochen. Der Giebel eines typischen Hauses auf Sylt mit rotem Stein, weissem Törchen, Reetdach, Friesenwall, etc. prangt auf dem Buch. Klar musste ich das lesen.

Erst nach dem Lesen habe ich mich dafür interessiert wer die Autorin ist, was sie noch geschrieben hat, wollte mehr von ihr lesen, und musste feststellen, dass es das erste Buch von Sibylle Narberhaus ist.

Frühling auf Sylt, es ist eine schöne Jahreszeit auf der Insel in der das Buch spielt.
Anna Bergmann, die ein Haus auf der Insel geerbt hat, hat sich dort als Landschaftsarchitektin selbstständig gemacht und gerade ihren ersten grossen Auftrag erhalten.
Sie lebt mit ihrem Freund Nick, dem Polizisten und dem Hund Pepper auf Sylt.

Ihre Eltern Maria und Volker leben in Hannover und vermissen ihre Tochter sehr.
Marcus, der Ex-Freund ihrer Tochter (Zahnarzt und Kieferchirurg) sucht die Bergmanns auf und braucht die Anschrift von Anna, angeblich eine Versicherungsangelegenheit.
Maria Bergmann will ihm die Anschrift nicht geben, sie weiß, dass Anna alle Verbindungen zu Marcus abgebrochen hat.
Er drängt, es sei wichtig für Anna, und bekommt die Anschrift. Schließlich weiß Maria ja nicht welche Lawine sie lostritt.

Auf der Insel gibt es zu der Zeit etliche Brände. Nick und der Rest der Polizei von Sylt haben mit den Ermittlungen alle Hände voll zu tuen.
Eine verbrannte Frauenleiche spielt eine Rolle. Anna wird vermisst, usw.

Mehr will ich nicht verraten, lesen Sie selber was auf Sylt passiert, wie es Anna und Nick ergeht. Warum Nick und sein Kollege Uwe Anna suchen müssen…

Sibylle Narberhaus hat mit „Syltleuchten“ einen Krimi vorgelegt, der das Flair von Sylt , eine spannende Handlung und interessante Charaktere vereint.
Der Autorin ist es gelungen die Spannung vom Anfang bis zum Ende aufrecht zu erhalten.
Als Leser fühlt man sich als sei man auf der Insel. Viele Tipps, die man einem Sylt – Urlauber mit auf den Weg geben könnte, hat die Autorin im Buch drin, vom „Kuhstall“ über die „Syltquelle“, bestimmte Strandübergänge und sogar Parkmöglichkeiten sah ich gleich vor mir beim Lesen.

Wir Leser haben teil am Leben von Anna und Nick und ihren Freunden, nichts ist wie es scheint, manches ist schlimmer als erwartet.
Die Charaktere hat die Autorin excellent beschrieben, man fiebert mit ihnen mit, sieht sie vor dem geistigen Auge.

Zum Schluß bleibt mir ausser der Leseempfehlung nur die Frage: Wann kommt das nächste Buch?

ISBN: 9783839220399
Bestellen können Sie das Buch via amazon gleich hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Kristina Ohlsson : Schwesterherz

Kristina Ohlsson hat mit „Schwesterherz“ einen neuen Krimi vorgelegt.
Über Kristina Ohlsson hatte ich viel Gutes gelesen. Nun wollte auch ich mal diese Autorin entdecken.
Gleich vorweg, ich bin enttäuscht. Dies ist mein erstes und zugleich letztes Buch der Autorin.

Ich habe mich durch das Buch gequält bis zum Ende. Es hättte ja sein können es wird noch besser. Ausserdem beurteile ich Bücher nach dem Gesamtinhalt.
Aber das Motto „Die Hoffnung stirbt zuletzt“ hat mich nicht weitergebracht. „Schwesterherz“ hat mich enttäuscht.

Der Stoff hat das Potenzial für einen richtig guten Krimi.
Martin Brenner, Anwalt, erhält von Bobby Tell den Auftrag, dessen verstorbene Schwester Sara Tell, genannt Sara Texas, zu verteidigen. Posthum soll ihre Unschuld bewiesen werden.
Bobby ist fest davon überzeugt, dass die rechtskräftig verurteilte Sara unschuldig wahr, Opfer eines Justizirrtums.
Martin Brenner ermittelt in Sachen „Schwesterherz“ zusammen mit seiner Exfreundin Lucy.

Da geht es schon los mit den Dingen, die mich am Buch stören.
Lucy ist die Exfreundin von Martin. Kristina Ohlsson wird aber nicht müde ständig, und es ist so aufdringlich, dass es mich genervt hat, zu betonen, dass die beiden trotz Trennung häufig Sex miteinander haben. Was das mit der Story zu tuen hat, ist mir verschlossen geblieben.
Am meisten stört mich die Sprache der Autorin, vulgär, derb, obszön ist ihre Ausdrucksweise. Und dies, ohne dass es für Handlung notwendig wäre.

Die Autorin hat sich bemüht Martin Brenner positiv darzustellen. Er kümmert sich liebevoll um Belle, die Tochter seiner verstorbenen Schwester. Allerdings ist Sex mit Lucy wichtiger als Belle, die ist ja versorgt durch die Betreuung.

Die Handlung hat mich auch nicht gefesselt. Jedem Kapitel wird ein Interview mit einem Journalisten und Martin Benner voran gestellt.
Egal ob Drogengeschäfte, Morde, verschwundenes Kind (der Sohn von Sara Texas) oder sonstige Handlungen, mich hat das Buch nicht überzeugt.

Mein Fazit: „Schwesterherz“ ist ein Buch, dass mich in keinster Weise gefesselt hat, weder durch die dahin plätschernde Handlung noch durch die Art der Autorin zu schreiben und ihre Sprache.

ISBN: 9783809026631
Bestellen können Sie das Buch z.B. bei amazon hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Federico Inverni : Das Opfer Null

Federico Inverni ist ein Pseudonym für einen italienischen Autor, der  seinen ersten Krimi vorgelegt hat „Das Opfer Null“.
Das Buch ist der erste Roman des Autors und dann gleich so ein spannender Krimi, ich wüsste zu gern wer sich hinter dem Pseudonym verbirgt.

„Das Opfer Null“ handelt von einer Mordserie. Aber nicht nur das.

Das Buch beginnt damit, dass Martin seinen Kollegen Lucas anruft und ihn dringend an einem Tatort braucht.
Ein Bus und ein Geländewagen sind zusammengestoßen. Der Bus war voll besetzt, die Fahrgäste wollen raus, aber ein Heckenschütze hindert sie mit Schüssen daran.
Er verhindert auch, dass Sanitäter an den Bus können und er verlangt nach Lucas. Wenn dieser nicht kommen würde, droht er weiterhin zu schießen.

Anna Wayne, die Profilerin erhält einen Anruf von Sasha der Gerichtsmedizinerin, die sie dringend braucht.

Lucas war verdeckter Ermittler, ein sehr erfolgreicher. Aber seine Familie ist tot, Er spricht nicht darüber, aber seit dem Tod schläft er kaum noch und was noch schlimmer ist, seine Gefühle sind ausgelöscht. Er ist in Therapie bei Kathryn.

Aber dann kommt der Serienmörder ins Spiel. Mehrere Opfer, junge Frauen, hat er bereits getötet. Die Polizisten Captain Gracey und Ramirez brauchen Hilfe. Lucas, der Tatorte quasi lesen kann, und Anna werden als Hilfe geholt.
Es beginnt ein Lauf gegen die Zeit, niemand weiß wieviel Morde noch passieren und wann.
Anna und Lucas bleibt nichts anderes übrig als gemeinsam zu ermitteln.

Dem Autor ist es gelungen in „Das Opfer Null“ die Handlung stets spannend zu halten. Man fiebert als Leser mit. Welche Wendung nimmt der Fall, wer ist der Mörder, warum tötet er?
Die Mordserie steht aber neben einer ganz anderen Handlung, nämlich dem Leben, den Empfindungen, den Psychogrammen von Anna und Lucas und ihren Interaktionen.

Das Buch hat mich von Anfang bis Ende gefangen genommen.

Ich kann es allen Lesern empfehlen, die mehr wollen als eine reine Krimihandlung, die offen sind für eine Reise ins Innere der Akteure.

ISBN: 9783328100911
Bestellen können Sie das Buch z.B. bei amazon  hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Klara Holm : Rabenaas

Klara Holm, die Autorin vom „Rabenaas“ liebt Rügen als Urlaubsziel.
Holm hat sich folgerichtig Rügen als Schauplatz einer Krimireihe ausgesucht.
Viel Gutes hatte ich von dieser Reihe gelesen und nun musste nun auch mal einen der Rügen – Krimis lesen.

Hauptkommissar Luka Kroczek ist Leiter der Kripo in Bergen.
Kerstin, die ebenfalls bei der Kripo arbeitet, ist gedanklich bei ihrem Vater, der im Sterben liegt.
Da wird  sie zu einem Einsatz gerufen und nimmt Finn, den Streifenpolizisten mit. Gottfried Probst meldet einen Fall von Vandalismus und macht die Schreppers verantwortlich.
Die Schreppers sind die Horror-Familie des Ortes. Die Eltern waren schon im Knast, die Brüder beschützen ihre Schwester, eine kriminelle Sippe, so ist sind sie im Ort bekannt.
Die Mutter, das „Rabenaas“, die dem Buch den Titel verlieh, ist quasi das Oberhaupt.

Im Verlauf des Einsatzes erschiesst Kerstin die Tochter, die im Drogenrausch ist, in Notwehr.

Die Ermittlungen gegen Kerstin nehmen ihren Lauf. Die Schreppers bezichtigen sie des Mordes.
Im Verlauf der Handlung erfährt man als Leser viele Híntergründe und Verwicklungen.
Ist Kerstin schuld? War es Notwehr?
Antworten gibt es im Buch.

Ich bin zwiegespalten was die Beurteilung des Buches angeht.
Die erste Hälfte ist sehr langatmig. Danach nimmt die Handlung Fahrt auf, es wird richtig spannend. Beim ersten Drittel wollte ich es aber schon weglegen.

Der Autorin ist es auf alle Fälle gelungen die Personen sehr gut zu beschreiben, die Charaktere herauszuarbeiten. Aber eine Kürzung der ersten Hälfte auf das Wesentliche hätte dem Buch gut getan.

ISBN: 9783499272721
Bestellen können sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Sabine Trinkaus : Seelenfeindin

Sabine Trinkaus schreibt seit 2007 Krimis.
Seelenfeindin“ ist der erste Krimi, den ich von der Autorin lese und ich bin begeistert.
Leider zuviel Stoff für einen Tag, so habe ich 2 gebraucht, um diesen Psychothriller zu lesen.

Dr.Nadja Schönberg ist Psychiaterin. Sie ist eine erfolgreiche Psychiaterin bis sie mit einem schwerem Schlag leben muss. Ihre Patienten Marlies stirbt und Nadja gerät in den Strudel der Ermittlungen. In der Presse wird sie als „Todes-Ärztin“ vorgeführt.
Nadja ist unschuldig, aber der Makel bleibt.
Johannes, mit dem sie die Ausbildung zusammen gemacht hat, ist mittlerweile Chefarzt der Elbmarsch – Klinik, einer noble Privatklinik, deren Klientel nicht möchte, dass der Aufenthalt in der Klinik bekannt wird. ES sind Prominente im Burn-Out, mit Depressionen, etc., die in der abgeschieden gelegenen Klinik Hilfe suchen.
Johannes gibt Nadja eine Chance und stellt sie ein. Nadja tut die Abgeschiedenheit des Landlebens gut. Sie wohnt in einem Reetdachhaus, nebenan wohnen Dirk, Journalist und beschäftigt mit einem Buchprojekt, seine Frau, die in Hamburg Karriere macht und die 3 Kinder der Familie.
Nadja gefällt die Landidylle, die Ruhe und Abgeschiedenheit.

Eines Tages kommt Konstanze Friedrichs in die Klinik. Sie ist eine bekannte Journalistin. Konstanze ist bekannt durch ihre wöchentliche Polit-Talkshow.
Sie schätz die Verschwiegenheit der Klinik. Journalisten, die sie verfolgen sind das Letzte was Konstanze jetzt braucht, das. Der Imageschaden wäre groß, wenn jemand erfahren würde, dass sie psychisch krank ist. Ihr Manager und Firmenpartner Sören Mack wacht über sie.
Konstanze will nur von Nadja behandelt werden.
Konstanze hat Angst vor Klaus Wolfert ihrem ehemaligen Partner.
Ihr Hund Foxi sei getötet worden, das ist der Auslöser für ihren Zusammenbruch.
Welche psychische Erkrankung hat sie?? Nadja steht vor einem Rätsel, nichts passt ins Schema.

Sabine Trinkaus ist es gelungen einen Thriller zu schreiben, der das Prädikat Psychothriller verdient hat.

Raffiniert leitet die Autorin den Leser durch die Geschehnisse. Man taucht ein in die Gedanken- und Gefühlswelt von Nadja Schönberg, auch in ihr Leben, das nicht immer einfach ist.
Wir sind als Leser quasi stumme und unsichtbare Begleiter der Psychiaterin.

Die Polizei spielt eine Rolle und eine Medienagentur.

„Seelenfeindin“ ist spannend, nichts ist wie es scheint, Vertrauen und Misstrauen gegen sich die Klinke in die Hand.
Absolut empfehlenswert.

ISBN: 9783740800833
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird

Florian Schwiecker : Verraten

Florian Schwiecker hat lange als Strafverteidiger in Berlin gearbeitet.
Unter seinen Klienten waren auch Polizisten. Der Autor lernte durch seine Tätigkeit die Hintergründe der Polizeiarbeit kennen. Die Welt der Ermittlungsbehörden ist ihm vertraut.
Auch heute noch hat er Kontakte dorthin und konnte sich Tipps für sein Buch holen.

„Verraten“ ist ein Thriller rund um Luk Krieger.
Die Idee zum Buch kam nicht etwas erst 2016, zu einer Zeit in der man schon hätte ahnen können was noch geschehen könnte, sondern bereits 2010 bis 2011 ist der Plot entstanden.
Umso erschreckender wie nah der Autor damals schon an heute möglich erscheinende Dinge kam. Gerade die Geschehnisse in Berlin 2016 liessen ihn zweifeln, ob das Buch nun veröffentlicht werden soll oder jetzt erst recht.

Luk Krieger ist Agent einer Spezialeinheit, SKT, zur Terrorbekmämpfung.
Der Autor charakterisiert Luk auf seinem Blog so:
„Luk Krieger weiß, dass er den Kampf gegen das Böse nie gewinnen kann. Er wird sich aber sein Leben lang dafür einsetzen, es immer wieder zu schwächen.“

Luk Krieger, ein gut aussehender Agent, ist Teil der SKT – des Sonderkommandos Terror einer geheimen Spezialeinheit, die von Thomsen geleitet wird.
Luk will im Café Vargas einen Informanten treffen. Kurz bevor er das Café erreicht, in der Nähe des Ku’damms in Berlin wird er niedergestreckt von einer Explosion. Eine Bombe ist sein erster Gedanke. Nach 3 Minuten eine zweite Explosion.
Thomsen, sein Chef, ruft ihn an. Die Lage ist unklar IS, Al Quaida, wer sind die Täter?
War am Ende Luk Krieger das Ziel?

Die Ermittlungen liegen in der Verantwortung der Kripo. Die Leitung hat Anne Cole. Ihr Vater ist ein US-Generals a.D., die Mutter Deutsche.
Der Chef von Anne Cole lehnt jede Beteiligung von SKT an den Ermittlungen ab. SKT ist nur im Ausland befugt zu ermitteln.
Letztendlich kommt es dann doch zu einer Zusammenarbeit von Anne und Luk.

Die beiden ermitteln in viele Richtungen, sie scheinen den Drahtzieher des Attentats gefunden zu haben. Ist er es wirklich??

Lassen Sie sich gefangen nehmen von einer spannenden Handlung. Leider ist das Szenario nicht besonders realitätsfern.
Florian Schwiecker ist es gelungen Realität und Fiktion zu verbinden in einer Art und Weise, dass die Grenzen verschwimmen.
Er beschreibt die Charaktere sehr gut und zieht den Leser in die Handlung hinein.
Die Spannung bleibt bis ganz zum Schluß erhalten.

Ein gelungener Krimi, ich hoffe auf Fortsetzung der Luk-Krieger-Thriller.

ISBN: 9783841905055
Bestellen können Sie das Buch hier.

ich freue mich, wenn der Post geteilt wird